Mal eben

Ich wollte mich so lange schon mal wieder melden. Allein, die Zeit hierfür wird immer knapper, das Leben lebt sich so dahin und jetzt wo es wieder wärmer draußen ist, sind die Freizeiten am PC eh gezählt. Ich bin froh, wenn ich es noch schaffe die Monatsberichte zu erstellen, werde dann aber wohl nach dem 2. Geburtstag damit aufhören. Wenn ich es kann. Denn eigentlich will ich gar nicht, weil ich das als sehr nette Idee empfinde und ich mir sicher bin, das sowohl die Erna aus auch ich die später mal sehr gerne lesen werden.
Ansonsten sind meine Tage voll. Sehr voll. Und ich fühle mich (ziemlich) dezent gestresst. Meine einzigen freien Minuten sind die während der 15 Minuten Bahnfahrt zum Geschäft und zurück. Die Arbeit ist weiterhin stressig und viel und deswegen werde ich meinen vorherigen Plan aufzustocken, erstmal doch nicht umsetzen. Nach dem Geschäft rase ich direkt nach Hause, bzw. gehe vorher noch kurz einkaufen und hole das Kind. Dann geht es mit Erna nahtlos nach draußen. Action. Da hab ich noch nicht Mittag gegessen oder war mal auf dem Klo. Und auch die Aktivphase die Erna gerade hat, ist sehr sehr anstrengend, denn jetzt wird alles beklettert und alles alleine gemacht. Da kann ich dann nicht mal eben daneben sitzen und was anderes machen (essen zum Beispiel wäre nett) sondern ich muss immer ein Auge auf das Kletterkind haben. Ich kann auch nicht geschwind mal was zu essen holen gehen (wäre ein Stockwerk drüber) weil ich das Kind nicht mehr alleine lassen kann. In der Zeit wäre sie die Treppen hochgelaufen und wieder runter (oder eben die Treppe runtergestürzt), die Rutsche hochgeklettert (oder eben damit umgekippt oder runtergestürzt) oder unsere Steinbank bestiegen und berannt (oder eben runtergestürzt, direkt danach befindet sich ein steiler Abhang), oder das Kind übersieht die unübersehbare Schaukel und es macht „boing“. Dann darf ich einmal mindestens, meistens jedoch mehrmals am Tag diverse Wut/Trotzanfälle überstehen und meistern (bisher bin ich doch relativ stolz auf mich, weil ich so ruhig und lieb dabei bin :P) und 2 mal unter höchstem Protest die komplette Unterbekleidung des Kindes (Schlüpper, Strumpfhosen, Hose) wechseln, weil sie partout nicht mehr aufs Klo gehen will, aber ums verrecken (böse ausgedrückt) auch keine Windel ummachen lässt. Dann muss ich noch irgendwie in 5 Minuten ein total gesundes und leckeres Essen auf dem Tisch ZAUBERN, denn kochen ist ebenfalls nur noch unter Höchstanstrengung möglich, da das Kind jetzt überall direkt dabei ist und mitmischen will bzw. das auch einfach macht und wenn sie Hunger hat eben JETZT GLEICH was da sein muss.
Allerdings habe ich dafür, als ausgleichende Gerechtigkeit, jetzt sowas wie Feierabend. Da muss ich dann aber so profane Dinge wie den Haushalt erledigen, weil es mit Erna gerade einfach unmöglich geworden ist und wir vielleicht jetzt doch Treppengitter einbauen sollten.
Ich bin unendlich froh über meinen Urlaub ab Freitag, auch wenn man sich im Geschäft wieder um alles selber kümmern muss.
Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber nach der Arbeit will auch ich einfach mal kurz abschalten und für 5 Minuten meine Beine hochlegen. Ist aber wie gesagt nicht drin, weil es die ganze Zeit weiter geht und ich ja auch eigentlich froh bin das Erna so gerne draußen ist. Dort wiederum ist es aber auch nicht so toll, weil da überall Tiere sind und Erna offenbar beschlossen hat, Angst vor ALLEM zu haben…

Inzwischen passiert auch immer so viel, gestern zum Beispiel hätte ich beinahe einen mega Autounfall gehabt, weil so ein Depp einfach ohne zu gucken (oder gar zu blinken, aber das hätte ich eh nicht gesehen) direkt neben mir RASENDERWEISE auf meine Spur gewechselt ist. Ich habe so derbe in die Bremse getreten und danach war mein Puls auf 260. Mindestens. Ich war geschockt und verwirrt und so so so froh das Erna NICHT mit im Auto saß und das es eben nur BEINAHE ein Unfall war….
Vorgestern stand ich in der Bahn zum austeigen bereit und da haut die auf die Bremsen und eine Trulla latschte mir ebenfalls sehr brutal auf meinen Hacken.
So Geschichten eben.
Aber auch andere (positive) Geschichten. Erna läuft Treppen rauf und runter. Erna kann nun alles selber beklettern. Erna entwickelt sich und entwickelt sich.

