5 Monate Schnutenkönigin- Geburtstagsmaus

Wow. Unfassable. Du bist doch jetzt nicht schon 5 Monate bei uns!? Das KANN doch gar nicht sein!
Aber es IST so. Zeit-das einzige was man nicht aufhalten kann.
Und doch, ich merke es. Du bist schon lange nicht mehr mein richtiges kleines Baby. Unglaublich groß bist du geworden…So schnell.Viel zu schnell…
Seit du 17 Wochen und 3 Tage alt bist, hast du (endlich) die Sprache für dich entdeckt. Seither erzählst du, quitscht du, rrrrrööst du, jauchzt du ohne Pause. Von morgens direkt nach dem aufwachen bis abends kurz vorm einschlafen. Wirklich, du bist nur noch ruhig, wenn du entweder die Brust im Mund hast (aber auch da erzählst du ab und an und findest es unglaublich lustig) oder schläfst. Herzkind. Ich hab schon zum Papa gesagt, sobald du sprechen KANNST wirst du uns das Ohr abkauen und nur noch plappern 😀 Bist eben doch ein Mädchen. ❤
Außerdem hast du 3 Tage vor deinem 18-Wochen Geburtstag wieder angefangen zu schlafen. DANKE. Du hast dir selber einen Rhytmus zugelegt und spätestenhs gegen 18.30 Uhr MUSS für dich die Klappe fallen, sonst ist schlimm. Manchmal müssen Papa und Mama aber auch noch irgendwohin, dann schläfst du auch mal eben so ein, kannst es aber dann gar nicht mehr ertragen, bettfertig gemacht zu werden. Mindestens einmal wirst du noch wach (meist gegen 19.30) und dann erst wieder um 2 Uhr. Ab da aber so ziemlich gefühlt jede Stunde- wahrscheinlich nur alle 2. Punkt 7.30 Uhr (zum Glück auch nach der Zeitumstellung) hat aber dein Tag begonnen und du kannst nicht mehr eingeschläfert werden. Weckt man dich jedoch vorher, bist du nicht nur totmüde, sondern absolut unleidlich.   Auch tagsüber schläfst du wieder. Zwar nicht lange, dafür aber oft. Einmal gegen 9 Uhr, dann gegen 12 Uhr und ganz kurz 15 Uhr und 17 Uhr.Die ganze Energie brauchst du nämlich, zum rumkugeln. Eigentlich fast immer hast du deine Beine in der Luft, greifst dir deine Füße und rollst dich von links nach rechts. Zu süß..
Trotzdem glaube ich, das du ganz sicher bald sitzen wirst. Es ist der Hammer wie du dich schon von alleine aufrichtest und quasi sitzt… In der Wippe MUSS man dich mittlerweile anschnallen, sonst stehst du gleich auf ;D
Außerdem ist es so so so herzerwärmend dich zu beobachten. Wie du dich langsam immer mehr selbst beschäftigen kannst, wie du unter deinem Spielbogen liegst (Beine hoch, of course) und dann mit allen Händen und Füßen ein Spielzeug dort bearbeitest. Weil du entdeckt hast, es macht Geräusche wenn DU rankommst. Ganz großes Kino 😀 Also, mit fast 18 Wochen- Ursache und Wirkung erkannt.

Woran ich noch merke das du nicht mehr mein kleines Baby bist? Das musste ich traurigerweise bereits im 4. Monat bei deinem Schnupfen feststellen. Weil du so krank warst und nachts gar nicht gut schlafen konntest, habe ich gedacht, du brauchst meine Nähe. Wie damals- kurz nach deiner Geburt. Da bist du eigentlich NUR auf meiner Brust eingeschlafen. Das war der einzig wahre Weg dich zum schlafen zu bringen. Angekuschelt an meiner Halsbeuge, fest an mich gedrückt unter meiner Bettdecke. Damals habe ich dich dann irgendwann recht schnell dran gewöhnt auf den Rücken in deinem eigenen Bereich zu schlafen, nachdem ich öfter mal aufgewacht war und du seeeehr seltsam halb runtergefallen dagelegen bist.
Also wie gesagt, als du so krank warst wollte ich dann so mit dir schlafen, auch als bessere sie-atmet-noch-Kontrolle. Nur, du magst es nicht mehr. Findest keine wirklich bequeme Position und sobald ich dich auf mich lege, geht dein Köpfchen hoch. Auch wenn du eigentlich im Tiefschlaf bist. Nur ja nichts verpassen, ist ja eigentlich deine Guck-dir-die-Welt-an-Trageposition.
Schade. Sehr.

