Von allem etwas

Ach Leute, was soll ich sagen? Zu wem denn auch, ist da überhaupt noch wer, der nix besseres zu tun hat als wochen-monatelang zu warten, bis ich mal wieder schreibe und der das dann auch noch liest? 😛

Ich hab allerdings eine gute Ausrede- meine aktuelle Schwangerschaft. Ich war gänzlich und komplett ausgeknockt. Und zwar in so einer extremen Art und Weise, wie ich es aus Ernas Schwangerschaft zwar befürchtet, aber nicht erlebt hatte. Bis einschließlich 19. SSW war ich eigentlich nur am kotz*** und am Übelkeit überstehen. Ich habe unzählige Tabletten und Säfte und sonstiges geschluckt, von genauso unzählig vielen Produkten. Es hat einfach gar nichts geholfen. Die Hämmer waren die Vomex Zäpfchen (kannte ich, wenn auch nur aus einmaliger Sache, noch vage von der Erna- Schwangerschaft), so wie sie rein sind (E-KEL-HAFT) hat mein Körper sie auch direkt wieder rausgeschossen (sorry!). Also Vertragen hab ich die nicht. Zum Schluss hin war ich so verzweifelt, dass ich fast bereit war, diese in Deutschland verbotenen Tabletten gegen Übelkeit aus Belgien zu ordern. Hab mich am Ende aber doch nicht getraut, auch wenn man im Internet nur gutes darüber zu berichten weiß :/
Ich war also lange lange Zeit krank geschrieben, ich glaube so am Mitte Juni. Dann bin ich nach den schlimmsten Zuständen irgendwann Mitte August zurück ins Büro. Die Kollegen, total gar nicht erfreut über meine Neuigkeiten bzw. aber auch nicht überrascht, haben mir das totale Chaos hinterlassen. Die meisten Dinge sind eben seit Juni liegen geblieben, eilten dann logischerweise auch schon und kamen zusätzlich zu dem Terminstress im August. Denn in meinem Arbeitsbereich gibt es für gewisse Dinge eine Deadline, die ist der 31.8. – also haben alle alle Notare und Anwälte diese Sachen voran geschoben und entsprechend (es ist kompliziert) war auch der Posteingang. August ist also immer ein absoluter Stressmonat im Geschäft. Also fasse zusammen, extrem viele Sachen die liegen geblieben sind und extrem viele aktuelle Sachen die beide eilen. Es kam wie es wahrscheinlich kommen musste- ich war in der 16. Woche und war am Ende. Die anhaltende Übelkeit und dann wurde auch noch mein Bauch hart. Schmerzhafte hart. Schmerzen vom Bauch in den Rücken ziehend. Oh Oh. Das kam mir seltsam bekannt vor- das waren doch Wehen!? Und auch der harte Bauch war sehr unangenehm- kannte ich gar nicht vorher sowas. Und dann war da noch dieser seltsame Ausfluss. Nach 2 Tagen und einen Anruf bei der (August ist ja Urlaubszeit) Urlaubsvertretung bekam ich leichte Panik und dann die Bestätigung- vorzeitige Wehen inklusive Gebärmutterhalsverkürzung auf 3,1 und einen Trichter. Diese Diagnose kam bei mir gar nicht so Recht an, die Krankschreibung und die mahnenden Worte ignorierte ich und ging weiter arbeiten. Ich hatte doch zu tun und außerdem eben ein echt schlechtes Gewissen meinen Kollegen gegenüber- wie sollen die das denn alles schaffen? Die waren eh schon sauer auf mich! Und ich muss doch nur geschwind die eine oder andere Sache schnell fertig machen…
2 Tage später hab ich kapituliert. Der Körper (Gott sei Dank eigentlich!!) zwang mich dazu, nachdem die Kotzerei mich mal wieder nieder streckte. Und dann war ich krank geschrieben. Mit kompletter Schonung, die ich mir (soweit mit 2-jährigem Kind möglich) auch nahm. Dann waren wir im “ Urlaub“ – die schlimmste Tortour aller Zeiten so mit Kotzeritis und Schmerzen und ach und Krach. Und nach etlichem hin und her bekam ich also Anfang September das totale Beschäftigungsverbot ausgestellt. Was entgegen den Unkungen nicht zu einer sofortigen, aber baldigen Besserung meines Allgemeinzustands führte. Mit der Arbeit abschließen konnte ich bis heute aber noch nicht, da meine Personaltrulla sich weigerte, mich mein Büro ausräumen zu lassen und die Schlüssel abgeben zu dürfen. Denn „es bestünde ja noch Hoffnung das ich nach der 25. SSW wieder arbeiten komme“ – :/ ich sagte ihr nämlich das bei mir die Gefahr einer Frühgeburt bestehen würde und erst ab der 25. Woche die Babys als überlebensfähig gelten. Nett irgendwie… Diese Woche war ich erneut bei der Ärztin, die trotz erneuter Verlängerung meines Gebärmutterhalses (yeah! 4,2) dieses Beschäftigungsverbot NICHT aufheben wird. Jetzt muss ich mich nur noch trauen, erneut wieder die Trulla anzurufen, um auch dieses Thema abhaken zu können. Aber nicht mehr diese Woche 😛
