Jetzt auch auf Twitter

Ich glaube ich habe echt was verpasst. Twitter ist genau mein Ding.  Aber Total! Wenn ich mal wieder lauter wichtige und vor allem auch nicht so wichtige News teilen möchte, werde ich in Zukunft als NICHT ständig den Namenslosen und andere Wasapp Leute damit nerven- neee- jetzt kommt die janze Welt *mihihi* 😛 Zwar war das Anmelden an sich sehr merkwürdig weil du gezwungen bist lauter Leuten zu folgen und ich war froh das so viele Blogger dort sind, sonst hätte ich mich gar nicht anmelden können!?
Ich hab versucht irgendwie hier Twitter auch einzubinden, weiß nicht ob es letztendlich an meiner überragenden IT-Fähigkeit scheiterte, jedenfalls sieht es seltsam aus. Keine Ahnung ob es funktioniert.
Aber das geilste der Welt ist ja wohl: ich habe meinen ersten Follower!!! *großeFreude* Also ich habe ÜBERHAUPT EINEN Follower *nochgrößereFreude*

Also liebe Leute, man findet mich glaube auch als Frau Badeente. Ich möchte auch gerne mehr Leuten folgen 😛

Tiefschlag

Heute hatte ich einen schlimmen Rückfall. Nach einer langen Weile hat eine liebe Bloggerin (endlich) mal wieder was geschrieben- schon die Überschrift kam mir so seltsam vor und ich hätte einfach nicht weiterlesen sollen… Und obwohl ich mich für sie freuen möchte… ich kann es einfach nicht. Die Erinnerung, die Ereignisse, es sitzt einfach noch zu tief. Als ich das Bild sah, dachte wie es auch bei mir hätte aussehen sollen/können, wie es jetzt wäre, da Schlug die Welle über mir zusammen und ich brauchte sehr sehr lange um die Tränen verstummen zu lassen. Nein. Ich bin noch nicht drüber weg. Nein, ich kann mich (noch!?) nicht für andere freuen. Besonders fällt mir das auf, wenn es „frisch“ ist bei anderen. Denn für Damen die bereits eine ordentliche Kugel schieben, freue ich mich wirklich und kann kein Neid in mir erkennen. Nur eben alles was um den Termin drum rum ist, da geht einfach nichts bei mir. Und das ist ja nun auch nicht die erste Bloggerin seitdem. Ich habe das Gefühl rundherum wird es wieder sehr kugelig.
Ich vermisse dich. Für immer!

Ich habe echt Angst und bin sehr gespannt auf Februar….

Thema Arbeit

Heute hab ich es dann endlich mal geschafft jemanden dort zu erreichen. Wunder geschehen halt doch immer wieder.
Lernte: mir bietet keiner von alleine meinen Traumjob an (gerade 3(!!!) offene Stellen)  und ich habe immer noch nicht den Schneid dazu, einfach danach zu fragen. Woop. Lernte erneut: bereits im Juni fest abgemachte Arbeitsgebiete können mir einfach wieder weggenommen werden und stattdessen „darf“ ich in meine alte Abteilung zum 25% zurück. Keinerlei Begeisterung bei mir. Wirklich nicht. Das ist keine Stelle die man zu 25% schaffen kann, schon allein von den Terminen her geht das gar nicht. Scheiße.
Neuer Plan: wegbewerben. Sowieso.
Neuster neuster Plan, ich beantrage jetzt doch den Telearbeitsplatz. So. Und zwar zu meinen vollen 75% in der neuen (auch nicht Traumstelle) Abteilung mit ohne alte Abteilung. Einfach so. Weil ich kein Bock habe mir 2 Abteilungen und den Stress dazu aufzuladen. Und vor allem: weil ich dann einfach ein hundertprozentig besseres Gefühl wegen der Erna habe. Ich kann JEDERZEIT in die Kita, ich kann vor allem aber auch bereits viel früher anfangen mit dem Schaffen und bin nicht erst um 9 dort und muss dann wegen den 75% bis 15 Uhr dort sitzen und hole das Kind erst um 16 Uhr. Bin also vieeeeeel flexibler und könnte Erna dann bereits auch Mittags holen.
Einzig die Aussicht auf meine Teilstelle in der Traumabteilung und die Angst Vergessen zu werden haben mich bisher abgehalten. Doch das ist jetzt anders. Punkt. Ich muss sehen das es mir und meiner Familie damit gut geht. Und das tut es mit der momentanen Aussicht einfach nicht. Gar nicht.  Außerdem „muss“ ich so auch 2 Mal die Woche ins Geschäft, für ein paar Stunden, habe also trotzdem Kontakt zur Außenwelt. Reicht.

