Kurzer Zwischenstopp

Wir sind also nach dem Urlaub wieder daheim angekommen. Aber nur zu einem kurzen Zwischenstopp. Denn schon am Freitag fahren wir wieder einmal quer durch Deutschland und dann bleiben Erna und Mama ich für ein paar Wochen (wird spontan entschieden, wie lang genau) bei meinen Eltern. Der Namenslose kann dann somit tage-und nächtelang ohne gequengel seiner Frauen arbeiten. Und ich kann mich vollfressen (zum Glück ist der Urlaub ja schon vorbei ;D ) und hoffentlich auch öfter mal babyfreie Stunden zur Erholung nutzen.

Der Urlaub war: durchwachsen. Ganz ehrlich. So richtig mit Begeisterung kann ich leider nicht davon berichten. Ein dickes Plus jedoch gleich am Anfang. Nach radikaler Aussortierung der Klamotten von uns Eltern haben wir dann doch die Kilogrenzen einhalten können. Puh. (wir hatten ALLES dabei, eine wahnsinnig große Urlaubsapotheke, ein Töpfchen, eine Babystrandmuschel, tausend mögliche Klamotten in Gr. 74 und 80…, Gläschen usw.)
Und nach dem Check-in ging auf einmal alles ganz schnell. Der Namenslose meinte auch bereits, so schnell kam ihm das noch nie vor. Kaum waren wir am Gate angekommen, gings auch schon los. (okay, MIT Baby dauert eben alles auch ein bisschen länger, die Kontrolle war absolut grauenhaft und warum auch immer musste ich mit unsere Kamera in das Büro der Kontrolleure- die wischten mit (Sand?)Papier dran rum und machten davon Kopien??, ganz ganz seltsam und ich kam mir vor wie ein Schwerverbrecher…)
Entgegen aller Erzähungen durften wir unseren Buggy NICHT mitnehmen sondern mussten den beim Sperrgepäck aufgeben. Haben dafür einen vom Flughafen ausgeliehen bekommen. Den die Erna total scheiße fand. Ist klar. Und den wir dann direkt beim boarden auch wieder abgeben mussten. Zum Glück hatten wir die Manduca. Sonst wäre echt doof gewesen. Und immerhin durften Kinder zuerst rein, was somit Sitzplätze im Bus zum Flugzeug bedeutete.
Da drin dann, das Highlight, eine Anschnallung. Die wurde die 2 Stunden auch nicht mehr losgelassen ;D Weder beim Start (der ja eh nicht so schlimm ist) noch bei der Landung wurde geweint. Sie hatte den Nuckel drin und bei der Landung wurde äußerst genüsslich die Stulle verputzt, Erna lag bequem auf mir drauf und alles war gut. Und dann erst die vielen Leute, alles sooo spannend 😀  Einmal waren wir auch wickeln. DAS widerum war nicht so toll. Ist einfach auch zu eng. Aber auch das ging vorbei.
Nach der Landung erstmal die Frage. Wo genau kommt denn jetzt der Buggy raus? Beim normalen Gepäck? Beim Sperrgepäck? Oder steht er gar schon neben dem Flugzeug?
Nach unzähligem hin und her (AUSLAND!!) erfuhren wir dann doch irgendwie vom extra Band für Sperrgepäck. Der Buggy lag, Erna schlief sofort ein und so konnten wir in Ruhe auf die Koffer warten. Perfekt. Auch fast die ganze Busfahrt (40 Minuten plus 1 Stunde auf die letzten 2 (!!) Reisenden warten) verschlief sie zum Glück. Kurz vor unserem Hotel wachte sie auf und war ganz begeistert von den großen Scheiben und den vielen Lichtern da draußen 😀