Dann war auch der Architekt da, der unser Haus gebaut/verhunzt hat. Mit der kleinen aber feinen Neuigkeit das unser ursprünglicher Plan (Gäste-WC raus, stattdessen dort eine Wendeltreppe rein und dann zack bumm, Wände drumrum, 2 Kinderzimmer) zwar ganz nett ist, aber nicht geht. Dafür würde allerdings (diese Idee hatte ich auch schon mal und wurde von allen nur herablassend belächelt) etwas anderes gehen, man nimmt einen Teil des (geplanten) Kinderzimmers weg, bricht eine tragende Wand durch, hat dann ein Treppenhaus (links Treppe runter, rechts Treppe hoch), baut dort eine Treppe ein, die direkt oben vorm Bad endet,  dafür wird das Kinderzimmer kleiner, und verschiebt sich, man kann aber das Gäste-WC  behalten und sogar erweitern (Dusche rein, eigenes Kinderbad sozusagen) und die Kinder müssten nicht immer durchs Schlafzimmer latschern um oben ins Bad zu kommen, sondern wenn sie mal baden wollen, gehen sie die Treppe hoch und landen direkt vor der Tür und auch das Schlafzimmer würde größer werden.
Das ist natürlich die Ideal-Perfektlösung. Eine eigene Kinderetage mit Klo (ganz wichtig!!) und ggf. sogar Dusche, mit einem Treppenhaus, mit größeren Schlafzimmer, mit 2 relativ gleichgroßen aber vor allem viereckigen Kinderzimmern. Allerdings muss auch hier erstmal der Statiker sein ok geben. Dann wird das ein riesiger riesiger Aufwand und Dreck und Lärm. Das da überall im Fußboden noch Fußbodenheizungen stecken und man für die Treppe da ja durch muss, ist auch nur so ein „nebenbei“ Fakt. Und natürlich das liebe Geld. Das spielt die größte Rolle. Denn SO viel Geld (und das wird sehr viel) haben wir nicht zur Verfügung. Aber wenn, wollen wir es doch gleich richtig machen. Also wird entweder der Umbau auf Herbst (gnah, das wäre echt doof, weil wir dringend! wenigstens ein Kinderzimmer bräuchten, das Wohnzimmer platzt aus allen Nähten) verschoben oder ich muss alleine nochmal einen Kredit aufnehmen und dafür aufstocken und den auch selber abzahlen. Denn der Namenslose ist am Anschlag. Ich allerdings ebenfalls und wie geschrieben, aufstocken ist für mich jetzt eher doch keine Option mehr.
Dafür allerdings ist unsere Gartenplanung auf einem guten Weg und es kommt bald jeden Samstag ein Schaffer, der uns das macht. (ja, der ist angemeldet und wird ganz normal bezahlt, ist ein Angestellter meines Mannes) Das wird zwar ewig lange dauern, aber immerhin wird es was. Eine Sitzlounge haben wir auch neulich in der Metro erstanden und das wird bestimmt richtig toll. Wenn es denn mal was ist.
Aber meinen Kamin, und des Namenslosen Whirlpoolwanne (die eigentlich eingeplant waren) bleiben erstmal Träume und werden verschoben. Das sind erstmal die unwichtigen Dinge.

Dafür durfte ich endlich sowas wie Urlaub buchen und wir fahren für ganze 4 Tage (yeah..) im August an den Gardasee. Ich bin sehr gespannt, war da noch nie und glaube auch nicht das ich da Fan von werde (ich will ans Meer!!!! So ein richtig echtes, mit Wellen und so), aber immerhin machen wir was in meinen 2 Wochen Zwangsferien- da Kitapause.

Inzwischen bin ich auch zu der Erkenntnis gelangt, das das Verhältnis zur Schwägerin wohl NIE wieder irgendwas wird, weil Madame total bescheuert ist… Es war eine bittere Erkenntnis, denn trotz allem hätte ich nicht gedacht, das sie so rumzickt (sie hat sich an einen anderen Tisch gesetzt und geweigert mit an unseren zu kommen, ich war extra die erste im Restaurant, damit ich seh ob und wie sie uns/mich begrüßt und es kam GAR NICHTS, weder ein Blick noch ein Hallo noch irgendwas.- vollständige Ignoration). Ich allerdings werde auch keinen Schritt mehr in diese Richtung machen (ich bin schon 3 Mal (damals) auf sie zugegangen, darauf kam keine Reaktion) und muss dann also damit leben lernen, das es immer komisch sein wird, aufeinnander zu treffen. Vor allem ist es EXTREM schade um Erna, denn das das ihre Patentante ist, merkt man null. Erna kennt sie noch nicht einmal und sie bemühte sich auch nicht drum, das zu ändern- während ich trotzdem weitestgehend normal mit IHREN Kindern umging- weitestgehend deswegen, weil die mich ja ebenfalls ewig nimmer gesehen haben und somit auch verschüchtert waren). Aber wenigstens hab ich es versucht und wirklich null an den Kindern ausgelassen. Ich finde es wirklich sehr schade und bin gespannt was das noch wird. Aber auch sonst ist es extrem schade, weil einfach alle drunter leiden und nicht wissen wie sie damit umgehen sollen, ihre Eltern, der Namenslose, ihr Mann, meine andere Schwägerin. Alles nicht so einfach *seufz* (das die Dame 5 Jahre älter ist, merkt man, oder?-…)