Werde jetzt gleich da anrufen. Dauert anscheinend nämlich ne ganze lange Weile bis das durch wäre.

Nachtrag: Mir ist ein richtig großer Stein vom Herzen gefallen. Echt. Nachdem ich es ausgesprochen habe, geht es mir gleich viel besser und ich kann wieder besser atmen (seltsam!) und hoffe jetzt sehr das es auch klappt. (war ja nur ne Beantragung jetzte)

Restart

Jetzt sitze ich also wieder hier, trinke meinen heißen Kaffee und schaue gut eingemurmelt aus der offenen Balkontüre dem Regen zu. Ich ignoriere den Mount Everest des Wäschebergs und das rödeln des Trockners der auch bald fertig ist und den Berg gigantomanisch ansteigen lassen wird. Ich ignoriere die Wäsche, die nicht in den Trockner darf, und aufgehangen werden will. Ich ignoriere mein langsam vor sich hin drückendes Herz. Denn heute war der erste Tag after Urlaub. Meine Erna wurde heute mit und vom Papa in der Kita abgegeben und gleich zur Begrüßung war die Erzieherin nicht da. Bäm. Also erstmal gute Miene und mit dem Kind im Frühstücksraum und ein Brot geschmiert. Trotzdem keine Chance. Sie hat bereits beim hinsetzen sofort losgeheult. Schlimm war das. Wurde aber dann recht schnell wieder besser, als sie auf den Arm einer Erzieherin war und abgelenkt wurde. Ne halbe Stunde später der erlösende Anruf, sie hat sich beruhigt und ist nur ab und an noch am schluchzen. Armes Mäuslein. Am liebsten hätten wir sie gleich wieder mitgenommen. Aber das ist denke ich auch der Fehler. Sie spürt ganz sicher das wir nicht zufrieden mit der Gesamtsituation sind. Und es überträgt sich. Wir müssen das jetzt (leider) knallhart durchziehen, denn wir haben nur noch 3 Wochen Zeit, dann hat die Kita zu und danach fange ich wieder an zu arbeiten. 3 Wochen…. das ist gar nichts. Und wir haben noch nichtmal probiert ob Mittagschlaf funktioniert. Hatten dafür aber heute ein sehr nettes Gespräch mit ner Bekannten die auch in dieser Kita ist. Es wird. Alles. Besser. Und den Kindern geht es dort gut, wirklich. Nur eben im Sommer ist dort immer totales Chaos wegen Urlaubsgeschichten. Ab September sollte es also wieder rund laufen. Ich bin gespannt. Sehr. Ich muss einfach durchhalten. Denke, mir geht es fast schlechter als Erna. Alles was ich mache ist reine Ablenkung, mit den Gedanken bin in nonstop dort. Sollte ich vor Oktober auch mal abstellen…