Ganz oft merke ich jetzt, das du auch „kuschelst“. Das sind dann immer die Momente, in denen ich dich hochnehme und du dein Köpfchen ganz fest an mich drückst. ❤

Wir haben jetzt eine KinderliederCD. Darauf sind auch die ganzen Lieder vom BabyFit und Pekip. Die hören wir jetzt immer bei Autofahrten. Das findest du ganz klasse. Vor allem, wenn Mama dann noch laut mitgröhlt. Ja, Mama kann ALLE 30 Lieder mittlerweile
auswendig. 😀

Du erkennst die Lieder auch wieder und wartest bereits bewusst auf die passenden Bewegungen. Einige Lieder helfen sehr, dich zu beruhigen oder manchmal sogar in den Schlaf zu singen.

Einkaufen gehen findest du ganz ganz toll. Da sitzt du dann ganz oben im Kinderwagen und kannst wirklich ALLES (vor allem deine heiß geliebten Lampen) sehen. Du könntest wirklich stundenlang darin sitzen und quatschen. Warum nur gibt es keinen so hohen Kinderwagen?
Aber auch das wird besser. Du hast es tatsächlich schonmal fast eine Stunde darin ausgehalten, nur mit Selbstbeschäftigung und dann in den Schlaf weinen. Geht doch. Irgendwie halt.

Deinen zweiten großen Arzttermin (mit Impfung) hast du mit Bravour gemeistert und ich bin ganz ganz stolz auf dich. Die Impfung war easypeasy (erst beim zweiten Pieks wurde ein bisschen geschimpft) und du hast wirklich diesmal gar nicht drauf reagiert. Super! Das macht mir mein Mutterherz natürlich leichter.
Motorisch bist du schon weiter entwickelt als du in der 18. Woche hättest sein müssen- der Arzt fand es faszinierend wie du deine Füße schon ständig anfasst und dich dabei kugelst oder sie in den Mund nehmen willst.
Du hast mit allen geflirtet (wie immer eigentlich, wenn du gut drauf bist) und warst eindeutig der Star ;D
Allerdings haben wir dort auch eine weniger gute Neuigkeit erfahren und wir müssen jetzt sehr sehr oft zur Physio.
Anscheinend verbindest du mit der Liege dort irgendwas, denn egal zu welcher Uhrzeit, egal wie fit und gut gelaunt du eigentlich bist- legt man dich dort ab wird ein Schalter umgenkipst und du bist nur noch an weinen. Bis es vorbei ist. Danach bist du wieder die normale Strahlemaus. Ich selbst bin sehr erschrocken, erkenne dich dort nicht mehr und kann dich auch selten beruhigen… das tut mir weh, aber muss sein- denn helfen tut es.

Seit Ende der 18. Woche läuft die Sache mit dem Brei auch wieder- und viel viel besser. Vor allem klappt es prima wenn der Papa und nicht die Milchstation dir den verpasst. Der Papa macht auch vieeel mehr Quatsch dabei als die Mama und lässt dich auch selbst den Löffel nehmen. ❤
Besser bedeutet aber nicht gleich gut und wirklich was rein geht nicht. Ich warte also weiter, ganz ohne Stress, auf deinen Klickmoment und biete dir nur etwas an, wenn ich das Gefühl habe, jetzt willst du auch.