Von der Kita gibt es nur gutes zu berichten und ich bin sehr sehr froh und dankbar das wir dort sind. Ich komme ja fast jeden Tag an der alten vorbei und während bei unserer Kita bei dem schönen Wetter eigentlich alle eigentlich die ganze Zeit draußen sind, sieht man dort nie jemanden. Die haben zwar keinen Außenbereich, aber eine „Wiese“ die sie nutzen könnten. Wird aber offensichtlich auch nicht gemacht. Ist ja auch sehr anstrengend, weil man muss ja die Kinder anziehen und dann noch 5 Stockwerke mit dem Fahrstuhl runter fahren usw….. Jedes Mal wenn ich dort die leere Wiese sehe und dann zu unserer Kita fahre und die Kinder da im Garten spielen, bin ich so erleichtert das es so gelaufen ist. Ich würde mich täglich dort schwarz ärgern das mein Kind da in der stickigen Bude hocken muss, in zu kleinen Räumen mit lieblosen und desinteressierten Erziehern, wo man die Kinder einfach schnell vorne abgeben und auch nur schnell vorne abholen soll. Während ich aktuell dank ungewillter Erna immer mindestens ne halbe Stunde in der Kita bin, mich dort sehr willkommen fühle, nette Gespräche führe und Essen angeboten bekommen. Totaler Jackpot.

An der Nr. 2- Front ist auch gerade nichts los. Da ist erst mal Pause bis Mai eingeplant. Dann mal schauen. Leider tritt gerade das ein, was ich befürchtet hatte wenn der Abstand so groß ist, immer öfter frage ich mich, ob wir nicht verrückt sein müssen noch ein zweites Kind zu wollen. Jetzt wo Erna uns einen Feierabend gibt, und nachts nahezu durchschläft und es einfach gerade „läuft“. Warum sollte ich mir den ganzen Stress nochmal geben? Gerade, und das muss ich ehrlicherweise zugeben, ist der Kinderwunsch des Namenslosen größer als meiner, aber klar, auch ich will gerne nochmal ein klitzkleines Baby haben, wenn ich eins sehe. Aber mal im Ernst, das 1. Babyjahr würde ich jetzt um keinen Preis der Welt wieder haben wollen. Jetzt, wo sie sprechen und laufen und fast alles ALLEINE 😉 kann, ist es doch sehr viel einfacher und leichter geworden. Und dann denke ich ganz oft, eigentlich hättest du jetzt aber schon ein kleines Würmchen hier…Es wird weniger, diese Gedanken ans Sternchen. Aber es ist noch sehr regelmäßig und häufig da. Diese unendliche Traurigkeit. Diese Flashbacks, wie es war in den wenigen Wochen der Schwangerschaft…. Naja. Muss ja weiter gehen.
Festgestellt habe ich allerdings, das ich das mit dem Orakeln zukünftig total vergessen kann. Denn bei mir ist das sehr normal das mein LH-Wert vor der Periode ansteigt und sogar an Tag 1 der Ovu-Test schreiend positiv ist. Das war dann damals im Mai (mein erstes und dann gleich positives Orakeln) wohl einfach Zufall.

So. Und jetzt sollte ich auch dringend mal weiterarbeiten. Denn ich habe keine Zeit. Wirklich Null! Morgen ist mein letzter Arbeitstag und ich muss heute hier im Haushalt wenigstens einigermaßen alles in Schuss bringen und Wäsche waschen und packen. Denn MIT Erna habe ich dazu gerade keine Chance 😛

 

Advertisements

21 Monate Schnutenkönigin- wenn auch ein bisschen verspätet

Oh meine Schnutenkönigin-Ernamaus… jetzt geht es schnurstracks auf die Zielgerade zum 2. Geburtstag. Das geht so schnell alles L

Ach mein garnichtmehrso kleines Baby, was soll ich nur über dich berichten, was noch nicht gesagt ist. Das du die süßeste, liebste, tollste, schlauste, beste, schönste, bezauberndste Maus der Welt bist, weißt du ja schon lange!