Der Urlaub war… kurz. Die lange Autofahrt habe ich trotz fehlenden Namenslosen ohne Stau überstanden. Das Kind hat wundersamerweise insgesamt 4 Stunden geschlafen und mir wurde so schon fast langweilig 😛 Mein Schwiegervater ist der weltlangsamste Autofahrer aller Zeiten, fährt bei leerer und unbegrenzter Autobahn auf der RECHTEN Spur mit höchsten 130 und GUCKT sich die Gegend an…. Ohne Worte. Egal. Sind trotzdem angekommen.
Bei meinen Eltern daheim war alles durchgetaktet. Nur nicht für uns. Meine Eltern und seine Eltern waren fast jeden Tag komplett weg. Ich war mit Erna und meiner Schwester daheim. Allein. Hätte ich auch hier bleiben können. Habe mich sehr gefreut meine schwangere Freundin mit den kleinsten Bauch der Welt wieder zu sehen. Noch 9 Wochen. Wahnsinn. Habe mir zu den gezeigten Einrichtungen nur mein Teil gedacht. Warum sollte ich auch was sagen? Bin ja nicht die Meistermutter und vielleicht passt es für die beiden eben genau so. Hätte ich auch doof gefunden wenn mir einer rein redet. Sie werden das schon machen. Ich hoffe nur ihre Beziehung schafft das, denn der Vater macht mir (noch) keinen so kindsfreundlichen Eindruck… Ich drücke die Daumen und werde demnächst im Keller verschwinden um doch noch ein paar Sachen für das Herbstbaby zu finden.
Ansonsten war die Elternwoche eigentlich nur Anstrengend. Erna hat den 4. Backenzahn bekommen (gestern hab ich die Spitze gefühlt) und hatte wahnsinnige Schmerzen und war sowieso sehr sehr Mama-anhänglich. Der Papa hat einfach gefehlt. Seitdem wacht sie auch nachts auf und ruft immer „appa appa“- was entweder „happa happa“ also essen, oder „oppa oppa“ also der Opa oder „hoppa hoppa“ also hüpfen bzw. aufstehen bedeutet. Da sie dabei auch immer auf die Tür zeigt weiß ich erst recht nicht was sie will. Ne zeitlang war ich mir sicher das sie damit Essen meint, denn wenn ich nochmal mit ihr Essen gegangen bin, war danach Ruhe und sie schlief. Manchmal klappte das aber auch nicht. Sie ist dann immer so verzweifelt und weint dann, weil ich einfach nicht weiß was sie genau meint. Doofe Zeit, diese Sprachzeit. Jetzt wo wir wieder hier sind ist es besser geworden…. Sie kannte eben auch die Umgebung dort nicht und es roch auch nicht nach zu Hause. Denke ich.
Den Papa hat sie erst sehr sehr vermisst als wir mal geskypt haben. Davor hat sie nie Papa gesagt.  Wundersamerweise jedoch, als wir ins Auto für die Rückfahrt sind, fing sie dann in einer Tour an mit „papa“_ als ob sie gewusst hätte das es jetzt zum Papa gehen würde. Und die Freude war dann auch wieder riesig! 😀 Auch diese Autofahrt klappte erstaunlich gut, nur die letzte Stunde (nachdem wir im Stau standen) wurde sie unruhig.
Dann sind wir am Sonntag ja los zum (ganz kurzen) Urlaubstripp MIT dem Papa nach Österreich ins das Babyhotel. Ach was war es wieder schön. Diese Berge. Und beim aufstehen standen die Kühe direkt vor dem Fenster und das Kind war soooooo glücklich!! Geschlafen haben wir alle super, nachdem ja der Backenzahn so gut wie raus war. Wir sind sehr viel gelaufen, meine Waden haben seit gestern noch Muskelkater, haben sehr viel zugenommen und haben uns massieren lassen während Erna für eine Stunde in der dortigen Kita war. Was dort auch ohne weitere Probleme lief. (nein, ich denke nicht drüber nach)
Trotzdem waren wir jetzt sehr froh wieder hier zu sein. Das Kind hat in den letzten anderthalb Wochen einfach viel zu viel Zeit im Kindersitz verbracht. Arme Erna. Man hat richtig gemerkt wie froh sie war, wieder rumlaufen zu können, wenn wir Pausen gemacht haben. Überhaupt hat sie auch einen Schub gemacht. Zu einigen neuen Wörtern kam ein mega Haarwuchs (sie sieht nun aus wie Flodder persönlich) und das Laufen wird immer mehr. Also sie möchte nur noch laufen, gibt auch freiwillig mal eine Hand, und wird richtig wütend wenn man sie eben doch tragen will/muss. Sie liebt wirklich über alles Tiere, ganz besonders jedoch Hunde, und findet jeden noch so kleinen Stein auf den Wegen 😛

So, das war das Fazit. Nun wieder Alltagsmodus. Der Namenslose muss wieder schaffen wie immer und ich sollte meinen Haushalt jetzt langsam so auf Vordermann bringen das es auch wirklich hebt. Für immer. Haha… Ach ja. Und meine Arbeit wollte ich noch anrufen. Wäh.

