Mal eben

Ich wollte mich so lange schon mal wieder melden. Allein, die Zeit hierfür wird immer knapper, das Leben lebt sich so dahin und jetzt wo es wieder wärmer draußen ist, sind die Freizeiten am PC eh gezählt. Ich bin froh, wenn ich es noch schaffe die Monatsberichte zu erstellen, werde dann aber wohl nach dem 2. Geburtstag damit aufhören. Wenn ich es kann. Denn eigentlich will ich gar nicht, weil ich das als sehr nette Idee empfinde und ich mir sicher bin, das sowohl die Erna aus auch ich die später mal sehr gerne lesen werden.
Ansonsten sind meine Tage voll. Sehr voll. Und ich fühle mich (ziemlich) dezent gestresst. Meine einzigen freien Minuten sind die während der 15 Minuten Bahnfahrt zum Geschäft und zurück. Die Arbeit ist weiterhin stressig und viel und deswegen werde ich meinen vorherigen Plan aufzustocken, erstmal doch nicht umsetzen. Nach dem Geschäft rase ich direkt nach Hause, bzw. gehe vorher noch kurz einkaufen und hole das Kind. Dann geht es mit Erna nahtlos nach draußen. Action. Da hab ich noch nicht Mittag gegessen oder war mal auf dem Klo. Und auch die Aktivphase die Erna gerade hat, ist sehr sehr anstrengend, denn jetzt wird alles beklettert und alles alleine gemacht. Da kann ich dann nicht mal eben daneben sitzen und was anderes machen (essen zum Beispiel wäre nett) sondern ich muss immer ein Auge auf das Kletterkind haben. Ich kann auch nicht geschwind mal was zu essen holen gehen (wäre ein Stockwerk drüber) weil ich das Kind nicht mehr alleine lassen kann. In der Zeit wäre sie die Treppen hochgelaufen und wieder runter (oder eben die Treppe runtergestürzt), die Rutsche hochgeklettert (oder eben damit umgekippt oder runtergestürzt) oder unsere Steinbank bestiegen und berannt (oder eben runtergestürzt, direkt danach befindet sich ein steiler Abhang), oder das Kind übersieht die unübersehbare Schaukel und es macht „boing“. Dann darf ich einmal mindestens, meistens jedoch mehrmals am Tag diverse Wut/Trotzanfälle überstehen und meistern (bisher bin ich doch relativ stolz auf mich, weil ich so ruhig und lieb dabei bin :P) und 2 mal unter höchstem Protest die komplette Unterbekleidung des Kindes (Schlüpper, Strumpfhosen, Hose) wechseln, weil sie partout nicht mehr aufs Klo gehen will, aber ums verrecken (böse ausgedrückt) auch keine Windel ummachen lässt. Dann muss ich noch irgendwie in 5 Minuten ein total gesundes und leckeres Essen auf dem Tisch ZAUBERN, denn kochen ist ebenfalls nur noch unter Höchstanstrengung möglich, da das Kind jetzt überall direkt dabei ist und mitmischen will bzw. das auch einfach macht und wenn sie Hunger hat eben JETZT GLEICH was da sein muss.
Allerdings habe ich dafür, als ausgleichende Gerechtigkeit, jetzt sowas wie Feierabend. Da muss ich dann aber so profane Dinge wie den Haushalt erledigen, weil es mit Erna gerade einfach unmöglich geworden ist und wir vielleicht jetzt doch Treppengitter einbauen sollten.
Ich bin unendlich froh über meinen Urlaub ab Freitag, auch wenn man sich im Geschäft wieder um alles selber kümmern muss.
Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber nach der Arbeit will auch ich einfach mal kurz abschalten und für 5 Minuten meine Beine hochlegen. Ist aber wie gesagt nicht drin, weil es die ganze Zeit weiter geht und ich ja auch eigentlich froh bin das Erna so gerne draußen ist. Dort wiederum ist es aber auch nicht so toll, weil da überall Tiere sind und Erna offenbar beschlossen hat, Angst vor ALLEM zu haben…

Inzwischen passiert auch immer so viel, gestern zum Beispiel hätte ich beinahe einen mega Autounfall gehabt, weil so ein Depp einfach ohne zu gucken (oder gar zu blinken, aber das hätte ich eh nicht gesehen) direkt neben mir RASENDERWEISE auf meine Spur gewechselt ist. Ich habe so derbe in die Bremse getreten und danach war mein Puls auf 260. Mindestens. Ich war geschockt und verwirrt und so so so froh das Erna NICHT mit im Auto saß und das es eben nur BEINAHE ein Unfall war….
Vorgestern stand ich in der Bahn zum austeigen bereit und da haut die auf die Bremsen und eine Trulla latschte mir ebenfalls sehr brutal auf meinen Hacken.
So Geschichten eben.
Aber auch andere (positive) Geschichten. Erna läuft Treppen rauf und runter. Erna kann nun alles selber beklettern. Erna entwickelt sich und entwickelt sich.