Zusammenfassend zur aktuellen Schwangerschaft kann ich sagen- sie ist nicht einfach. Ganz und gar nicht. Da war ja irgendwie von Anfang an der Wurm drin, davon mal abgesehen das ich noch nie gerne schwanger war. Ich freu mich einfach auf das Ergebnis 😀
Wie gesagt, die Kotzerei hat nach der 19. Woche nachgelassen, die Übelkeit ist jetzt jedoch wieder zurück gekehrt, bzw. denke ich das ich zusätzlich auch Sodbrennen habe, denn ab und an steht mir alles bis zum Hals. Aktuell bin ich 23. Woche, ab Sonntag in der 24. Woche. Ich habe dieses Mal eine Vorderwandplazenta. Trotzdem habe ich den Wutz bereits in der 17. Woche das erste Mal gespürt und der Namenslose hat in der 20. Woche (glaube ich, oder 21.) auch das erste Mal sehr deutlich eine vor den Latz bekommen 😛
Das Bauchwutz liebt seine Schwester. Sobald diese auf meinem Bauch liegt, egal ob mit Kopf um bewusst reinzuhorchen oder eben nur weil sie mit mir kuschelt, kommt Bewegung da unten rein. Immer. Es ist echt witzig zu beobachten 😛
Wir wissen schon eine ganze Weile, das der Wutz ein männlicher Wutz ist und haben es inzwischen auch erneut zweimal bestätigt bekommen. Und jedes Mal, wenn ich es gesagt bekomme bzw. sehr deutlich gesehen habe, muss ich zugeben, hatte ich einen Stich im Herzen. So ganz gewöhnen kann ich mich einfach nicht an den Gedanken und so sehr ich froh um dieses Baby bin, ich bin auch sehr gespannt wie es wird. Ich bin eben einfach eine Mädchenmama…… dafür freuen sich der Papa und die Großeltern umso mehr. In meiner Familie ist es der erste Junge und auch hier wird er der erste sein, der den Nachnamen WEITERträgt (also voraussichtlich zumindest 😛 ). Denn die erste mit unserem Nachnamen war ja schon Erna.
Entgegen aller Gerüchte, nein, eine Schwangerschaft mit einem Jungen macht NICHT schön. Im Gegenteil. Ich habe extrem fettige, dünne Haare und viel schlimmer, bis zur 19. Woche sah ich so extrem aus- ich hatte ÜBERALL Pickel, noch viel mehr und viel schlimmer als damals bei der Erna (wo es auch schon wirklich heftig war). Aber diesmal waren die sogar über meinen ganzen Hals verteilt. Das hab ich noch nie gesehen, dass das geht, das jemand Pickel am Hals hat!!!
Nach unserem 2. Urlaub in der Sonne wurde es besser, fast sogar gut, inzwischen nach 2 Wochen Heimat kommen sie aber wieder zurück- zumindest am Kinn und am Hals und Rücken …  😦
Der Bauch ist explodiert, schon in der 12. Woche war er mehr als deutlich vorhanden und auch jetzt sehe ich aus wie andere im 8. oder 9. Monat :O
Dafür, das stimmt dann wieder, ist er anders als bei der Erna, wirklich nach vorne zulaufend, also von hinten gar nicht erkennbar. Bei der Erna ging er direkt so rund los, jetzt habe ich deutlich hmmm, wie sagt man, so „Seiten“ eben und dann fängt der Bauch erst an. Dafür ist der Bauchnabel auch bereits seit der 12. Woche geploppt und ich mache mir Sorgen das der reißen kann, kann er das? Weil, Fakt ist ja, der Bauch wird ja wohl noch weiter wachsen???
Gelüste habe ich wie auch letztes Mal, keine. Nur mehr Lust auf Süßes als auf Saures oder Salziges. Auch wieder gleich. Vor allem (wie bei Erna) Kuchen ist meins. Und auch wie bei Erna kann ich normales Wasser (ich trinke sonst immer stilles Wasser) nicht ertragen und trinke daher (es ist das einzige was ich trinken kann bzw. vertrage bzw. die Übelkeit ab und an vertreibt) grünen Tee im Tetra Pack mit Eiswürfeln. Nix anderes mehr.
Ich creme den Bauch zwar wieder, aber ich mach mir nix vor, die Streifen werden kommen, vor allem hab ich ja noch die von der Ernaschwangerschaft die gerade hell geworden sind…
Sehr locker bin ich mit dem Umgang von Tabletten geworden. Hab ich bei Erna noch akurat jeden Tag meine Folsäure und Omega Tabletten aus der Arschteuren Femibion-Reihe genommen, bin ich froh wenn ich jetzt alle 3 Tage mal dran denke. Ja, ich habe deswegen ein schlechtes Gewissen, aber vergessen ist vergessen und ich mach es ja nicht mit Absicht 😦
Genauso verhält es sich mit Bauchfotos. Ich mache keine. Kaum. Habe jetzt insgesamt vielleicht 3 Stück…. Schade ist es, aber wir haben keinen gescheiten Spiegel und ich mag auch einfach nicht. So.
Auch seit der Schwangerschaft neu: Ich habe Kopfschmerzen. So richtig richtig üble, bei denen nur Paracetamol , wenn überhaupt, helfen. Also hab ich jetzt bereits mehr Schmerzmittel geschluckt als in der komplete Ernaschwangerschaft :/
Der Wutz ist aktuell (Stand Dienstag) 500g schwer und 25 cm groß. Also absolut zeitgerecht und Mittelmaß. 😀

