21 Monate Schnutenkönigin- wenn auch ein bisschen verspätet

Oh meine Schnutenkönigin-Ernamaus… jetzt geht es schnurstracks auf die Zielgerade zum 2. Geburtstag. Das geht so schnell alles L

Ach mein garnichtmehrso kleines Baby, was soll ich nur über dich berichten, was noch nicht gesagt ist. Das du die süßeste, liebste, tollste, schlauste, beste, schönste, bezauberndste Maus der Welt bist, weißt du ja schon lange!

Ich bin letzte Woche zufällig in der Kita nen anderen Weg gelaufen und habe dort eine Tafel für die Sprachentwicklung gefunden. Nach dieser Tafel befindest du dich gerade sprachlich zwischen 3 und 4 Jahren wieder!!! Das hat mich dann doch sehr extrem aus der Bahn geworfen. Zwar kann das unmöglich sein, deine Nichte ist ja auch 3 und spricht nun doch weit mehr und besser als du, aber das du so ziemlich an der Spitze bist und vielleicht sogar 1 Jahr weiter bist, das kann man nun wirklich nicht mehr leugnen. Tagtäglich passiert nun das, was ich vor knapp einem Jahr vorausgesagt habe- du kaust uns wirklich ein Ohr ab.

Schon morgens, wenn wir noch friedlich schlafen rufst du auf einmal ganz laut „auffewacht! bin wach, alle aufsteeeehn!“ Das machst du sowohl unter der Woche als zu meinem Leidwesen auch am Wochenende spätestens 7.40 Uhr *seufz *

Wenn man dann nicht sofort reagiert, geht es weiter „Erna nich mehr müd , ganz schnell Tschalosien hoch, geh hoch“ Sollte ich dann womöglich immer noch nicht reagieren, kitzelst du mich überall „Maaamaa, Mami kizel kizel mama aufwach“ um dann manchmal noch ein „kacka“ hinterherzuwerfen. Denn dann springe ich natürlich sofort. In 2 von 3 Nächten ist deine Nachwindel nämlich pupstrocken. Und das soll auch so bleiben.

Wenn du dann auf deinem Thron (im Übrigen auch oft von dir so genannt 😛 ) sitzt, dann frag ich dich ob du gut geschlafen hast, entweder du sagst dann ja und erzählst von deinem Traum – auch wenn ich natürlich weiß das du das nicht wirklich geträumt hast) oder du verneinst, dann hast du auch nicht geträumt.

Dann erzählst du vor dich hin, wie gestern z.B. als du den Föhn gesehen hast.. „ oh fön- papa fönt imma. ernas haare und mamas haare auch. papa is aabeiten. papa hat ttsüss gesagt. ttsüss oma, ttsüss opa. mit flugzeug gefliegt zu opa, oma hat schlüppa kauft, andere schlüppa war kaputt, loch drin“ usw. usf. OHNE Pause.

Du ziehst dein Oberteil ganz alleine aus, und wenn man dir nur ein bisschen hilft auch ganz alleine an. Der Rest ist Mamasache. Während Mama sich dann „anmale“ weil sie „oh fiele pikel, rooote pikel schminke“ muss, kämmst du dir die Haare und trällerst vor dich hin. Aktuell „Was müssen das für Bäume sein“ . Und du kannst das Lied (das wirklich nicht so einfach ist) schon wirklich richtig gut und fast komplett singen. Immerhin kenne ich das, oft singst du Lieder oder Fingerspiele, die kann ich einfach nicht erkennen, wie z.B. das Fingerspiel irgendwas mit „Vögelein fällt hin, Vogelein steht wieder auf, Vögelein geht wieder nach Haus“.

Dann beginnt der doofe Teil des Tages. Das Frühstück. Denn seit 2 Wochen isst du einfach nichts mehr. Du orderst dir zwar großspurig dies und jenes weil du „große hunga“ hast, aber nach höchstens einem Bissen heißt es „erna mag nich mehr“ …

ich hab es noch nicht wirklich geschafft nun neue Alternativen zu finden, du schnapperst dann mal ein paar Beeren, oder Karotte oder Tomaten, aber davon wird man nun wirklich nicht satt. Auch in der Kita isst du gerade NICHTS. Deine liebevoll zusammengestellte Brotdose kommt originalbestückt wieder zurück…. Immerhin sollst du dann beim Mittagessen richtig reinhauen. Ich hoffe es, denn auch Abends bei uns isst du nichts mehr. Selbst als ich an einem Abend aus lauter Verzweiflung wirklich all dein Lieblingsessen aufgefahren habe, weder Pizza, noch Pommes oder Erbsen, oder Spaghetti waren in dich reinzukriegen. Dadurch ist dein kleiner dicker Bauch nur noch klein geworden. An dir ist fast nichts mehr dran und inzwischen wiegst du auch keine 10 Kilo mehr, deine Rippen treten deutlich hervor, ebenso wie deine Wirbelsäule und deine Schulterblätter. Das ist ein Anblick den ich kaum ertragen kann, und deswegen darfst du alles haben, auch Schokolade bis zum Umfallen, aber du willst einfach nichts. Bis auf, wie gesagt, ein paar Beeren (und wie dein Papa immer mit mir schimpft wenn ich diese „vergifteten“ Beeren kaufe).