Dann war auch der Architekt da, der unser Haus gebaut/verhunzt hat. Mit der kleinen aber feinen Neuigkeit das unser ursprünglicher Plan (Gäste-WC raus, stattdessen dort eine Wendeltreppe rein und dann zack bumm, Wände drumrum, 2 Kinderzimmer) zwar ganz nett ist, aber nicht geht. Dafür würde allerdings (diese Idee hatte ich auch schon mal und wurde von allen nur herablassend belächelt) etwas anderes gehen, man nimmt einen Teil des (geplanten) Kinderzimmers weg, bricht eine tragende Wand durch, hat dann ein Treppenhaus (links Treppe runter, rechts Treppe hoch), baut dort eine Treppe ein, die direkt oben vorm Bad endet,  dafür wird das Kinderzimmer kleiner, und verschiebt sich, man kann aber das Gäste-WC  behalten und sogar erweitern (Dusche rein, eigenes Kinderbad sozusagen) und die Kinder müssten nicht immer durchs Schlafzimmer latschern um oben ins Bad zu kommen, sondern wenn sie mal baden wollen, gehen sie die Treppe hoch und landen direkt vor der Tür und auch das Schlafzimmer würde größer werden.
Das ist natürlich die Ideal-Perfektlösung. Eine eigene Kinderetage mit Klo (ganz wichtig!!) und ggf. sogar Dusche, mit einem Treppenhaus, mit größeren Schlafzimmer, mit 2 relativ gleichgroßen aber vor allem viereckigen Kinderzimmern. Allerdings muss auch hier erstmal der Statiker sein ok geben. Dann wird das ein riesiger riesiger Aufwand und Dreck und Lärm. Das da überall im Fußboden noch Fußbodenheizungen stecken und man für die Treppe da ja durch muss, ist auch nur so ein „nebenbei“ Fakt. Und natürlich das liebe Geld. Das spielt die größte Rolle. Denn SO viel Geld (und das wird sehr viel) haben wir nicht zur Verfügung. Aber wenn, wollen wir es doch gleich richtig machen. Also wird entweder der Umbau auf Herbst (gnah, das wäre echt doof, weil wir dringend! wenigstens ein Kinderzimmer bräuchten, das Wohnzimmer platzt aus allen Nähten) verschoben oder ich muss alleine nochmal einen Kredit aufnehmen und dafür aufstocken und den auch selber abzahlen. Denn der Namenslose ist am Anschlag. Ich allerdings ebenfalls und wie geschrieben, aufstocken ist für mich jetzt eher doch keine Option mehr.
Dafür allerdings ist unsere Gartenplanung auf einem guten Weg und es kommt bald jeden Samstag ein Schaffer, der uns das macht. (ja, der ist angemeldet und wird ganz normal bezahlt, ist ein Angestellter meines Mannes) Das wird zwar ewig lange dauern, aber immerhin wird es was. Eine Sitzlounge haben wir auch neulich in der Metro erstanden und das wird bestimmt richtig toll. Wenn es denn mal was ist.
Aber meinen Kamin, und des Namenslosen Whirlpoolwanne (die eigentlich eingeplant waren) bleiben erstmal Träume und werden verschoben. Das sind erstmal die unwichtigen Dinge.

Dafür durfte ich endlich sowas wie Urlaub buchen und wir fahren für ganze 4 Tage (yeah..) im August an den Gardasee. Ich bin sehr gespannt, war da noch nie und glaube auch nicht das ich da Fan von werde (ich will ans Meer!!!! So ein richtig echtes, mit Wellen und so), aber immerhin machen wir was in meinen 2 Wochen Zwangsferien- da Kitapause.