Ich bin letzte Woche zufällig in der Kita nen anderen Weg gelaufen und habe dort eine Tafel für die Sprachentwicklung gefunden. Nach dieser Tafel befindest du dich gerade sprachlich zwischen 3 und 4 Jahren wieder!!! Das hat mich dann doch sehr extrem aus der Bahn geworfen. Zwar kann das unmöglich sein, deine Nichte ist ja auch 3 und spricht nun doch weit mehr und besser als du, aber das du so ziemlich an der Spitze bist und vielleicht sogar 1 Jahr weiter bist, das kann man nun wirklich nicht mehr leugnen. Tagtäglich passiert nun das, was ich vor knapp einem Jahr vorausgesagt habe- du kaust uns wirklich ein Ohr ab.

Schon morgens, wenn wir noch friedlich schlafen rufst du auf einmal ganz laut „auffewacht! bin wach, alle aufsteeeehn!“ Das machst du sowohl unter der Woche als zu meinem Leidwesen auch am Wochenende spätestens 7.40 Uhr *seufz *

Wenn man dann nicht sofort reagiert, geht es weiter „Erna nich mehr müd , ganz schnell Tschalosien hoch, geh hoch“ Sollte ich dann womöglich immer noch nicht reagieren, kitzelst du mich überall „Maaamaa, Mami kizel kizel mama aufwach“ um dann manchmal noch ein „kacka“ hinterherzuwerfen. Denn dann springe ich natürlich sofort. In 2 von 3 Nächten ist deine Nachwindel nämlich pupstrocken. Und das soll auch so bleiben.

Wenn du dann auf deinem Thron (im Übrigen auch oft von dir so genannt 😛 ) sitzt, dann frag ich dich ob du gut geschlafen hast, entweder du sagst dann ja und erzählst von deinem Traum – auch wenn ich natürlich weiß das du das nicht wirklich geträumt hast) oder du verneinst, dann hast du auch nicht geträumt.

Dann erzählst du vor dich hin, wie gestern z.B. als du den Föhn gesehen hast.. „ oh fön- papa fönt imma. ernas haare und mamas haare auch. papa is aabeiten. papa hat ttsüss gesagt. ttsüss oma, ttsüss opa. mit flugzeug gefliegt zu opa, oma hat schlüppa kauft, andere schlüppa war kaputt, loch drin“ usw. usf. OHNE Pause.

Du ziehst dein Oberteil ganz alleine aus, und wenn man dir nur ein bisschen hilft auch ganz alleine an. Der Rest ist Mamasache. Während Mama sich dann „anmale“ weil sie „oh fiele pikel, rooote pikel schminke“ muss, kämmst du dir die Haare und trällerst vor dich hin. Aktuell „Was müssen das für Bäume sein“ . Und du kannst das Lied (das wirklich nicht so einfach ist) schon wirklich richtig gut und fast komplett singen. Immerhin kenne ich das, oft singst du Lieder oder Fingerspiele, die kann ich einfach nicht erkennen, wie z.B. das Fingerspiel irgendwas mit „Vögelein fällt hin, Vogelein steht wieder auf, Vögelein geht wieder nach Haus“.

Dann beginnt der doofe Teil des Tages. Das Frühstück. Denn seit 2 Wochen isst du einfach nichts mehr. Du orderst dir zwar großspurig dies und jenes weil du „große hunga“ hast, aber nach höchstens einem Bissen heißt es „erna mag nich mehr“ …

ich hab es noch nicht wirklich geschafft nun neue Alternativen zu finden, du schnapperst dann mal ein paar Beeren, oder Karotte oder Tomaten, aber davon wird man nun wirklich nicht satt. Auch in der Kita isst du gerade NICHTS. Deine liebevoll zusammengestellte Brotdose kommt originalbestückt wieder zurück…. Immerhin sollst du dann beim Mittagessen richtig reinhauen. Ich hoffe es, denn auch Abends bei uns isst du nichts mehr. Selbst als ich an einem Abend aus lauter Verzweiflung wirklich all dein Lieblingsessen aufgefahren habe, weder Pizza, noch Pommes oder Erbsen, oder Spaghetti waren in dich reinzukriegen. Dadurch ist dein kleiner dicker Bauch nur noch klein geworden. An dir ist fast nichts mehr dran und inzwischen wiegst du auch keine 10 Kilo mehr, deine Rippen treten deutlich hervor, ebenso wie deine Wirbelsäule und deine Schulterblätter. Das ist ein Anblick den ich kaum ertragen kann, und deswegen darfst du alles haben, auch Schokolade bis zum Umfallen, aber du willst einfach nichts. Bis auf, wie gesagt, ein paar Beeren (und wie dein Papa immer mit mir schimpft wenn ich diese „vergifteten“ Beeren kaufe).

Nachtrag, ganz genau einen Tag vor deinem 21. Monatsgeburtstag hast du wieder angefangen zu essen, Gott sei Dank. Jetzt dann aber im Scheunendreschermodus nahezu ununterbrochen. Das darfst du jetzt erstmal auch, du musst ja einiges nachholen, aber übermorgen oder so, versuchen wir mal dich auf ein normales Niveau einzupendeln, einverstanden?

