Was zu erwarten war

Wie nicht anders erwartet, bekam ich heute den „heiß ersehnten“ Anruf der Kita, die Erzieherin ist krank.
Ob es sich für Erna überhaupt lohnen würde zu kommen!?

Ey, ich hab SO einen Hals und ich hoffe sehr sehr sehr das die Leiterin heute da ist (klang irgendwie nicht so) weil dann heute mal ICH ihr einen Einlauf verpassen werde. Es dauert eine Weile bis ich so auf 180 bin, aber wenn ich es dann bin, dann gibt es nen Rundumschlag. Da kenn ich nix und das hab ich auch erst seit der Schwangerschaft. Ich bin eine Löwin und kämpfe wenn es sein muss.

Ich hab gesagt, oh in einem Ton, (es tut mir sehr leid, die Dame kann ja nichts dafür, aber trotzdem) das wir trotzdem kommen, ich bin ja da und man kann erstmal schauen wie es so läuft.
Sie soll wohl heute die Sara kriegen. Ich bin sehr gespannt. Denn Sara ist schwarz. Nicht dunkelhäutig sondern tiefstes schwarz. Und leider hat Erna deswegen ein bisschen Angst vor ihr. (ich vermute zumindest das es daran liegt, denn Sara ist nämlich eine ganz liebe)

Jetzt geht es also wieder von vorne los.

Wie stellen die sich das eigentlich vor? Mal im Ernst!? Das kann doch nicht sein das Erna jede Woche für ein paar Tage „aussetzen“ muss!!!!
Ich habe letzten Monat 144 Euro für insgesamt 5 Stunden Betreuung gezahlt.
Diesen Monat zahlte ich bereits 340 Euro für eine Betreuung die gerade mal 3 Tage für 5 Stunden lief. Und jetzt wieder dramatisch runtergedrosselt wird.
Am Freitag sollte Erna eigentlich den kompletten Vormittag dort verbringen. So weit sollten wir dann mal sein.
Das kann ich nun wieder vergessen.

Ich frage mich, was wäre wenn ich wieder arbeiten gehen müsste diesen Monat. Nachdem eine Eingewöhnung so ca. 2 Wochen dauern sollte. Ich frage mich auch, wie die anders agieren würden, wenn sie nicht wüssten das ich erst im Oktober wieder anfange.

SO ein Saftladen.

 

Gott ich könnte  heulen. ich Sitz jetzt  in der  Garderobe  nachdem  ich ein absolut verwirrtes  Kind bei 2 völlig  fremden Menschen  abgegeben  hab. .. ich wollte  jetzt  nicht  fahren sondern  warte ne halbe Stunde

die Leiterin  ist heute  und morgen  nicht da.

als ich erna  dort abgab fragte der Erzieher ob sie noch in der Eingewöhnung  ist und ich sagte ja. eigentlich  bei xy. und der nicht  hier arbeitende Mensch antworte „ach das ist DIE Geschichte “

Okeee. hat es sich  bei den anderen  Standorten (von da kommen  die als Aushilfen ) bereits rum gesprochen ???

Update: Ich habe Rotz und Wasser heulend über diese Situation mit dem Namenslosen telefoniert, der mir geraten hat, Erna sofort aus der Gruppe rauszunehmen und daheim zu bleiben und ausrichten lassen das die Leiterin uns am Montag anrufen soll.
Eigentlich sollte ich dabei auf den Tisch hauen, aber ich konnte nicht anders als immer noch weinend das irgendwie aus mir rauszukriegen, denn Fakt ist doch, die 2 fremden Erzieher sind eben nur für heute die Aushilfe, morgen wären es wieder andere. Erna ging es zwar ganz gut, aber ich möchte einfach nicht das sie ständig Fremde dort um sich hat und keine Vertrauensperson zu der sie wenn sie weint hin kann. Und vor allem kenne ich diese Leute auch nicht, die haben sich nichtmal namentlich bei mir vorgestellt (ist mir grad so aufgefallen), aber wozu auch, sind ja morgen eh wieder weg.
Die Leiterin hat es sich sehr sehr einfach gemacht. Es war doch zu erwarten das die Erzieherin heute „krank“ ist. Da hätte sie doch schonmal einen Plan B haben können, oder? Oder?
Die soll uns jetzt am Montag (der Namenslose wird da telefonieren, ich als heulendes Elend bin da eine denkbar schlechte Wahl) mal mitteilen wie sie sich das jetzt weiter vorstellt…