Endlich im Hotel ging es direkt zum Essen. Und da fing es dann auch schon an. Was soll nur die Erna essen? Warum stehen auf einmal alle Kinder um sie herum und betatschen sie? Und die Kellner auch? Waaaaah…
Auf dem Zimmer dann die Frage, DAS soll eine Juniorsuite sein?? Und dann war auch noch das Badlicht kaputt… Der Namenslose nahm das alles arg locker, also stiefelte ICH runter und fragte mal vorsichtig nach. Ach so, ja ähm, wegen dem kaputten Licht (ist klar) kriegen wir ein anderes, größeres Zimmer. (oder eben weil wir das bereits bezahlt hatten, ne!?). Dann zogen wir also um. Ein super Zimmer. Ganz neu renoviert und sehr schick. Und die Aussicht erst, direkt auf den Pool und wie wir erst am nächsten Morgen sahen, auch mit Meerblick, direkt dahinter. Toll. 😀
Erna hatte zwar ein Kinderbett, wir legten sie trotzdem in die Bettmitte und sie pennte sofort weg. Super!
Die nächsten Tage wachte sie immer extrem früh (für ihre Verhältnisse) auf, gegen 8 Uhr, ich fütterte was aus den Gläschen (Gott sei Dank hab ich die mitgenommen!!!) , wir gingen zum Frühstück, Erna wurde betatscht, und aß mehr schlecht als recht an einem ministücken Brot, auch ich wusste nie was ich essen sollte, aber der Kaffee war gut. Dann wieder aufs Zimmer. Erna schläft noch ne Stunde, wir sonnen auf dem Balkon. Dann ist sie wach, wir gehen zum Strand und dort wird erstmal ganz fleißig gesandelt. Irgendwann kamen dann auch die Pferde und die Kamele vorbei und Erna war im Glück 😀
Wieder Mittag, Erna hat ausschließlich Erbsen gegessen, und Pizza, 7 Tage lang.  Wieder 2 Stunden Mittagsschlaf- einer von uns durfte dann in Rufweite am Pool rösten. Danach einen Bananencrepe für alle, wieder Strand, Abendessen, Tiefschlaf Erna. Auch Abends aß sie so gut wie nichts. Wir fütterten auf dem Zimmer auch immer noch mit mitgebrachten Brezeln und Reiswaffeln zu..
Dazwischen hatten wir noch Ameisenprobleme. Akute. Sollten wieder das Zimmer wechseln, aber das war ganz arg doof (DAS war dann ne Juniorsuite, mit extra Raum) noch mit den alten Möbeln und ner bescheuerten Aussicht und 2 Tage vor Abflug. Wir weigerten uns und lebten eben mit den Ameisen. Die ich wahlweise mit Wasser, Haarspray oder Deospray ähm, leblos machte.
Was mich am Hotel wirklich geärgert hat, war das Essen. Total. Dieses Hotel hat 93% Weiterempfehlung und ist Tophotel 2014 für kinderfreundliche Hotels. Da könnte man ja doch irgendwie auch kinderfreundliches Essen erwarten, oder nicht? Spaghetti gab es sehr selten, auch Pommes gab es nicht immer (waren vieeel zu fettig und Erna hatte am 2. Tag extreme Bauchkoliken inklusive 2 Stunden wahnsinnigen Geschrei bis ich endlich ein Schmerzzäpfchen geben durfte). Einzig Pizza (ebenfalls sehr fettig) gab es immer. Ansonsten nur Kartoffelbrei (jeden Tag zu jeder Mahlzeit Kartoffelbrei???), öfter mal Erbsen, sehr selten Hähnchen oder sonstiges Gemüse. Und am tunesischen Abend gab es KEIN einziges essbares Essen für die Erna außer Brot. Trocken. Denn sogar der Kartoffelbrei war in Zitronensaft getunkt. Wäh!