 

Das meine Schwiegermonsterin sich bei meinen Eltern über mich ausgekotzt hat weil der arme Namenslose so viel schaffen und das Haus abzahlen muss, das wir NUR wegen mir haben und vollkommen „unnötig“ war und sie nun auch mal meinen Beitrag dazu sehen will, lass ich einfach mal außen vor. Kuh die. Blöde.

Höchststrafe

Was ist schlimmer als mit den Schwiegereltern rund 7 Stunden alleine (ohne Mann) im Auto (bitte kein Stau, bitte kein Stau *setztehierdasMantraein*) zu verbringen?
Mit der Schwiegermonstermutter (man erinnere sich doch bitte an unzählige wir mögen-uns-nicht-ist-noch-nett-gesagt-Einträge) EINE GANZE WOCHE!!!!! nahezu allein zu verbringen, im eigenen Elternhaus ohne Fluchtmöglichkeiten, und dann erneut 7 Stunden mit der Schwiegermonstermutter alleine erneut im Auto. Eingesperrt. (bitte bitte ohne Stau, bitte bitte)
Der Plan ist Scheiße lieber Namensloser. Aber das kann ich dir leider nicht sagen, denn die Wahrheit verkraftest du einfach nicht.
Oh ja, das „tollste“ daran ist, Schwiegermonstermutter hat die rosa Brille aufgesetzt und FREUT sich. Aha.  Darauf ein großes JEEEAH. Nicht.