Nachtrag, ganz genau einen Tag vor deinem 21. Monatsgeburtstag hast du wieder angefangen zu essen, Gott sei Dank. Jetzt dann aber im Scheunendreschermodus nahezu ununterbrochen. Das darfst du jetzt erstmal auch, du musst ja einiges nachholen, aber übermorgen oder so, versuchen wir mal dich auf ein normales Niveau einzupendeln, einverstanden?

 

Besonders süße Highlights in diesem Monat- wenn man fragt „Wo ist denn die Erna?“ – dann tippst du mit dem Zeigefinger auf dich und sagst „hier bin ich“ bzw. auch mal „da bin ich“ – und das klingt so unfassbar niedlich- dieses „h“ das du endlich aussprechen kannst und man merkt dir an das dir diese Satzkombi schwer fällt, und gerade deswegen ist das so ein Herzschmelzmoment. Und auch so schleichen sich jetzt immer mehr „ichs“ in deine Sätze. „ich ess rei(s)waffel“ z.B.

Dein Liedrepertoire (also die Lieder die du wirklich fast komplett alleine singen kannst) hat sich um (wie oben schon geschrieben) „was müssen das für Bäume sein“, „ich bin ein dicker Tanzbär“ und „ 1, 2 , 3 im Sauseschritt“ inklusive der passenden Tanz-bzw. Handbewegungen erweitert. Gerade summt dir „ich habe eine Maus gesehen“ im Kopf herum. Ansonsten kannst du von unserer LieblingsCD und auch von sonstigen Liedern die wir zusammen singen, alles mit mir zusammen ebenfalls sehr gut. Nur eben ganz alleine ist noch nicht so einfach.

Du hast deine Küche neu entdeckt bzw. (überhaupt!?) gerade entdeckt. Da wird jetzt fleißig Kuchen gebacken und gekocht- vor allem seit du uns bewiesen hast, das du jetzt auch oben rankommst und die Mikrowelle als dein Backofen benutzt wird. Ich denke du gehst jetzt auch mehr in (d) einer Fantasiewelt auf. Vorher hast du uns immer ganz perplex angeschaut, warum wir dir Milch zu trinken geben, da aber gar nichts drin ist- inzwischen kriegen wir von dir ganz selbstverständlich von deinem „ Kuchen“ was ab 😛