 

Besonders süße Highlights in diesem Monat- wenn man fragt „Wo ist denn die Erna?“ – dann tippst du mit dem Zeigefinger auf dich und sagst „hier bin ich“ bzw. auch mal „da bin ich“ – und das klingt so unfassbar niedlich- dieses „h“ das du endlich aussprechen kannst und man merkt dir an das dir diese Satzkombi schwer fällt, und gerade deswegen ist das so ein Herzschmelzmoment. Und auch so schleichen sich jetzt immer mehr „ichs“ in deine Sätze. „ich ess rei(s)waffel“ z.B.

Dein Liedrepertoire (also die Lieder die du wirklich fast komplett alleine singen kannst) hat sich um (wie oben schon geschrieben) „was müssen das für Bäume sein“, „ich bin ein dicker Tanzbär“ und „ 1, 2 , 3 im Sauseschritt“ inklusive der passenden Tanz-bzw. Handbewegungen erweitert. Gerade summt dir „ich habe eine Maus gesehen“ im Kopf herum. Ansonsten kannst du von unserer LieblingsCD und auch von sonstigen Liedern die wir zusammen singen, alles mit mir zusammen ebenfalls sehr gut. Nur eben ganz alleine ist noch nicht so einfach.

Du hast deine Küche neu entdeckt bzw. (überhaupt!?) gerade entdeckt. Da wird jetzt fleißig Kuchen gebacken und gekocht- vor allem seit du uns bewiesen hast, das du jetzt auch oben rankommst und die Mikrowelle als dein Backofen benutzt wird. Ich denke du gehst jetzt auch mehr in (d) einer Fantasiewelt auf. Vorher hast du uns immer ganz perplex angeschaut, warum wir dir Milch zu trinken geben, da aber gar nichts drin ist- inzwischen kriegen wir von dir ganz selbstverständlich von deinem „ Kuchen“ was ab 😛

Du bist eine total lauffaule Socke. So. Das stimmt wirklich. Wenn andere Kinder froh sind, das sie endlich laufen können um ihre Welt in ihrem Tempo selbst entdecken zu dürfen, hast du das halt eben einfach so gelernt und aber nie wirklich verstanden (glaube ich) warum du laufen sollst, wenn man doch auch so schön auf dem Arm rumgetragen werden kann. Du weigerst dich inständig, die paar Meter vom Auto zur Kita zu laufen und auch egal mit welchen Lockmitteln (Bobbycar, Wutsch, Schiebeente, Puppenwagen, Besen) wenn wir von uns daheim loslaufen, um nur die (50?) Meter die Straße runter zu laufen um zum Spieli zu gehen, dann schaffst du es gerade so bis zum Nachbargarten- dann ist da deine magische Grenze und du musst jetzt unbedingt und ganz dringend auf meinem Arm. Ich weiß nicht ob es daran liegt, das du so wenig läufst, das du auch irgendwie komisch rennst. (wenn du denn mal rennst). Das laufen an sich, sieht eigentlich ganz normal aus, meistens jedenfalls. Aber wenn du rennst, dann machst du nicht wie alle anderen, die Schritte nach vorne, sondern du- ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll – drehst die Beine so seitlich mit der Hüfte hin und her. Ganz steif, da wird kein Knie gedrückt. Klar kommst du so auch irgendwie vorwärts und das auch irgendwie „snell“ aber das ist definitiv nicht richtig so. Das ist uns jetzt erstmal extrem aufgefallen. Wir haben das zwar bisher auch immer mal gesehen, aber so schlimm war es gar nie. Wir dachten also erst, das es an den Schuhen liegen könnte- also sind wir losgezogen und haben dir ganz arg supertolle Frühjahrsschuhe besorgt, in denen du zwar um Längen besser laufen kannst als in deinen Stiefeln, aber die Laufart an sich hat sich nicht geändert. Kein Wunder also, das du nicht so gerne und so viel läufst. Wir haben uns jetzt erstmal drauf geeinigt, das wir das noch ein bisschen beobachten, aber auf jeden Fall beim Kinderarzt ansprechen wollen. Und das wir dich Lauftechnisch jetzt ein bisschen mehr fordern. Zum Glück verstehst du das auch sehr gut, wenn ich „ Mama kann nich mehr, aber die Erna kann das, das machst du ganz toll, du bist ja schon so groß“ sage und lässt dich dann ab und an doch mal drauf ein selber zu laufen. Gestern (zwar genau am Monatstag aber trotzdem) hab ich es geschafft, das du ganz alleine mit mir bis zum Glascontainer gelaufen bist (das ist 4mal so lang wie du sonst laufen magst) und dann sogar so begeistert vom Flaschenreinwerfen warst, das du sogar freiwillig den kompletten Weg bis nach Hause (zum Flaschenholen) alleine gelaufen bist!!! Ich bin immer noch sehr stolz auf dich, denn so weit (hin UND zurück) bist du noch nie gelaufen. Dann, wieder auf den Rückweg zum Container, hat dich auf halber Strecke die Lust verlassen und nur mit Müh und Not hab ich dich (alleine laufend!) wieder nach Hause bekommen. Aber immerhin! Außerdem trainiere ich mich dir intensiv das hüpfen und steigen und klettern. Und wir tanzen ganz dolle. Ich hoffe sehr, dass es der richtige Weg ist und ich weiß das man nichts erzwingen darf, aber wie du die Beine zum Laufen besonders aber auch zum Rennen bewegst, das ist nicht richtig und wer weiß worin das enden wird. Ich freue mich das es langsam wieder wärmer wird, dann kannst du auch endlich wieder barfuß laufen. Das ist sowieso das Beste!