Auch die Obstauswahl war mega enttäuschend! Matschige Äpfel (zum selber schälen und schneiden), Orangen (auch im Originalzustand) und faulige und schimmlige Erdbeeren…. gab es mal nur datschige- hat mein Erdbeermonster (!!) sie ebenfalls verschmäht, weil schmeckte wie sch……
Keine Melone, kein Banane, keine Weintrauben, keine Ananas, kein gar nichts sonst…. Hab ich so jetzt noch NIE erlebt. Gerade eigentlich im Ausland gab es immer wahnsinnig viele Obstarten.
Am vorletzten Tag fanden wir dann noch heraus, warum es so gute Bewertungen gibt. In der Bar wurde den Leuten wahlweise der Laptop zum gleich bewerten in die Hand gedrückt. Ah ja….
Wir sind uns außerdem sehr sehr sicher das uns Windeln (die teuren P*ampers) gestohlen wurden (es wurden immer weniger und weniger, obwohl wir vom 28er Pack jeweils eine pro Nacht nahmen, am Ende waren nur noch 5 übrig—-), außerdem Binden (waaah, wer macht denn sowas??) und Zeitschriften (das versteh ich, da gab es ne Zeitschrift für 0,90 Euro zu kaufen, für allerdings jetzt 10 Euro!!- also machen unsere pro Stück 20 Euro….) waren auch auf nimmer wiedersehen weg.
Der Knaller (im wahrsten Sinne) war dann noch der letzte Morgen. Um 5 Uhr machte es ganz laut *PENG*- ich wachte total erschrocken auf, während Kind und Mann seelenruhig schliefen. Ich weckte den Mann, der nichts hörte und auch nichts hören wollte. Sah mich um (schlecht geträumt?) und stellte fest- kein Strom mehr im Zimmer. Ging zum Fernseher, da war aus der Steckdose darunter das Ladekabel des Namenslosenhandys rausgezwutscht- Kurzschluss…. Also stiefelte ich mit Taschenlampe (als Mama hat man ALLES dabei) in die Rezeption und versuchte dem Mann was von Sicherungsschalter zu erklären. Nach 2 Stunden ging wieder alles. Aber ich konnte kein Auge mehr zu machen, man weiß ja nie, Kabelbrand oder so?… Die Steckdose müssen sie jedenfalls austauschen…. Man man man. Und das Ladekabel haben wir erst ganz neu am Flughafen gekauft gehabt.
Der Rückflug war trotz megamüdem Kind ganz gut. Erst war sie zwar schon sehr quengelig, aber dank sehr netten Franzosen hinter uns wurde sie müde bespaßt und schlief dann ne Stunde vor der Landung ein. Somit hat sie die Landung verpasst, genau wie die Gepäckausgabe und die Fahrt. Genau als der Schlüssel im Schloss umgedreht wurde, gingen die Augen wieder auf.
Und sie hat es nicht erkannt. Man hat zwar gemerkt, die Fliesen, die Bilder und alles kommen ihr irgendwie bekannt vor- aber die Erinnerung war jetzt nicht so da. Erst am nächsten Tag wurde es langsam besser. Trotzdem kann ich immer noch nicht sagen, ob sie jetzt weiß das dies hier ihr zu Hause ist.
Das wir dann für ein paar Wochen am Freitag schon wieder fahren, macht es auch nicht besser ;D Aber zumindest das Essen ist vieel besser und so kennen wir unser Fressmonster. Müsli, Erdbeeren, Maultaschen. Alles wurde runtergeschlungen. Armes Baby. Es war wirklich hart für sie im Urlaub und selbst wenn es mal was gab was ihr schmeckte, kam sie wieder nicht zum essen weil ständig alle Leute auf sie sprangen… sie hat auch definitiv abgenommen!
Und einen Schnupfen hat sie sich geholt 😦 Und schnüppelt jetzt schon seit ein paar Tagen ziemlich rum. Nimmt das aber noch sehr tapfer als gegeben hin.