Inzwischen bin ich auch zu der Erkenntnis gelangt, das das Verhältnis zur Schwägerin wohl NIE wieder irgendwas wird, weil Madame total bescheuert ist… Es war eine bittere Erkenntnis, denn trotz allem hätte ich nicht gedacht, das sie so rumzickt (sie hat sich an einen anderen Tisch gesetzt und geweigert mit an unseren zu kommen, ich war extra die erste im Restaurant, damit ich seh ob und wie sie uns/mich begrüßt und es kam GAR NICHTS, weder ein Blick noch ein Hallo noch irgendwas.- vollständige Ignoration). Ich allerdings werde auch keinen Schritt mehr in diese Richtung machen (ich bin schon 3 Mal (damals) auf sie zugegangen, darauf kam keine Reaktion) und muss dann also damit leben lernen, das es immer komisch sein wird, aufeinnander zu treffen. Vor allem ist es EXTREM schade um Erna, denn das das ihre Patentante ist, merkt man null. Erna kennt sie noch nicht einmal und sie bemühte sich auch nicht drum, das zu ändern- während ich trotzdem weitestgehend normal mit IHREN Kindern umging- weitestgehend deswegen, weil die mich ja ebenfalls ewig nimmer gesehen haben und somit auch verschüchtert waren). Aber wenigstens hab ich es versucht und wirklich null an den Kindern ausgelassen. Ich finde es wirklich sehr schade und bin gespannt was das noch wird. Aber auch sonst ist es extrem schade, weil einfach alle drunter leiden und nicht wissen wie sie damit umgehen sollen, ihre Eltern, der Namenslose, ihr Mann, meine andere Schwägerin. Alles nicht so einfach *seufz* (das die Dame 5 Jahre älter ist, merkt man, oder?-…)

Von der Kita gibt es nur gutes zu berichten und ich bin sehr sehr froh und dankbar das wir dort sind. Ich komme ja fast jeden Tag an der alten vorbei und während bei unserer Kita bei dem schönen Wetter eigentlich alle eigentlich die ganze Zeit draußen sind, sieht man dort nie jemanden. Die haben zwar keinen Außenbereich, aber eine „Wiese“ die sie nutzen könnten. Wird aber offensichtlich auch nicht gemacht. Ist ja auch sehr anstrengend, weil man muss ja die Kinder anziehen und dann noch 5 Stockwerke mit dem Fahrstuhl runter fahren usw….. Jedes Mal wenn ich dort die leere Wiese sehe und dann zu unserer Kita fahre und die Kinder da im Garten spielen, bin ich so erleichtert das es so gelaufen ist. Ich würde mich täglich dort schwarz ärgern das mein Kind da in der stickigen Bude hocken muss, in zu kleinen Räumen mit lieblosen und desinteressierten Erziehern, wo man die Kinder einfach schnell vorne abgeben und auch nur schnell vorne abholen soll. Während ich aktuell dank ungewillter Erna immer mindestens ne halbe Stunde in der Kita bin, mich dort sehr willkommen fühle, nette Gespräche führe und Essen angeboten bekommen. Totaler Jackpot.

An der Nr. 2- Front ist auch gerade nichts los. Da ist erst mal Pause bis Mai eingeplant. Dann mal schauen. Leider tritt gerade das ein, was ich befürchtet hatte wenn der Abstand so groß ist, immer öfter frage ich mich, ob wir nicht verrückt sein müssen noch ein zweites Kind zu wollen. Jetzt wo Erna uns einen Feierabend gibt, und nachts nahezu durchschläft und es einfach gerade „läuft“. Warum sollte ich mir den ganzen Stress nochmal geben? Gerade, und das muss ich ehrlicherweise zugeben, ist der Kinderwunsch des Namenslosen größer als meiner, aber klar, auch ich will gerne nochmal ein klitzkleines Baby haben, wenn ich eins sehe. Aber mal im Ernst, das 1. Babyjahr würde ich jetzt um keinen Preis der Welt wieder haben wollen. Jetzt, wo sie sprechen und laufen und fast alles ALLEINE 😉 kann, ist es doch sehr viel einfacher und leichter geworden. Und dann denke ich ganz oft, eigentlich hättest du jetzt aber schon ein kleines Würmchen hier…Es wird weniger, diese Gedanken ans Sternchen. Aber es ist noch sehr regelmäßig und häufig da. Diese unendliche Traurigkeit. Diese Flashbacks, wie es war in den wenigen Wochen der Schwangerschaft…. Naja. Muss ja weiter gehen.
Festgestellt habe ich allerdings, das ich das mit dem Orakeln zukünftig total vergessen kann. Denn bei mir ist das sehr normal das mein LH-Wert vor der Periode ansteigt und sogar an Tag 1 der Ovu-Test schreiend positiv ist. Das war dann damals im Mai (mein erstes und dann gleich positives Orakeln) wohl einfach Zufall.

So. Und jetzt sollte ich auch dringend mal weiterarbeiten. Denn ich habe keine Zeit. Wirklich Null! Morgen ist mein letzter Arbeitstag und ich muss heute hier im Haushalt wenigstens einigermaßen alles in Schuss bringen und Wäsche waschen und packen. Denn MIT Erna habe ich dazu gerade keine Chance 😛

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s