Ich kann bereits jetzt nur noch meine Füße sehen, wenn ich in der Dusche stehen und das Rasieren gewisser Stellen ist geradezu ein Ding der Unmöglichkeit geworden. Sehen tu ich nämlich nix und auch Spiegel haben wir hier im Haus dafür nicht.
Ich habe Stand Dienstag 5 Kilo zugenommen, meine mir selbst auferlegte Waagengrenze ist jedoch in weiteren 5 Kilo erreicht- ich bin gespannt, weil erst 24. Woche und Weihnachten und Beschäftigungsverbot tun sicher ihr übriges….

Was ich auch hatte/habe. Rückenprobleme schon zu Beginn der Schwangerschaft, wegen weil verschobenes Becken. Nach 2 x Tapen und 2 x Osteopathie ist das aber tausend Mal besser geworden und da ich nicht mehr arbeite, denke ich, wird es sich in Grenzen halten. Klar, der Rücken zwickt und zwackt ab und an. Aber das ist ja normal.
Vom Schwangerthema mal ab, hat sich auch sonst extrem viel getan bei uns. Es wird einfach nicht langweilig.
Erna geht seit Wochen nicht mehr gerne und meist nur mit viel Tränen in die Kita. Warum auch immer, wir wissen es nicht genau. Wenn sie dann jedoch abhole ist sie fröhlich und glücklich und alles war gut, auch das Weinen nach dem Abgeben ist spätestens 5 min nachdem wir weg sind, vorbei. (Ich habe Beweisvideos und Bilder von der Erzieherin, die so lieb ist und mir das jedes Mal schickt). Inzwischen geht es wieder ein bisschen besser. Es war so schlimm, das ich sie fast die ganze Zeit meines Beschäftigungsverbotes (um mich zu schonen!) hier behalten hatte. 3 Wochen lang.
Wir glauben, es liegt daran das sie in der 0-3 Gruppe die Zweitälteste ist, und es nur noch ein anderes Mädel nach ihr gibt, ansonsten sind es jetz 6 1-jährigen Zwerge mit denen sie eben nicht so viel anfangen kann. Es wird dort nicht gemalt, nicht gebastelt, nix „spannendes“ gemacht. Wie auch bei so vielen Kleinen.
Seit dieser Woche ist Erna oft bei den „Großen“, jetzt ist es auch viel besser geworden… Parallel dazu sind wir ja immer noch dabei, sie in den hiesigen neuen Vor-Ort-Kindergarten ab 3 unterzukriegen. Aktueller Stand laut Montag, es sieht ganz gut aus, wir sollen im Februar nochmal anrufen. Ich bin sehr gespannt.
Der Plan, den Wutz schon ab Februar auf die Liste zu setzen, dann hat er 2 Jahre später defintiv einen Platz, wird wohl auch schwer umzusetzen sein- denn die Deadline hierfür ist der 15.2. und ich glaube nicht das er bis dahin schon da ist, geschweige denn ich direkt aus dem Krankenhaus eine Kitaanmeldung erledige 😛 😦
Erna plappert weiter wie ein Wasserfall, sie redet auch im Schlaf 😛 , und überrascht uns immer wieder mit vielen kleinen Geschichten und Redewendungen, die immer in der korrekten Satzstellung kommen. Wir staunen trotzdem jedes Mal und sind sehr stolz auf unser Kind. Besonders auf dem Rückflug wurde es deutlich, wir saßen in einer Reihe neben einem vielleicht 4-5 jährigem Mädchen und es war keinerlei Unterschied auszumachen zwischen beiden. Wenn Erna auch viel mehr erzählt und dann angeberisch noch das englische Alphabet aufgesagt hat :P:P:P