Du bist eine total lauffaule Socke. So. Das stimmt wirklich. Wenn andere Kinder froh sind, das sie endlich laufen können um ihre Welt in ihrem Tempo selbst entdecken zu dürfen, hast du das halt eben einfach so gelernt und aber nie wirklich verstanden (glaube ich) warum du laufen sollst, wenn man doch auch so schön auf dem Arm rumgetragen werden kann. Du weigerst dich inständig, die paar Meter vom Auto zur Kita zu laufen und auch egal mit welchen Lockmitteln (Bobbycar, Wutsch, Schiebeente, Puppenwagen, Besen) wenn wir von uns daheim loslaufen, um nur die (50?) Meter die Straße runter zu laufen um zum Spieli zu gehen, dann schaffst du es gerade so bis zum Nachbargarten- dann ist da deine magische Grenze und du musst jetzt unbedingt und ganz dringend auf meinem Arm. Ich weiß nicht ob es daran liegt, das du so wenig läufst, das du auch irgendwie komisch rennst. (wenn du denn mal rennst). Das laufen an sich, sieht eigentlich ganz normal aus, meistens jedenfalls. Aber wenn du rennst, dann machst du nicht wie alle anderen, die Schritte nach vorne, sondern du- ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll – drehst die Beine so seitlich mit der Hüfte hin und her. Ganz steif, da wird kein Knie gedrückt. Klar kommst du so auch irgendwie vorwärts und das auch irgendwie „snell“ aber das ist definitiv nicht richtig so. Das ist uns jetzt erstmal extrem aufgefallen. Wir haben das zwar bisher auch immer mal gesehen, aber so schlimm war es gar nie. Wir dachten also erst, das es an den Schuhen liegen könnte- also sind wir losgezogen und haben dir ganz arg supertolle Frühjahrsschuhe besorgt, in denen du zwar um Längen besser laufen kannst als in deinen Stiefeln, aber die Laufart an sich hat sich nicht geändert. Kein Wunder also, das du nicht so gerne und so viel läufst. Wir haben uns jetzt erstmal drauf geeinigt, das wir das noch ein bisschen beobachten, aber auf jeden Fall beim Kinderarzt ansprechen wollen. Und das wir dich Lauftechnisch jetzt ein bisschen mehr fordern. Zum Glück verstehst du das auch sehr gut, wenn ich „ Mama kann nich mehr, aber die Erna kann das, das machst du ganz toll, du bist ja schon so groß“ sage und lässt dich dann ab und an doch mal drauf ein selber zu laufen. Gestern (zwar genau am Monatstag aber trotzdem) hab ich es geschafft, das du ganz alleine mit mir bis zum Glascontainer gelaufen bist (das ist 4mal so lang wie du sonst laufen magst) und dann sogar so begeistert vom Flaschenreinwerfen warst, das du sogar freiwillig den kompletten Weg bis nach Hause (zum Flaschenholen) alleine gelaufen bist!!! Ich bin immer noch sehr stolz auf dich, denn so weit (hin UND zurück) bist du noch nie gelaufen. Dann, wieder auf den Rückweg zum Container, hat dich auf halber Strecke die Lust verlassen und nur mit Müh und Not hab ich dich (alleine laufend!) wieder nach Hause bekommen. Aber immerhin! Außerdem trainiere ich mich dir intensiv das hüpfen und steigen und klettern. Und wir tanzen ganz dolle. Ich hoffe sehr, dass es der richtige Weg ist und ich weiß das man nichts erzwingen darf, aber wie du die Beine zum Laufen besonders aber auch zum Rennen bewegst, das ist nicht richtig und wer weiß worin das enden wird. Ich freue mich das es langsam wieder wärmer wird, dann kannst du auch endlich wieder barfuß laufen. Das ist sowieso das Beste!

Du puzzelst wie verrückt. Das machst du super gut und gerne. Auch „angeln“ ist total dein Ding. Ganz neu in diesem Monat ist die entdeckte Autospielleidenschaft- du fährst so richtig mit denen durchs Zimmer und machst dabei „wrumm“- ich dachte ich hör nicht richtig als ich du mit der Eisenbahn gefahren bist und dann auf einmal deine Hand zu deinen Fahrgästen ausgestreckt hast und „Fahrkate bitte“ verlangt hast J

Manchmal frage ich mich ja schon, was ihr in der Kita so spielt 😛 Wird da die neue Fahrkartenkontrollgeneration ausgebildet? 😀 Als die Puppe Nr. 3 keine Fahrkarte hatte „kei geld“ musste die leider „einsteige“ (hihi) und „laufe, nich mehr fah(r)n“ :D:D

 

Wenn man dich mal besonders schön anzieht und ganz begeistert findet das du so schick bist, dann stehst du jetzt auch sehr gerne minutenlang vor dem Spiegel und grinst da vor dich hin wie „schicke Erna“ du doch bist. 😛

Du kannst deine Oberteile alle selber ausziehen und auch die Jacke, sobald der Reißverschluss auf ist. Bei den Schuhen bist du auf einen guten Weg- sowohl an-als auch ausziehen würdest du die auch lieber heute als morgen gerne können. Nur die Hosen sind nicht so deins. Das soll die Mama machen. Du verkleidest dich sehr gerne und liebst Taschen, Schuhe und Haarreifen 😛

/Du kannst den Film „Eiskönigin“ bereits teilweise schon mitsprechen und auch die Lieder mitsingen- das „willst du einen Schneemann bauen“ Lied kannst du auch fast alleine- das sag ich aber alles lieber nicht so laut, also pssssst)

Du bist so absolut begeisterungsfähig. Das stellen wir immer wieder fest. Eigentlich bist du ja immer gut gelaunt und ein echter Sonnenschein, aber wenn du etwas entdeckst und du kriegst es dann auch (z.B. auf dem Babybasar der Besen), dann strahlst du so unglaublich echt und pur vor Freude, das einem das Herz aufgeht. Wie du dich freuen kannst, egal ob große oder kleine Sachen. Jetzt versteh ich auch die Sache mit Weihnachten und Geburtstag und frage mich, ab welchem Alter das so arg nachlässt das man dann nur noch gequälte und künstliche Dankbarkeit erlebt.. Ich hoffe es bleibt dir noch lang erhalten. Und ist leider auch einer der Gründe, warum wir dir selten was abschlagen können, wenn du etwas ergattern konntest (neulich eine kleine Froschseife) dann liebst du das auch erstmal stundenlang abgöttisch.