Arme Erna, die wusste gar nicht was los war, als ich heulend im Auto saß, es kam immer nur ein sehr besorgtes „Mama?“ von ihr…

Aber ich konnte nicht anders. Die ganze Kitasituation seit fast einen Monat macht mich fertig. Ständig ist die Bezugserzieherin mal krank gewesen, dann bekam sie eine Zweitperson, und immer geht alles wieder von vorne los. Erna macht sich dort so gut, es lief gestern ja super, Freitag sollte sie ja eigentlich bis Mittag dort bleiben, und nun sind wir schon wieder auf Null.
Immer wenn es so gut lief mit und bei der Erna, kam der nächste Paukenschlag und es ging wieder von vorne los. Wie soll Erna da zurecht kommen? Wie soll ein kleiner 14 Monate alter Mensch das verstehen, jeden Tag ist da ein anderer ganz großer Mensch, auch die Kinder wechseln ja immer die Gruppe durch (so das Konzept) und es gibt keine Konstante. Dem möchte ich Erna nicht aussetzen. Ehrlich nicht.
Bittere Ironie, unter anderem auch ein Grund die Großtagespflege abzulehnen war ja dieses, wenn einer der beiden krank ist, werden ein paar Eltern angerufen deren Kinder dann daheim bleiben müssen. Und genau das ist quasi der Dauerzustand bei unserer ach so tollen Privatkita.
Über die Beitragshöhe des August wird auch zu verhandeln sein.

Leider (?) gefällt es Erna dort ja gut, es ist ja auch prinzipiell gut dort, nur diese Betreuungssituation ist ein einziges Chaos. Schlimmer kann es bei den städtischen gar nicht sein!!!

Allerdings ist diese Option bei mir noch nicht so richtig als Wunsch angekommen.

Was für ein beschissener Tag, der direkt vom gestrigen beschissenen Tag einfach übergeht.
Ich bin so froh das morgen meine Mama kommt. Ich brauch jetzt auch mal meine Mama um mich  in ihre Arme zu werfen, die mir sagt das alles gut wird. Die immer eine Lösung findet. Weil Mamas das so machen.

Warum finde ich keine Lösung? Warum bin ich doch nicht so stark, sondern nimmt mit das alles so sehr mit, das ich jetzt schon wieder weine?

Der Namenslose meinte, dann bleibt Erna eben daheim bis die Personalsache nach den Ferien vielleicht besser ist und gewöhnen dann erst ein. Das wäre über einen Monat. Dann müssten wir wirklich von ganz vorne anfangen. Da ich aber Anfang Oktober wieder arbeiten MUSS, geht diese Option einfach nicht, ich kann es mir nicht mehr leisten auf das 2-Wochen-Prinzip zu vertrauen. Und außerdem kommen ja dann glaub auch wieder neue Kinder. Es ist unfassbar. Ich kann über das alles nur den Kopf schütteln.

Ach ja, erwähnte ich schon das die Sara, die dann kam und sehr kühl zu mir war (verständlich, die wird auch kein Wort mehr mit mir wechseln und denkt vielleicht – vielleicht denken das ja alle? – das xy wegen mir gekündigt wurde) und ich sie bat das Erna zu ihr geht, sie das wirsch ablehnte und sagte, (bei den 2 Fremden) da sind ja auch Kinder. Auch mein „aber dich kennt sie ja wenigstens schon“ brachte überhaupt nichts, ja, wurde komplett ignoriert. Soviel dazu.

Ach Mist. 😦

Advertisements

2 Gedanken zu „Was zu erwarten war

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s