Erna bespielt für ihr Leben gern ihre Puppenhäuser von Playmobil bzw. Barbie, und macht gerne Musik/singt/tanzt. Bücher liebt sie weiterhin, wenn auch immer nur ihre 3 „Lieblingsbücher“ die sie komplett auswendig kann und sich daher meistens selber vorliest.
Sie war bis letzte Woche endlich so richtig richtig trocken, also jetzt auch mit Ansage und dann zwar ein paar Tropfen in der Hose, aber den Rest konnte sie gut „halten“. Seit sie jetzt wieder zur Kita geht (seit dieser Woche) hat sich das allerdings schlagartig geändert. Warum auch immer. Ich sehe das sie „muss“ (sie hibbelt dann so rum) aber auf ständiges Nachfragen kommt nur ein Nein und wenn ich versuche sie einfach drauf zu setzen, windet sie sich so lange bis sie wieder runter ist- nix mehr mit freiwillig. Und dann nur eine Sekunde später, zack, läuft es in die Hose…… Das war jetzt 2 x nachmittags der Fall und gestern hat sie auch nachts eingepieselt…. Eine Windel biete ich ihr daher schon längst wieder an, wird aber von ihr absolut verweigert. Es ist gerade… schwierig. Wie gesagt, bis letzte Woche war es wirklich absolut prima. Da war dann auch im Flugzeug die Ansage „Mama, ich muss dringend pieseln“ gerade als wir wegen Turbulenzen sitzen bleiben sollten ein großer Schreck. Wir baten sie noch kurz durchzuhalten und das hat sie (daran hab ich ehrlich nicht geglaubt und war echt in Panik, da keine Wechselsachen im Handgepäck) sogar geschafft. Es war klasse!
Ich hoffe es spielt sich wieder ein und der naheliegende Zusammenhang mit Kita ist nur ein Trugschluss 😦
Motorisch hängt sie auch immer noch hinterher. Rennen klappt gar nicht bis schlecht, da sie die Beine immer noch so komisch bewegt (sie dreht ihre Hüften). Doch gestern hat es an irgendeinem Punkt Knack gemacht und sie ist teilweise wirklich gut „gerannt“- also so wie es auch aussehen sollte. Ich vermute, es liegt irgendwie an ihren aktuellen neuen Schuhen. Oder sie hat so langsam doch den Dreh raus, gerade als ich mal wieder einen Kinderarzttermin deswegen ausmachen wollte. Bzw. zur Osteopatin gehen. Das machen wir aber trotzdem demnächst mal.
Schlaf ist weiterhin eine Katastrophe und so langsam reicht es mir. Ich mag nimmer die ganze Nacht ein zerrendes Kind an meinen Haaren haben und überhaupt, ich bin jetzt bereit für dieses durchschlafen. Oder mal gescheit einschlafen. Aktuell (egal wie müde, egal ob mit oder ohne Mittagschlaf, brauchen tut sie ihn aber sehr wohl) geht sie so gegen spätestens 8 halb 9 ins Bett, wälzt sich stundenlang, zerrt an meinen Haaren und meinen Nerven und kommt dann wieder mit uns runter (Variante 1) und wir gehen dann zusammen um 10 ins Bett und sie ist morgens totmüde. Oder sie schläft eine Stunde, wird wach, weigert sich weiterzuschlafen, kommt runter und geht dann mit uns ins Bett (Variante 2). Feierabend ist hier aktuell also gar nicht mehr drin. Jedenfalls nicht