Mal was anderes

Ich will in den Urlaub. Jetzt. Sofort. Es ist doch echt gemein, da habe ich schon Elternzeit, bis nun seit anderthalb Jahren wirklich konstant daheim und muss niemanden mehr um Urlaub anbetteln oder mich um Brückentage prügeln, und trotzdem haben wir es in der ganzen Zeit geschafft nur einmal für 6 Tage wegzufliegen!!! 😦
Allerdings ist natürlich auch das Geld ein leidiges Thema. Ich sehe gerade stündlich meinen Kontostand schrumpfen. Und dann kriecht leichte Panik in mir hoch. Denn ich bin ich absoluter Sicherheitsmensch. Ist nicht mindestens eine vierstellige Summe auf meinem Konto gutgeschrieben kann man mich gleich einweisen lassen, weil ich sonst wirklich durchdrehe. Habe ich als Mitbringsel aus meiner klammen Studentenzeit behalten. Du nähert sich also dieser Kontostand sehr zielsicher einer dreistelligen Zahl, ich bin täglich am rumrechnen was alles noch abgehen wird und muss und wann ich denn wohl wieder (hoffentlich Ende September) wieviel (gute Frage..) Geld auf dem Konto habe. Ganz ehrlich, ich mache einen riesigen Luftsprung wenn ich mal wieder was anderes als Kindergeld als schwarze Zahl erkennen kann. Und dabei müssen wir ja nichtmal Lebensmittel kaufen, wie machen andere das bloß? Okay, die kaufen auch nicht unbedingt ein Haus…
Ich beobachte ja auch immer noch regelmäßig den hiesigen Immobilienmarkt. Schon traurig festzustellen, dass es seit unserer Hausbesichtigung im April (unser Haus war ja auch nur unter der Hand) KEIN EINZIGES Haus mehr in unserem Ort zu verkaufen gab. NICHTS!!! Okay, stimmt nicht. Neben unserem Grundstück befindet sich ein Baugrundstück, dort entstehen sehr bald (wohl im Herbst) 2 weitere Doppelhaushälften. Meine Freude darüber ist riesig….. Jedenfalls standen diese sehr wohl zum Verkauf, allerdings kostet dort eine DOPPELHAUSHÄLFTE einfach mal so 550.000 Euro. Ohne Notar. Ohne Grundsteuer. Ohne Makler. Ohne Küche. Ohne Inneneinrichtung. Ohne Garten (auch ein teurer Punkt, denn die Hanglage macht es unumgänglich das man da was bauen muss, ist aber wie gesagt nicht mit im Preis drin). Wer bitte kann sich das denn leisten???? Okay, ich werde ja bald diejenigen sehen, die das offenbar können, denn nach nichtmal 1 Monat (was sogar recht lang war) waren beide Häuser vom Markt. Wir harren nun der Dinge die da kommen werden.
Aber davon mal abgesehen, WIR hätten uns das gar nicht leisten können und auch wollen. Das bedeutet, wenn wir nicht so einen Glücksfall mit unserem Haus gehabt hätten, würden wir immer noch in unserer 2-Zimmer-Wohnung leben und langsam aber sicher wäre da das total Chaos. Neben den schrecklichen Untermietern die sich ständig beschwert haben.
Auch ein Teil des Themas Geldsorgen irgendwie. Und dann wäre da ja noch der kommende Herbst. Bei diesem Wetter rückt er mir irgendwie wieder näher. Ich habe nur das Nötigste im Warenkorb einer schwedischen Firma für die Erna (Babybasare gibt es hier leider erst wieder Ende September), der hat aber nun eine Summe von 200 Euro ausgespuckt. Ich habe nicht auf Senden drücken können- das Geld habe ich einfach gerade nicht. Und da waren noch nichtmal Sachen wie Schneeanzüge oder so dabei, die ich ja auch gerne bereits kaufen würde wollen. Und von MIR brauchen wir da gar nicht sprechen. Ich brauche ganz ganz dringend neue Klamotten, nachdem mir durch einen bösen Kulliunfall 4 Oberteile und 2 Röcke und durch einfaches Alter der Klamotten (ich habe viele meiner Oberteile bereits seit ich 12, 14 Jahre alt bin) jetzt auch kaputt gegangen sind. Hosen brauche ich auch dringend, denn im Geschäft werde ich eher nicht so mit Schwangerschaftshosen sitzen wollen. Ach ja, und „schickere“ Sachen brauch ich ja auch noch, Blazer usw. Denn die alten passen einfach nicht mehr. Also ebenfalls einmal Kompletterneuerung nötig. Eigentlich. Vom Frisör träume ich ja schon nur noch, auch wenn ich aussehe wie eine Obdachlose die seit Jahren keinen Kamm mehr gesehen hat 😦
Selbst wenn das Geld da wäre, die Zeit ist es nicht. Ich fahre (anscheinend….) am Sonntag nochmal für ne Woche zu meinen Eltern, dann sind wir wieder da, es ist fast September und wer weiß wie es in der Kita läuft. Das Thema Schlafen sind wir noch nichtmal probehalber angegangen…. Das wird mindestens den kompletten September dauern. Und in 3 Stunden am Vormittag ist eben nicht so wahnsinnig viel geschafft wie gehofft. Leider 😦

Alles doof gerade. Nein, wir nagen nicht am Hungertuch, ja mein Kind hat noch genug Windeln und Klamotten und auch ich hab was zum Anziehen (wenn auch nur die gleichen 3 schwarzen T-Shirts) und auch der Namenslose trägt was (wobei seine T-Shirts durch den Kulliunfall auf wahnsinnige 5 geschrumpft sind und seine Unterhosen und Socken mehr Löcher als Stoff haben). Trotzdem. Immer dieses Trotzdem. Und wenn ich dann mal zusammenrechnen würde was ich allein dieses Jahr bereits bei A*mazon ausgegeben habe, ich denke da würde ich umkippen und erst morgen wieder aufwachen. Deswegen lasse ich das einfach mal 😛
Ich vermisse ein bisschen mein früheres Sorglosleben. In denen der jährliche Urlaub mal eben 8.000 Euro gekostet hat und ich da nichtmal mit der Wimper zuckte. Was für eine Geldverschwendung. Für gerade mal 2 Wochen soviel Geld. Würde mir jetzt im Traum nicht mehr einfallen…..