Heute habe ich ein Kennenlerngespräch in einer Großtagespflege. Da wird ab Herbst sogar ein Platz frei. Für 40 Stunden. *schluck*
Gehörte zwar auch nicht zu meinen Favoriten, aber mittlerweile ist man ja froh wenn wir überhaupt was kriegen.
Am Mittwoch besuche ich eine private Kita. Da gefällt mir das Konzept nicht so gut. Die praktizieren diese „offenen Räume ohne feste Gruppe“ Politik. *herzaua*
Aber wie schon oben geschrieben, Hauptsache irgendwas.
Das sind im übrigen unsere letzten beiden Optionen…. *schlotter*
Außer wie durch ein Wunder berücksichtigt man uns im Nachrückverfahren *haha*

Ich kann im übrigen dazu ein absolut tolles Buch empfehlen, dessen erste Kapitel ORIGINAL auch von mir stammen könnten (also weniger witzig). „Große Ärsche auf kleinen Stühlen“ von Benni-Mama.

Da steht das GENAU so beschrieben wie es bei uns war. Ich wollte keine Anmeldung während der Schwangerschaft machen, weil, erstmal die Geburt überstehen. Und es sollte schon ein Kindergarten mit überzeugendem Konzept sein. Dann war man viel zu spät dran. Und würde ALLES nehmen. Konzepte? Egal. Hauptsache einen Platz…. Ja Ja.
Aber wirklich ein sehr sehr lustiges Buch, wobei das Ende dann nicht mehr ganz so witzig geschrieben ist und auch (wie bei den meisten Büchern) eher unrealistisch wird. Trotzdem wirklich lesenswert.

 

So. Jetzt aber. Die Wäscheberge sind rieeeeeesig. Auch nicht benutzte Sachen werden bei mir immer mitgewaschen, sind ja mit der Luft dort „kontaminiert“ 😀

Advertisements

6 Gedanken zu „Kurzer Zwischenstopp

  1. Schade, dass der Urlaub so mies gewesen ist. Mein Fazit aus euren Erfahrungen heißt dann wohl Ferienhaus bzw. Ferienwohnung.

    Dafür wird es bei deinen Eltern hoffentlich schöner!

    • Soooo mies war es ja nicht. Nur für die Zukunft achte ich eben vor allem auf kinderfreundliches Essen. Und nem beheizten Pool- und auf das Urlaubsland ;D
      Ferienhaus bzw. Wohnung würde ich persönlich nicht freiwillig wollen- wo ist dann MEIN Erholfaktor? Ist schon arg bequem gewesen, kein Geschirr, kein Müll, Essen war immer da…. hach ja.

      Aber so ist es ja dann bei meinen Eltern auch- zumindest die erste Woche- danach bin ich meistens kein gern gesehener Gast mehr *hihi*

      • Stimmt schon. In Ferienwohnungen muss man selbst kochen und abwaschen etc. Das ist bei einem Hotelurlaub deutlich entspannter. Aber wir haben selbst als Erwachsene schon oft das Problem gehabt, nichts vernünftiges am Buffet zu finden (div. Allergien sei dank) – da ist die Selbstbestimmtheit, was auf den Teller kommt, irgendwie angenehmer, wenn man ein Weilchen weg ist.

        Ja, Eltern ist auch ein bisschen wie All Inclusive 🙂

      • Ah ja gut.
        Aber was ich trotzdem und immer wieder gerne empfehle ist das babymio! UNglaublich gutes und leckeres Essen- und ja auch ein total geniales Babyhotel!! (ich kriege nochmal ein Wochenende zum Geburtstag geschenkt *freufreufreu*)

        Genau ;D

      • Danke für diesen Tipp. Mein Mann meinte letztens, dass er gern mal wieder in die Berge würde. Da kann ich mir ja das Hotel mal vormerken 🙂

      • Ja stimm- das hatte ich fast vergessen. Sind ja neben dem tollen Essen auch tolle Berge direkt vor Ort 😀
        Lohnt sich echt! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s