Du puzzelst wie verrückt. Das machst du super gut und gerne. Auch „angeln“ ist total dein Ding. Ganz neu in diesem Monat ist die entdeckte Autospielleidenschaft- du fährst so richtig mit denen durchs Zimmer und machst dabei „wrumm“- ich dachte ich hör nicht richtig als ich du mit der Eisenbahn gefahren bist und dann auf einmal deine Hand zu deinen Fahrgästen ausgestreckt hast und „Fahrkate bitte“ verlangt hast J

Manchmal frage ich mich ja schon, was ihr in der Kita so spielt 😛 Wird da die neue Fahrkartenkontrollgeneration ausgebildet? 😀 Als die Puppe Nr. 3 keine Fahrkarte hatte „kei geld“ musste die leider „einsteige“ (hihi) und „laufe, nich mehr fah(r)n“ :D:D

 

Wenn man dich mal besonders schön anzieht und ganz begeistert findet das du so schick bist, dann stehst du jetzt auch sehr gerne minutenlang vor dem Spiegel und grinst da vor dich hin wie „schicke Erna“ du doch bist. 😛

Du kannst deine Oberteile alle selber ausziehen und auch die Jacke, sobald der Reißverschluss auf ist. Bei den Schuhen bist du auf einen guten Weg- sowohl an-als auch ausziehen würdest du die auch lieber heute als morgen gerne können. Nur die Hosen sind nicht so deins. Das soll die Mama machen. Du verkleidest dich sehr gerne und liebst Taschen, Schuhe und Haarreifen 😛

/Du kannst den Film „Eiskönigin“ bereits teilweise schon mitsprechen und auch die Lieder mitsingen- das „willst du einen Schneemann bauen“ Lied kannst du auch fast alleine- das sag ich aber alles lieber nicht so laut, also pssssst)

Du bist so absolut begeisterungsfähig. Das stellen wir immer wieder fest. Eigentlich bist du ja immer gut gelaunt und ein echter Sonnenschein, aber wenn du etwas entdeckst und du kriegst es dann auch (z.B. auf dem Babybasar der Besen), dann strahlst du so unglaublich echt und pur vor Freude, das einem das Herz aufgeht. Wie du dich freuen kannst, egal ob große oder kleine Sachen. Jetzt versteh ich auch die Sache mit Weihnachten und Geburtstag und frage mich, ab welchem Alter das so arg nachlässt das man dann nur noch gequälte und künstliche Dankbarkeit erlebt.. Ich hoffe es bleibt dir noch lang erhalten. Und ist leider auch einer der Gründe, warum wir dir selten was abschlagen können, wenn du etwas ergattern konntest (neulich eine kleine Froschseife) dann liebst du das auch erstmal stundenlang abgöttisch.

Aber, das wird jetzt auch immer deutlicher, du bleibst nicht wirklich lange bei einer Sache. Das läuft dann ungefähr so: Du rennst zum Maltisch, setzt dich umständlich ewig lang hin bis du die perfekte Sitzposition hast, malst ca. 5-10 Minuten und springst dann auf und gehst zur Kugelbahn. Mitten im Spiel springst du auf einmal wieder auf und willst jetzt puzzeln, wenn ich dann ewig lang alle Teile zusammengesammelt hab und du dann 2-3 Mal gepuzzelt hast, springst du wieder auf und willst jetzt trommeln. Nach 5 Minuten wirfst du die Trommel hin und läufst wieder zum Maltisch. Nach 10 Minuten willst du dann mit dem Wutsch/oder Bobbycar fahren. Nach 3 Minuten springst du auf und die Puppe muss mit dir zusammen fahren. Dann nach 2 Minuten braucht die Puppe unbedingt ihr Bett und muss schlafen, und dann rennst du in deine Küche und holst essen. Dann holst du die anderen Kuscheltiere, die müssen auch essen. Dann hast du den großen Teddy in der Hand und wir müssen jetzt sofort gleich tanzen. Dann rennst du wieder zum Maltisch. Usw. Und man kann jetzt noch nichtmal sagen, dass wir zu viele Spielsachen hätten, denn selbst wenn nix da ist, geht dieses Schema durch. Draußen z.B. willst du UNBEDINGT mit der Ente spazieren gehen, da kommst du dann aber nur bis zu unserem Auto, die Ente wird auf den Boden geknallt und du willst draußen mit Kreide malen. Dann läufst du glücklich mit der Kreide umher und willst dann jetzt bitte auf den Spielplatz um zu rutschen. Sind wir an der Rutsche willst du schaukeln, sind wir an der Schaukel willst du rutschen (und bei uns sind Schaukel und Rutsche wirklich SEHR weit auseinnander), dann aber doch nicht mehr und du willst sandeln. Okay. DA bleibst du ziemlich lange bei der Sache. Dann willst du doch wieder die Ente haben, dann Ball spielen usw. usf. Bei allem muss natürlich die Mama immer dabei sein, ist klar. 😉