 

Ohne Titel

Heute war das erste Mal wirklich schlimm. Ich meine, es war ja gestern schon schlimm das Erna ein wenig geweint hat. Das hat mir auch schon weh getan aber es war nicht ihr schlimmstes heulen und deswegen wusste ich das ich gehen kann.
Heute jedoch war es echt seltsam. Wir sind den Fahrstuhl hochgefahren, Erna hat sich gefreut, wir sind in die Kita reingegangen, Erna hat sich gefreut, wir waren in der Garderobe, Erna hat sich gefreut, wir sind gelaufen und Erna ist sogar selber gelaufen (macht sie eher selten sonst) und haben dann die Rupp gesehen. Und dann ging es los. Sie wollte partout nicht zur Rupp. Okaaay. So langsam finde ich das seltsam, denn so kenne ich sie gar nicht- ich dachte am Anfang es liegt eben daran das sie die doch nicht kennt, aber inzwischen müsste es ja klappen. Und dann sind wir in den Turnraum und Erna wurde richtig panisch. Auf keinen Fall wollte sie mich loslassen (alles begleitet von schlimmen Geschrei), ich durfte mich zwar mit ihr hinsetzen aber nur so das sie mich sehen konnte, sobald ich sie umgedreht auf meinen Schoss setzen wollte ging es wieder los. Dann kam aber auch schon die Rupp, nahm die Erna einfach weg und hat uns quasi gewaltsam getrennt und glaub irgendwas (ich verstehe sie ja nicht) gesagt davon das es besser ist dann jetzt so zu gehen wenn sie weint und hat mich geschoben. Ich war so perplex und bin dann wirklich gegangen. Obwohl es eindeutiger nicht ging, das es der Erna damit nicht gut geht. Dann war ich wütend, was bildet sich die Rupp eigentlich ein??? Ich kenne meine Tochter ja wohl besser als sie und ich weiß, wenn sie weint, dann muss ich eben noch so lange dableiben bis sich Erna an die Umgebung gewöhnt hat und damit aufhört, DANN kann ich sie der Rupp geben. Aber ich finde es gar nicht schön das ein weinendes Kind aus den Armen der Mutter gerissen wird und das dann die Verabschiedung ist. Gar nicht. Vor allem das arme Kind versteht ja wohl null was da jetzt passiert…..
Und nun geht es mir wirklich schlecht. Klar, Erna hat nach 5 Minuten aufgehört (natürlich bin ich draußen vor der Türe gestanden), aber der einzige Grund der Kita noch eine Chance zu geben war die Tatsache das es Erna dort gefällt. Wo ist meine Erna hin, die freudig in die Arme der xy ging und der es egal war das die Mama dann verschwunden ist, die dann Mittags die Mama freudig und mit einem Lachen begrüßt hat?
Inzwischen habe ich gestern zum zweiten Mal ein verheultes Kind abgeholt, sie hat zwar beide Male nicht in diesem Moment geweint, aber davor irgendwann und man sah es. Auch das tut mir weh. Und dann hör ich nur noch Ernas „Auto Auto“, weil sie ganz schnell zum Auto will. In der Garderobe hab ich dann zwar meine fröhliche kleine Motte wieder, die dann auch plappert und ganz normal ist, im Auto auf der Rückfahrt singt und alles gut ist, aber trotzdem…
Eindeutiger, das es personenbezogen ist, geht es doch wohl nicht. Denn wenn es an der Kita selbst liegen würde, dann würde sie ja bereits am Eingang anfangen zu weinen. Oder??
Ach Mensch ey, mir blutet das Herz. Ich überlege morgen wieder auszusetzen, diesmal freiwillig. Eigentlich sollte sie morgen sogar von Anfang an dort bleiben, also eine halbe Stunde länger und dann ab nächster Woche über Mittag……………………………..

Also wenn das nicht besser wird, dann muss wieder die Betreuung wechseln um zu sehen ob es wirklich an Rupp liegt.
Wenn es dann nicht besser wird, dann weiß ich auch nicht… SO jedenfalls könnte ich niemals mit einem guten Gefühl zur Arbeit fahren, meine Gedanken wären immer ganz woanders und mein Handy ständig an meiner Hand. Das ist sehr sehr schlecht, da ich dort teilweise mit sehr sehr hohen Beträgen jonglieren werde und darüber Entscheidungen treffen muss…..

 

Es tut mir leid das ihr derzeit das Kitathema ein so vorherrschendes ist, aber es ist nunmal das, was mich derzeit am Meisten beschäftigt.