Teil 3

Tja was soll ich sagen. Ich kann eigentlich gar nichts sagen und habe gar keine rechte Meinung. Also auch bei Tageslicht sieht die Kita von außen gut aus. Der Garten ist riesig und da gibt es wirklich viel Platz zum toben und ausleben und vor allem zum sandeln. Das wird Erna schon gefallen. Nur ist ja erstmal mit draußen nicht so viel 😦
Drinnen ist es ähm naja, ziemlich alt. Und man merkt eben das es ein städtischer Kindergarten ist, der einfach nicht so viel Geld hat.
Ich schreibe mal in pro und contra

pro:

– es sind 4 Erzieher auf (mit Erna) 9 Kinder bzw. ab Januar 10 Kinder . Diesen Betreuungsschlüssel finde ich absolut top für eine städtische Kita.
– diese 4 Erzieher wirkten super lieb und herzlich und stürzten sich gleich auf Erna, weil sie die so süß fanden 😀
– jeden Montag ist abwechselnd entweder Ausflug oder Turnen
– der Raum ist vieeeel größer als der bisherige von Erna und sehr sehr sehr viel liebevoller gestaltet und eingerichtet
– erst dort habe ich gemerkt, das dieser Punkt mich bisher auch störte, dort ist es nämlich WARM in den Räumen. Die Kinder können ganz bequem in Strumpfhosen etc. rumlaufen, bei Erna bin ich jetzt bald bei der 3. Schicht Kleidung, weil es in der aktuellen Kita einfach eisig kalt ist und ich schon nicht mehr wusste, wie ich NOCH mehr Thermostrumpfhosen plus gefütterte Hosen herzaubern soll
– es gibt einen total großen und schönen Schlafraum, der (nur für diese 10 Kinder) um einiges größer ist als der aktuelle (für die doppelte Kinderzahl)
– dort gibt es echte, richtige Betten und nicht nur dünnen Matten auf dem Boden, wie bisher
– jeden Mittwoch gehen die Kinder in die Bücherei- genau das richtige für Erna, da sind auch ganz viele Bücher . Die aktuelle Kita liest mit den Kleinen keine Bücher, die könnten ja von denen zerissen werden… *stirnklatsch*
– es werden sehr sehr sehr viele Ausflüge gemacht
– es wird versucht jeden Tag raus zu gehen
– auf die Kinder wird extrem individuell eingegangen und Rücksicht genommen
– jedes Kind darf seinen Nuckel behalten und wird nicht gezwungen den abzugeben !!!!!!!
– jedes Kind darf seine Kuscheltiere behalten, bzw. wenn sie im Fach sind JEDERZEIT wieder rausholen !!!!!!!
– es gibt mehr als 2 Trinkzeiten, jeder kriegt dort was, wenn er will und auch da gibt es sehr viel mehr Auswahl- bisher nur stilles Wasser als der Leitung, nun auch Sprudel, Apfelschorle, Milch, Saft
– jedes Kind hat ein eigenes Garderobenfach!!!
– es gibt einen wunderschönen, riesigen Malraum (Atelier) wo die Kinder sogar auf richtigen Leinwänden malen können und echt super ist
– die Kinder dürfen mit GABEL essen – aktuell müssen sie alles mit Löffel schaufeln, obwohl Erna schon lange super mit Gabel essen kann

contra:

– mitten im Haus befinden sich die Treppen, die UNGESICHERT sind, jedes Kind dort aber lang muss bzw. ALLEINE lang darf…
– der Rollenspielraum ist absolut ekelhaft- die Spielmatten/betten sind ranzig, die Puppen sehen aus wie direkt vom Friedhof der Kuscheltiere
-es gibt zwar 3 (!) Küchen dort, aber kein Zubehör zum spielen
– der Bauraum (Lego), das Atelier und der Puppenraum sind „offene“ Räume- da kommen dann also auch die großen und sehr großen (Hort) Kinder zum spielen hin
– der Kindergartenbereich dort GEHT GAR NICHT und Erna möchten wir auf keinen Fall dort länger als bis 3 Jahre hingeben
– ich muss der Erna sowohl reichlich Frühstück als auch Vesper selber herrichten und mitgeben. Ich habe KEINE Ahnung was sie isst und wie viel und naja, das Essen dort generell (also Mittag) ist ja wie gesagt diese Großküchengeschichte auf 2 Warmhalteplatten angerichtet….
– es ist nachmittags wohl ziemlich laut und chaotisch, durch die vielen großen Hortkinder und dadurch das die Kinder einfach überall hin können wann und wenn sie wollen
– es gibt nur diese 10 „kleinen“ Kinder. Davon sind nur 2 in Ernas Alter, der Rest ist älter. So zum richtig Freundschaftschließen ist es halt doch arg wenig irgendwie. In der aktuellen Gruppe sind alle 8-9 Kinder komplett gleich alt.
– wir müssten eigene Bettdecken und Zeugs mitbringen.
– es gibt nur einen einzige Wickeltisch und die Sache mit dem Töpfchen würde sich dort ein bisschen schwieriger gestalten
– die Kinderklos sind URalt

 

Auch wenn die positiven Dinge gerade überwiegen, hält es sich doch relativ die Waage. Und wir haben ein bisschen Angst das wir vom Regen in die Traufe geraten.
Fakt ist jedoch, nachdem ich Erna heute aus dem Schlafraum nur im Body (das Kind HAT Schlafsachen dort, so ist es ja nicht ne…) und wieder voll verfroren rausgeholt habe, möchte ich dort nimmer hin.
Deswegen haben wir jetzt auch dem städtischen Platz zugesagt.
Der Namenslose hat nen Plan. Nächste Woche ist Erna in der aktuellen Kita „krank“ , während wir die Eingewöhnung in der neuen machen und dann nochmal richtig gucken ob es was für Erna ist. Wenn das dort nichts sein sollte, dann kündigen wir den städtischen, das geht schneller und brauchen ne neue Lösung.
Den Dezember zahlen wir ja eh doppelt. Und die Kündigung geht auch erst zum 31.12. mit 2 Monate Frist…

Ich muss allerdings sagen, Erna war doch recht angetan, es gab einiges zum gucken, und sie hat auch gleich ein bisschen angefangen zu spielen.

Ein Bauchgrummeln bleibt trotzdem. Wir wollen nicht wieder falsch entscheiden und es ist einfach echt schwierig zu sagen, was für Erna das Beste. Wobei es fast schon schlimmer gar nicht sein kann, oder? Oder?

Advertisements

6 Gedanken zu „Teil 3

  1. Hey, euer Plan hört sich gut an… Schaut einfach, wie es ihr gefällt. .. Ich musste so schmunzeln- du schreibst, dass alles so alt ist. .. Den Eindruck hatte ich damals beim Wechsel von Krippe in Kindergarten vom Kindergarten auch… Wir waren ja auch verwöhnt- die Krippe war ein Neubau, alles neu eingerichtet, groß, hell, freundlich. .. Aber was soll ich sagen??? Unsere Große und mittlerweile auch der Zweite fühlen sich sauwohl in eben diesem „alten“ Kindergarten….

    • Ja genau, dieses Neu gegen Alt ist halt schon heftig. Dafür ist in der neuen Kita alles viel größer. Dieses kleine, enge hat mich in der aktuellen auch echt ein bisschen wahnsinnig gemacht. Gerade die Garderobe ist winzig und wenn dann mal 3 Eltern gleichzeitig Ihre Kinder abholen, dann ist die Bude voll und man steht quasi übereinnander. brr.
      Der Namenslose hat auch gesagt, Kindern ist es egal ob etwas neu oder alt ist, Hauptsache die Herzlichkeit und Wohlfühlgeschichte passt. Recht hat er.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s