11 Monate Wutz

Der letzte Monat war ein echter Durchbruch. In wirklich nahezu jeglicher Hinsicht. Du hast kurz vor Weihnachten Zahn Nr. 5 und 2 Tage später Nr. 6 bekommen. Auch deine immer wieder durchbrechenden, schlimmer werdenden Krankheiten haben wir jetzt nach dem 2. Mal Antibiotika und Kortison endlich in den Griff bekommen und ich klopfe auf Holz das wir es jetzt weitgehend überstanden haben.
Weihnachten selbst hast du zwar auch ständig gefremdelt und wurde auch nach Stunden nicht besser, aber als deine Cousins und Cousinnen und die Erna alle mit dir auf der Couch saßen und mit dem Opa alle Weihnachtslieder die sie kannten gesungen haben, warst du absolut begeistert. Du hast im Rhytmus mitgeklatscht und getanzt. Das war wirklich was fürs Herz ❤

Überhaupt Musik. Du tanzt furchtbar gern und klatscht auch sofort sobald du eine Melodie hörst. (das mit dem klatschen hatte ich glaube auch schon im letzten Bericht stehen, oder?)  Hatte ich da auch schon geschrieben das du komplett die Begungen zu Aramsamsam alleine machst? Und von Hoppe Hoppe Reiter? Schon oder? 🙂

Du hast jetzt den Unterschied zwischen Mahlzeiten und Stillzeiten total verstanden. Sobald du andockst, wird nimmer gebissen und wenn du noch was im Mund hast, dann wird das erst aufgekaut bzw. (meistens) direkt ausgespuckt. Das erleichtert das stillen natürlich um einiges. Auch wenn ich nicht mehr sooo oft stille. Aber so Anzeichen zum Aufhören hab ich jetzt noch nicht gemerkt. Du brauchst das schon auch noch. Selbst, wenn du beim einschlafen meistens vorher schon abgedockt hast und dann ewiglich durchs Bett kruschtelst bis du eine für dich gute Schlafposition gefunden hast. Seit neuestem liegst du beim schlafen viel lieber auf mir oder zumindest an mir. Diese Suche nach Nähe gab es vorher gar nicht, da wolltest du eigentlich nur deine Ruhe. Es erschwert dann natürlich das baldig geplante aussiedeln 🙂 Aber es ist soooo schön ❤

Auch schlafen tust du nun wieder. Oder endlich. Du machst jetzt jeden Tag einen Mittagsschlaf der mindestens 2-3 Stunden dauert. Es ist herrlich und ich schaffe in der Zeit wirklich viel 😉
Selbst nachts wachst du eigentlich nur einmal auf, neulich hast du sogar die ganze Nacht durchgeschlafen. Nur weiter so 😉
Trotzdem haben wir selten Feierabend, weil du meistens jetzt ja ohne mich nicht schlafen kannst und dann mit uns ins Bett gehst, wobei auch der Husten deiner Schwester eine Rolle spielt und dich sicher auch mehrfach wieder geweckt hast. (wir müssen euch jetzt echt mal trennen)

Es ist sooooooo süß wenn du in meinem Arm liegst, mich anschaust, grinst und dann „mama “ sagst, weil du weißt wie gern ich das höre 😛

Du sagst jetzt übrigens auch explizit „papa“ 😀
Du „kommunizierst“ mit uns durch zeigen, ranwinken und Geräuschen. Meistens wissen wir schon was du willst. Und wie du dann anfängst zu grinsen wenn wir dir das gewünschte geben.
Du kannst übrigens ganz alleine aus einem normalen Ikea Becher trinken. Der Hammer !
Ach ja, das wichtigste 😉 Du krabbelst seit 2 Wochen. (seitdem schläfst du übrigens auch besser und weinst viel weniger) Das ist toll toll toll. Du krabbelst überall hin wo du magst und es gibt keine Hindernisse mehr 😉 Doch noch bevor du krabbeln konntest hast du schon angefangen dich an der Couch hinzustellen 🙂
Du stehst schon eine Weile, aber das sieht schon auch immer noch ein wenig wacklig aus. Wenn man mit dir „läuft“ dann freust du dich einen Keks, aber das haben wir erst 2-3 Mal gemacht. Uns reicht schon das krabbeln.
Seit dem Krabbeln hat es wohl auch essenstechnisch Klick gemacht. Du haust rein und kriegst nicht genug. Gestern Abend hast du 2 (!!!) Butterbrote verschlungen. Und überhaupt wirst du wütend wenn wir was ohne dich essen. Am liebsten hast du dabei auch noch die Gabel in der Hand und stocherst selber so lange auf dem Teller bis da was drauf ist 😉 (klappt nur nicht so gut :D:D:D )

Du bist der absolute Stapelbecherkönig und stapelst die Dinger total super den lieben langen Tag. Auch diese Kiste, mit den Löchern wo man die passenden Formen durchwerfen muss, bespielst du gerne und kannst auch das bereits perfekt.

Ach ja. Und Ball. Du spielst richtig mit uns Ball und wirfst auf Aufforderung direkt zu einem und „fängst“ wieder auf. Und hin und her. Das geht auch mit kullern super.

Und das größte war eh der Brummkreisel. Warum auch immer hast du vor Brummkreiseln und Luftballons Angst gehabt. Auf einmal wolltest du dann aber immer den Brummkreisel anschauen, nur von weiter weg. Bloß nicht neben dir und nicht anfassen. Am 2. Tag sollte er immer neben dir sein. Am 3. hast du ihn sogar angefasst und am 4. hattest du deine Angst selbst überwunden und seither bist du der Master of Brummkreiseln :D:D:D

Du badest immer doch sehr gerne, nur nicht allein. Das macht es manchmal etwas schwierig.

Was auch deutlich wurde, wie deine Schwester brauchst du bei Müdigkeit bzw. Nachts momentan immer die Mama. Bist du beim Papa hörst du nicht auf zu brüllen. Das wird sehr spannend diese Entwicklung (bei deiner Schwester war es anders um den 1. Geburtstag rum) denn nicht mehr lange und deine Schwester und ich sind zum Mädelswochenende weg…. Aber ein bisschen Zeit ist ja noch.

Oh und Kugelbahn. Es ist soooooooooooo ausgesprochen niedlich (steht vllt auch schon im letzten Bericht) wie du neben deiner riesigen Kugelbahn sitzt, den Ball schnappst und oben drauf legst und in die Hände klatscht wenn er unten wieder raus kommt 😀

Es ist wirklich toll mit dir, es wird auch immer toller und ich vermisse die Babyzeit so gar nicht. Mit dir kann man so schön lachen und Quatsch machen und rumkugeln und überhaupt bist du eigentlich nur am grinsen und dich des Lebens freuen. Mein Schnuffel, ich liebe dich unendlich!