Also zusammenfassend, allein Buch anschauen, malen und sandeln sind die einzigen Dinge bei denen du wirklich auch mal ne halbe Stunde am Stück hochkonzentriert dabei bist. Ansonsten bist zu sehr unbeständig.

Zum Glück sind wir von Trotzattacken oder sonstigen Anfällen dieser Art wirklich verschont geblieben, klar kreischt du manchmal unerträglich wenn du nicht meinen Ehering haben darfst z.B.- aber du lässt dich auch sehr schnell wieder beruhigen und alles ist gut. Von daher *dreimalaufHolz * das darf bitte gerne erst sehr viel später oder gleich gar nicht kommen.

Und die Nächte? Oh die Nächte… zwar schläfst du jetzt wieder sehr viel besser, so ganz ohne Krankheiten, allerdings wachst du in deiner Einschlafphase so 2-3 Mal EXTREM kreisch-weinend panisch auf und lässt dich kaum beruhigen. Auch nachts hast du oft dieses Problem und du wimmerst und jammerst ganz arg. Erst dachten wir, du hast eben schlecht geträumt, aber mal ehrlich, du kannst ja nicht jede Nacht schlecht träumen? Und wovon denn? Denn eigentlich geht es dir wirklich sehr gut bei uns und auch in der Kita- denke ich. Aber ein Nachtschreck ist es nicht. Manchmal träumst du wirklich sehr lebendig und redest auch im Schlaf und auch da „weinst“ du dann, das hört dann aber von alleine wieder auf, weil du ja gerade träumst. Aber diese extreme Kreischpanik macht mir schon ein bisschen Sorge. Und das ist wirklich gerade jede Nacht so. Danach schläfst du aber wieder weiter.

Eigentlich wollten wir dich schon lange wieder in dein Bett umsiedeln, aber durch diese „Panikattacken“ und das dann sofort die Mama da sein muss damit du dich einigermaßen beruhigst, bist du weiterhin noch bei uns im Bett. Und ganz ehrlich, erst gestern hab ich dich betrachtet, meine große kleine Maus- und ich hab mich so gerne neben dich gelegt, deine Hand angefasst und dein kleines zartes perfektes Gesicht gestreichelt und bin sehr sehr glücklich eingeschlafen. Meine kleine Familie. Meine große Liebe! ❤

Im Rausch

Die Sonne scheint heute mal wieder, auch wenn ich das Auto freikratzen durfte, aber inzwischen fällt mir das nicht mehr so schwer in meiner morgendlichen Routine, weil Erna (wie meistens jedenfalls) währenddessen fasziniert in den Himmel starrt und „fiele flugzeugs“ und oft auch „de moooooooond ja toll schnapp schnapp“ findet. 😀

Auch in meinem Herzen scheint jetzt öfter wieder die Sonne, der Winter hat mir doch mehr zugesetzt als ich es zugeben wollte. Ich denke, wenn wir diese Dauerkrankheitswelle nicht mitgenommen hätten, wäre es sicherlich einfacher gewesen. Aber immerhin *dreimalaufholzklopf * ist Erna seit nun schon 2 Wochen symptomfrei. Der Wahnsinn. Ich wusste gar nicht mehr wie es ist, wenn das Kind nicht andauernd hustet.

Zusätzlich zum Gesundheitssegen (der hoffentlich jetzt bis zum nächsten Winter und darüber hinaus anhält) gibt es jetzt auch einen Geldsegen, denn ich wurde ja befördert 😀 Ich hab mich so dermaßen darüber gefreut! Auch wenn die Freude tatsächlich ein wenig dadurch getrübt wurde, dass jetzt so ziemlich offensichtlich ist, das ich vorher nur auf Grund meines damals schon sehr weiten Schwangerschaftsstatus bzw. dann den Eintritt in den Mutterschutz und Elternzeit übergangen wurde. Aber okay. Das kann ich insoweit verschmerzen, das es jetzt letztendlich nur 4 Monate sind, in denen ich noch im „alten“ Stand arbeiten musste. Also sind es rund 400 Euro die ich dadurch nicht bekommen konnte. Das ist verkraftbar.