für mich. Das ist mal mehr und mal weniger schwer zu ertragen. Ich weiß weder wann ich mich mal in Ruhe morgens fertig machen konnte (sie wacht quasi sofort auf, wenn ich aufstehe, wie so ein Wachhund), noch wann ich mich mal in Ruhe abends Bettfertig machen konnte. Ich habe aktuell immer nur den schnell schnell- Stress. Und ich beneide den Namenslosen für seine 45 Minuten die er morgens Zeit hat und nimmt. Sehr. So sehr das ich diese Woche ein paar Tage echt wütend auf ihn wurde/war und ihn auch nimmer ertragen konnte in seiner Jammerei. Denn aktuell hat er Männerschnupfen ist also Zitat „hochgradig krank“ und macht also auch sonst nix. Weder im Haushalt noch bei Erna gerade. Deswegen bin ich mehr als froh, auch wenn ich mein Kind über alles liebe, über meine Zwangsauszeiten am Tag und über mein Wellnesswochenende ab Sonntag! Da fahr ich nämlich mit meiner Zwillingsschwangeren-Freundin weg. So 😛
Erna ist ein Suppenkasper und möchte gerne täglich Suppe essen 😀 Neu hinzugekommen ist, dass sie jetzt nur noch Sprudel will. Dann bin ich also bald alleine an der stilles Wasser- Front.
Sie geht jetzt montags zum Kinderturnen (ich bin mir noch uneins ob das dort meinen Vorstellungen entspricht) und heute haben wir Schnupperstunde in einem Musikkurs.(ich hoffe der wird gut, Erna freut sich extrem darauf).
Ich denke sie wird die Plätzchenzeit lieben, denn sie backt für ihr Leben gern Kuchen, vor allem um den Teig „aufzuschlabbern“. 😀
Auch ist sie gerade auf dem Schönheitstripp. Sie kämmt stundenlang ihre und meine Haare, „flechtet“ sie, malt sich und mich und den Papa mit Nagellack voll, und schmiert sich Labello „Lippenstift“ auf den Mund. Seeeehr witzig ist das 😛
Sie ist einfach nur toll toll toll und mein größter Schatz. Sie ist eine unglaublich liebe große Schwester, bereits jetzt. Sie fragt sehr oft und sehr fürsorglich wie es meinem Babybauch oder meinem Baby geht. Sie streichelt und küsst (von alleine!) den Bauch und unterhält sich mit dem Baby. Sie freut sich darauf das es kommt (noch 😛 ) und von ganz allein hat sie ihr Verhalten geändert und ich trage sie kaum noch. Sie läuft sehr viel alleine, auch Treppen (runter mit Hilfe) und sie würde niemals (das weiß ich einfach) auch nicht unbewusst im Schlaf oder so, den Bauch treten oder mir weh tun. Dafür muss natürlich der Papa sie (wenn er denn mal da ist) so gut wie immer tragen. Aber das ist okay. Sie ist ja auch noch klein. Erst gestern staunte ich, dass dieses kleine Menschlein bereits im Februar die Große sein soll. :O
Generell ist sie einfach eine Liebe und geht weiterhin eher vorsichtig durchs Leben und hört (meistens) gut. Im Vergleich mit den anderen Kids (Nichten, Neffen, Spielplatzfreundin, GVK) hab ich echt Glück mit ihrem Wesen gehabt 😛 Denn eine Wilde wäre in der Schwangerschaft glaube nicht zu bändigen für mich….
Ich liebe sie einfach. Sooooo sehr.