Aber, das wird jetzt auch immer deutlicher, du bleibst nicht wirklich lange bei einer Sache. Das läuft dann ungefähr so: Du rennst zum Maltisch, setzt dich umständlich ewig lang hin bis du die perfekte Sitzposition hast, malst ca. 5-10 Minuten und springst dann auf und gehst zur Kugelbahn. Mitten im Spiel springst du auf einmal wieder auf und willst jetzt puzzeln, wenn ich dann ewig lang alle Teile zusammengesammelt hab und du dann 2-3 Mal gepuzzelt hast, springst du wieder auf und willst jetzt trommeln. Nach 5 Minuten wirfst du die Trommel hin und läufst wieder zum Maltisch. Nach 10 Minuten willst du dann mit dem Wutsch/oder Bobbycar fahren. Nach 3 Minuten springst du auf und die Puppe muss mit dir zusammen fahren. Dann nach 2 Minuten braucht die Puppe unbedingt ihr Bett und muss schlafen, und dann rennst du in deine Küche und holst essen. Dann holst du die anderen Kuscheltiere, die müssen auch essen. Dann hast du den großen Teddy in der Hand und wir müssen jetzt sofort gleich tanzen. Dann rennst du wieder zum Maltisch. Usw. Und man kann jetzt noch nichtmal sagen, dass wir zu viele Spielsachen hätten, denn selbst wenn nix da ist, geht dieses Schema durch. Draußen z.B. willst du UNBEDINGT mit der Ente spazieren gehen, da kommst du dann aber nur bis zu unserem Auto, die Ente wird auf den Boden geknallt und du willst draußen mit Kreide malen. Dann läufst du glücklich mit der Kreide umher und willst dann jetzt bitte auf den Spielplatz um zu rutschen. Sind wir an der Rutsche willst du schaukeln, sind wir an der Schaukel willst du rutschen (und bei uns sind Schaukel und Rutsche wirklich SEHR weit auseinnander), dann aber doch nicht mehr und du willst sandeln. Okay. DA bleibst du ziemlich lange bei der Sache. Dann willst du doch wieder die Ente haben, dann Ball spielen usw. usf. Bei allem muss natürlich die Mama immer dabei sein, ist klar. 😉

Also zusammenfassend, allein Buch anschauen, malen und sandeln sind die einzigen Dinge bei denen du wirklich auch mal ne halbe Stunde am Stück hochkonzentriert dabei bist. Ansonsten bist zu sehr unbeständig.

Zum Glück sind wir von Trotzattacken oder sonstigen Anfällen dieser Art wirklich verschont geblieben, klar kreischt du manchmal unerträglich wenn du nicht meinen Ehering haben darfst z.B.- aber du lässt dich auch sehr schnell wieder beruhigen und alles ist gut. Von daher *dreimalaufHolz * das darf bitte gerne erst sehr viel später oder gleich gar nicht kommen.

Und die Nächte? Oh die Nächte… zwar schläfst du jetzt wieder sehr viel besser, so ganz ohne Krankheiten, allerdings wachst du in deiner Einschlafphase so 2-3 Mal EXTREM kreisch-weinend panisch auf und lässt dich kaum beruhigen. Auch nachts hast du oft dieses Problem und du wimmerst und jammerst ganz arg. Erst dachten wir, du hast eben schlecht geträumt, aber mal ehrlich, du kannst ja nicht jede Nacht schlecht träumen? Und wovon denn? Denn eigentlich geht es dir wirklich sehr gut bei uns und auch in der Kita- denke ich. Aber ein Nachtschreck ist es nicht. Manchmal träumst du wirklich sehr lebendig und redest auch im Schlaf und auch da „weinst“ du dann, das hört dann aber von alleine wieder auf, weil du ja gerade träumst. Aber diese extreme Kreischpanik macht mir schon ein bisschen Sorge. Und das ist wirklich gerade jede Nacht so. Danach schläfst du aber wieder weiter.

Eigentlich wollten wir dich schon lange wieder in dein Bett umsiedeln, aber durch diese „Panikattacken“ und das dann sofort die Mama da sein muss damit du dich einigermaßen beruhigst, bist du weiterhin noch bei uns im Bett. Und ganz ehrlich, erst gestern hab ich dich betrachtet, meine große kleine Maus- und ich hab mich so gerne neben dich gelegt, deine Hand angefasst und dein kleines zartes perfektes Gesicht gestreichelt und bin sehr sehr glücklich eingeschlafen. Meine kleine Familie. Meine große Liebe! ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s