Und was macht frau wenn man einen unerwarteten Geldsegen von 3 Monatszahlungen (leider erst Ende März) erhält? Na klar, sie geht shoppen. Wer mich kennt, weiß das es wirklich die absolute Topausnahme bedeutet. Denn auch jetzt noch trage ich sehr viele Klamotten die ich damals mit 12 bekommen hab.

Aber ich konnte meinen aktuellen Zustand kaum mehr ertragen, ich bin tatsächlich rumgelaufen wie der letzte Schlump. Und wenn ich wirklich mal in Klamottenläden war, dann nur um schnurstracks in die Kinderabteilung zu laufen und mal hier und da nur eine Kleinigkeit 😉 fürs Kind mitzunehmen. Das letzte Mal das ich in einen Schuhladen war, um nach Schuhen FÜR MICH zu gucken, war vor 4 Jahren. Das sagt ja wohl alles. Doch wie gesagt, es musste jetzt einfach mal sein. Vor allem meine ausgelatschten Turnschuhe konnte ich nicht mehr ertragen. Hab ich schon erwähnt das ein Schuhladen für mich so ziemlich das schlimmste überhaupt ist? Gleich vor langen Schlangen bei den Umkleidekabinen…

Und das auch noch an einem Samstag…

Doch wer A sagt muss auch B sagen und vor allem die vielen vielen stylishen Mütter die sogar noch kleinere Kinder als Erna haben und tagtäglich wie eine Drohung meinen Weg kreuzten, waren echt ein Wink mit dem Zaunpfahl. Hey! Andere, (fast alle!) kriegen auch Kinder und lassen sich trotzdem nicht so gehen. Und mal ehrlich, glaubst du wirklich der Namenslose findet das noch gut oder hat gar ne rosarote Brille auf und sieht deinen Zustand nicht? Der findet das sicherlich nicht schick und schon gar nicht attraktiv!

Aber das Glück ist mir gerade hold, so ging ich in den T*amaris Schuhladen (das sind die einzigen hochhackigen Schuhe in denen ich halbwegs laufen kann) und probierte mich mal durch, nahm dann aber nur für den Sommer ein paar Ballerinas mit- was dringend nötig war. Meine letzten Sommerschuhe habe ich vor *hust * 6 Jahren oder sogar mehr gekauft…. und die waren schon im Sommer 2013 so ziemlich kaputt as can be.

Auch wenn ich denke, das die wohl scheuern werden, da sie hinten eine doofe Höhe haben, erstmal hab ich was. Dann also direkt zum Klamottenschweden. Auch das wieder eine Premiere. Denn sonst kaufe bzw. kaufte ich in ganz anderen Läden ein und fand die Sachen dort sehr sehr lange und viele Jahre einfach nur furchtbar. Seit ner Weile schon, wenn auch nur im vorüberlaufen, finde ich die Sachen gar nicht mehr so doof. Hab auch rausgefunden das es unterschiedliche Stile in unterschiedlichen Läden gibt und ich einfach auch immer im falschen Schweden war.

Dort jedenfalls machte ich gleich 3 Treffer in der Oberteilsache, in der Umkleidekabine kam dann der Entschluss, ich will, nein ich MUSS eine schwarze Jeans haben. Unbedingt. Und als ich das noch im rausgehen diskutiere, seh ich die Rückgabestangen und greife auf gut Glück nach ner schwarzen Hose. Und oh Wunder, DIE PASST. Sogar richtig richtig gut, eigentlich bräuchte ich fast sogar nen Gürtel. Oh wie hab ich mich gefreut!!! Sind ja Hosen seit der Schwangerschaft so ein Tabuthema von mir und auch wenn ich schon oft versucht habe neue zu kaufen, angezogen hab ich die dann doch nie. Einfach doch irgendwie noch zu eng. Aber jetzt! Und das für nur 20 Euro!!

Noch im Glücksrausch rein in den nächsten Schuladen. Und was soll ich sagen, ich hätte eigentlich ALLE Schuhe die ich anprobiert hab, mitnehmen wollen und sollen. Einer war bequemer als der andere. (Alles E*sprit Marke, man die können echt gute Schuhe machen, und die Sohlen sind der Hammer!) Da sind es dann auch 2 geworden.

Und was so Schuhe schon ausmachen können, das hätt ich auch nicht gedacht. Seh schon nur mit anderen Schuhen gleich aus wie ein anderer Mensch.

Somit hab ich den totalen Rundumschlag gemacht.

Jetzt fehlt nur noch ein Frisörbesuch diese Woche (ich muss unbedingt nen Termin ausmachen) und dann bin ich zwar auch pleite, aber seh dann auch endlich mal wieder aus wie ein normaler Mensch 😀

 

Dumm ist natürlich nur, das ich auf jeden Fall noch Sommersachen brauchen werde 😉