Auch sonst tat sich einiges.

Die beiden anderen Babys sind jetzt auch da, die Spielplatzfreundin hat ihren Sohn am Montag gekriegt, eine aus dem Geburtsvorbereitungskurs bekam ihr Kind am Mittwoch. Dumm dabei nur, der Sohn hat genau „unseren“ Namen bekommen. Jetzt wissen wir auch nicht genau. SO fest stand er zwar noch nicht, wir suchen ja die ganze Zeit nach DEM Bäm wie bei der Erna, aber es war so ziemlich der einzige Name den wir beide gut fanden 😦 Jetzt sehen wir die ja nun so oft nicht und wer weiß wie es erst nach der Wutz-Geburt ist, aber trotzdem…..

Dann hatten wir endlich Geld gesammelt um den Kinderzimmerbau zu starten (ich erhoffe mir davon auch Schlaftechnisch einiges) und wie es halt so ist als Häuslebesitzer… da war der Warmwasserspeicher kaputt und unser warmes Wasser verseucht, das wurde ausgetauscht und kostet mal eben 4.000 Euro und dann bekamen wir einen „netten“ Infobrief vom Stadtbauamt- das wir in einigen Wochen mit nem ersten von zwei (!!) Bescheid über 10.000 Euro Forderung rechnen dürfen, da unsere Straße 2006/2007 komplett neu als Bauland ausgewiesen wurde, dafür jedoch in der NACHBARSTRAßE der frühere Fluss wieder renaturiert wurde, mit nem bissel Grün drum rum. Weil also unsere Straße kein Grün bzw. Landschaftsdingens mehr war, musste eben neues Grün/neue Landschaft her. Und damals 1996 (!!) habe man beschlossen das für diese Neuschaffung eben unsere Straße, also die Eigentümer, also WIR aufkommen müssen……
Das war natürlich erstmal ein riesiger, großer Schock. Denn mit sowas hatten wir gar nicht gerechnet, davon haben wir auch nichts gewusst oder noch nie was gehört. Das wir für nen „Park“ zahlen müssen, den die Stadt einfach so gebaut hat….. quasi gehört mir jetzt der Fluss da unten, 2 Straßen weiter… Naja und die Summe ist ja wohl auch der Oberhammer!! Und das ist erst der erste Bescheid. Da kommt dann nach Bauabschnitt 2 wieder einer, wohl aber „nur“ 5.000 Euro.
Wir warten jetzt erstmal den ersten Bescheid ab. Dann such ich mal die Rechtsgrundlage, muss man ja einsehen können. Aber das sind dann eben, VOR Weihnachten natürlich, so Kosten- mal eben 14.000 Euro, mit denen kein Mensch gerechnet hat und damit hat sich ja auch dann der Kinderzimmerbau so ein bisschen erledigt 😦 Es ist zum kotzen. Klar, als Häuslebesitzer weiß man das immer mal wieder was kommt, aber unser Haus ist BJ 2007 und wir hatten ja schon gehofft erstmal davon verschont zu bleiben, zumal auch die Straße damals komplett neu gemacht wurde und eben alles).
Ach die Straße… nach dem jetzt mal wieder wochenlang nix war, und jetzt seit 3 Tagen wieder mal an der Baustelle rumgebaggert wird , weiß ich auch nicht was das noch werden wird. Ich hoffe so sehr das die noch dieses Jahr zumindest den Rohbau da hinstellen, auch wenn ich es bei den aktuellen Temperaturen kaum glaube, aber sonst fangen die sicher erst wieder im Februar an und dann hab ich echt ein kleines Problemchen. :/
Und es nervt sehr, dieses Nichts-wissen. Wochenlang passiert gar nix, und von einem Tag auf den nächsten komm ich nicht mehr auf meinen Parkplatz weil hier alles voll gestellt wird. Auch das ärgert mich. Da kann man mal echt Bescheid sagen, zumal ich als dicke Schwangere nicht mal eben pro forma unten (wir wohnen hinter einer Kurve) parken und dann die schweren Getränke hier hoch schleppen kann/will.

