Wo bleiben eigentlich WIR?

Gestern war also der Tag der Tage. Ende und aus. Es geht so nicht weiter. Nach fast 14 Monaten nun (den einen Kinobesuch im November mal ausgeschlossen, denn dort haben wir einen Film geschaut und nur über Erna geredet und sie vermisst) muss sich etwas ändern. Es muss muss MUSS wieder Paarzeit her. Ganz ehrlich gesagt, so richtig vermisst habe ich es vorher nicht. Ich war sogar sehr zufrieden damit, das wir eigentlich meistens und hauptsätzlich nur mit und über Erna reden. Alles andere waren so unwichtige Nebenbei-Infos.
Doch gestern, nachdem wir zum ersten Mal wieder ganz normal miteinnander gesprochen haben, miteinnander gelacht haben und es ging kein einziges Mal um Erna, da fiel mir auf das ich das doch sehr vermisse und wir jetzt mal dringend nur was zu zweit machen müssen. Denn wir leben uns als Paar auseinnander.
Es fing ganz schleichend an. Der Abschiedskuss der nicht mehr kam. Der Begrüßungskuss der für Erna wegfiel (also SIE wurde stattdessen begrüßt und außerdem mag sie es nicht wenn der Papa die Mama lieb hat, ist nämlich ihre Mama). Wann haben wir uns eigentlich das letzte Mal geküsst? Keine Ahnung. Und so richtig knutschen? Das weiß ich schon, zählt aber mehr in die Kategorie Vorspiel hinein. Auch das ist eine traurige Wendung in der Beziehung (allgemein). Selbst Händchen halten war schon extrem lange nicht mehr drin, einer schiebt ja immer den Wagen oder trägt das Kind. Ganz ganz selten legt der Namenslose (sofern Erna es zulässt) den Arm um mich, wenn wir spazieren.
Aber es ist ja nicht nur das körperliche, sondern eben wie gestern festgestellt, auch der geistige Austausch. Ich hätte nicht gedacht, das wir uns doch so in der Elternrolle verlieren.
Also, wer mag babysitten?

Advertisements

10 Gedanken zu „Wo bleiben eigentlich WIR?

    • Vor allem finde ich traurig, das es mir erst gestern aufgefallen ist…
      Letztes Jahr, also ganz am Anfang hab ich (man liest ja auch immer viel davon) besonders drauf geachtet das es eben nicht passiert- und schwuppst. Ist eben der Alltag eingeschliffen.

  1. Du hast so recht.Wir haben deshalb die Reißleine Gezogen und eine Babysitterin.Sie kommt nun alle 14 Tage und Wir haben Kinderfrei. Das tut so gut. Endlich mal ohne Wickeltasche,Buggy und Kindern was zu machen. Endlich Paarzeit. 💜😄

    • Ist bestimmt ganz seltsam so ohne Wickeltasche, da hat man dann gleich das Gefühl irgendwas wichtiges vergessen zu haben!? 😛
      Immer wenn ich mal Ernafrei habe (nur bei Arztbesuchen… auch keine Freude) dann komm ich mir ganz komisch vor, nur so halb, und denke auch manchmal panisch das ich das Kind vergessen hab 😦
      Das sollte sich echt dringend ändern
      Freut mich sehr das ihr da schon weiter und vor allem auch mit nem glücklichen Händchen bei der Babysitterwahl gesegnet seid. Das stell ich mir nämlich auch sehr schwierig vor 😛

      • Wir haben unsere Babysitterin von der Evangelische Gemeinde, die haben einen Babysitterservice. Die Jugendlichen machen einen Kurs inklusive Erste Hilfe am Kind. Unsere Babysitterin wohnt direkt im Nachbarschaft. Das ist echt Gold Wert. Ich glaube ohne wären wir aufgeschmissen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s