Das Ärgernis mit der Schwägerin ist weiterhin nicht ausgestanden, auch wenn ich inzwischen schon gar nicht mehr genau weiß, wer was wann gesagt hat. Ich könnte zwar nachschauen, mag aber nicht. Ach es ist nicht einfach. Vor allem weil ich dieses Jahr Weihnachten defintiv nicht zu meinen Eltern fahren/fliegen wollte (ich bin dann 30-35. Woche), der Namenslose es aber doof findet, hier alleine zu sitzen, während eine Straße weiter seine komplette Familie versammelt ist…. Was ich auch versteh. Aber trotzdem!!!
Jetzt haben wir also doch Flüge gebucht und ich bin sehr sehr sehr gespannt wie ich es mit meiner bis dahin Riesenkugel und Kind und Gepäck machen soll und machen werde. Denn der Namenslose kommt später nachgeflogen 😦 Ich hab echt Bedenken und Angst, vor allem weil Erna ihren eigenen Sitz so gar nicht toll fand im September. Die erste Kostprobe haben wir Anfang November. Da flieg ich auch schon alleine zu meinen Eltern. Und auch das wird sehr interessant.

Jetzt bin ich müde und in ner halben Stunde kommt der Namenslose zum Mittagessen. Muss mich noch ein bissel ausruhen. Ich hoffe sehr das ich in Zukunft (ich habe es SEHR vermisst) wieder öfter und dann auch strukturierter zum schreiben kommen werde.
Als nächstes also, wie wird es sein wieder ins Geschäft zurückzukehren um das Büro zu räumen und den Schlüssel abzugeben, wie werden die Kollegen reagieren….. okay, das Büro räum ich allerdings mit dem Namenslosen mal Abends aus, da wird mir wohl eher keiner begegnen. Aber die Schlüsselsache wird tricky. Und dann ist da ja noch mein Home Office Arbeitsplatz, der bittedanke auch gerne wieder abgeholt werden soll.

Also auf bald! 😀

 

Advertisements

6 Gedanken zu „Von allem etwas

  1. Ach war das mal wieder schön von dir zu lesen. Ich warte geduldig. Gäbe ja viel zu sagen hier, aber das schaff ich Grad nicht.
    (schlafende s Kind auf dem arm)
    Habt ihr Erna mal auf hochbegabtheit testen lassen? Im Ernst! Die ist extrem weit und auch die verzögerte Motorik spräche dafür… LG und hoffentlich auf bald einen nächsten Post.

    • Es ist so schön was von DIR zu lesen! 🙂 immerhin bist du ja wirklich wirklich beschäftigt den ganzen Tag, umso mehr freue ich mich das du da noch zeit findest hier rein zu lesen ::D
      Testen haben wir sie nicht lassen , ich meine das es letztes Jahr (wo es von den Erziehern ja mal angedeutet wurde) hieß das es auch noch zu früh wäre! ? Keine Ahnung mehr, aber war/ist auch nicht auf unserem Schirm, wenn es auch sehr schmeichelhaft klingt 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s