Deine liebsten Spielzeuge sind Flaschen, McDonald-Gläser und knisternde Zeitungen/ Werbeprospekte. Sehr schade um die anderen tausend gekauften Sachen ;D Wobei du da auch nicht wählerisch bist und auch Zeitschriften nimmst. 😀 Entsprechend auf der Hut bin ich, allerdings mag ich nicht gerne Streit haben und wenn ich dir also diese Dinge wegnehme (vor allem das Glas wegen AUA-Gefahr) und du mich ganz böse anguckst und mit „normalen“ Spielzeug nicht ablenkbar bist und dann das Geschrei dazu kommt- gebe ich auf. Ok, ganz ehrlich, es ist einfach ZU niedlich dich dabei zu beoachten (das Glas habe ich ja in der Hand) wie du daraus trinkst und vor allem, wie du feststellst das der Ton DARIN ein anderer ist, als normal. Dann redest und quitscht du INS Glas, dann wieder daneben. Deine Augen werden ganz groß vor Verwunderung und du freust dich ganz arg. Dann gehts wieder von vorne los. ❤
Egal wo du bist und egal was man dir anbietet, du entdeckst sofort die Zeitschrift und willst sie haben.
Ansonsten sind auch Beißringe grad hoch im Kurs. Die kannst du inzwischen ganz super selber festhalten und liegst manchmal ne halbe Stunde einfach da und knabberst dran rum und erzählst dabei.
Richtig toll findest du auch das Kuckuck-Spiel. Wenn die Mama immer wieder verschwindet, am liebsten so- das eine Mullwindeln über dir liegt und Mama die ganz schnell wieder wegzieht. Das findest du großartig. Sehr zu meinem Leidwesen findest du das Spiel alleine noch toller. Egal ob Windel, Handtuch, Knisterbuch. Du legst es dir aufs Gesicht (Mama kriegt Schnappatmung) und kurz bevor auch für dich der kritische Zeitpunkt kommst, reißt du es dir wieder runter und freust dich deines Lebens.
Daher ist meistens alles außer Reichweite, aber selbst Spielzeug legst du dir über die Augen ;D
Am 24.10. habe ich meinen ersten wirklichen Herzkasper gehabt. Nur ganz kurz habe ich dich mit einer Werbung allein gelassen, ich stand sogar direkt neben dir und hatte mich nur für (wie lange braucht man um das Handy in den Akku zu stecken?) ein paar Sekunden umgedreht. Ich höre dich husten und nehme dir das Papier weg. Auf einmal fehlte ein riesiger Biss davon… Es ging dir aber ganz gut und ich hab dich sofort angedockt damit du es wenigstens komplett runterkriegst und nichts im Hals stecken bleibt.
Gleich einen Tag später, das nächste Unglück. Wir haben Papa im Büro besucht und ihm ein bisschen beim Mail beantworten geholfen. Du bist auf meinen Schoß gesessen und hast auf der Tastatur gehauen und warst begeistert. Auf einmal, so schnell konnte ich gar nicht reagieren, fiel dein Kopf (vor Müdigkeit?) blitzartig nach unten (nur der Kopf!) und knallte dermaßen auf die Tastatur (zum Glück nur Tastatur und nicht der Tisch!!!). Da hast du zum ersten Mal sehr lange und sehr laut vor Schmerz geweint. Impfspritzen sind nichts dagegen. Du warst nur sehr sehr schwer zu beruhigen und erst zu dritt haben wir es geschafft. So schnell wie möglich haben wir dir Rescuetropfen auf die Stirn (ausgerechnet der Kopf ey…) getan. Daheim dann nochmal die Salbe. Notarzt? Gehirnerschütterung? Wir beschlossen dich zu beobachten. Aber auch da war alles ganz schnell wieder gut und du hast nichtmal ne Beule gehabt. Ich glaub ja an nicht viel, aber die RescueDinger sind wirklich super!

Kinderwagen ist weiterin ein no-go für dich. Wenn ich ausnahmsweise doch mal wieder damit ankomme, dann geht das nur 5 Minuten gut und auch nur wenn die Mama sich zum hopps macht. Generell, wenn die Mama sich zum hopps macht- ist alles gut. Ob sie mit dem Kopf schüttelt, hüpft, seltsame Geräusche macht, egal. 😀 Und weil du eben ihr bestes Publikum bist, macht sie das auch sehr gerne und nahezu ständig. Auch in der Öffentlichkeit. Die wird ausgeblendet. Alles was zählt bist DU und deine Freude daran.
Also ist das Transportmittel unserer Wahl die Manduca. Mittlerweile klappt es immer besser. Auch wenn du mit Mama da nicht mehr schläfst, sondern gerne auch mal anderthalb Stunden am Stück einfach nur beobachtest. Beim Papa bist du allerdings spätestens nach 5 Minuten tief und fest eingeschlafen.
So richtig lange spazieren gehen traue ich mich damit aber nicht. Weil ich nicht weiß ob das wirklich so gut für deinen Rücken ist. Für meinen ist es das jedenfalls nicht wirklich und ich habe Angst vor den Zeiten wo du NOCH schwerer wirst…

Deinen ersten Urlaub nur mit Mama und Papa hast du auch schon hinter dir. Inklusive Babyschwimmen und Babymassage. Du fandest es absolut super! Vor allem das du morgens bis abends deinen Papa um dich hattest. Ihr beide liebt euch eben doch sehr ;D
Du hattest vollen rund-um-Service von ihm und überhaupt- der ganze Trubel dort hat dir sehr gefallen. Als wir dann wieder daheim waren, hat man dir richtig angemerkt wie seltsam du es gefunden hast, wieder nur mit Mama zu sein und warum es so still ist.
Du liebst die Action. Es kann dir gar nicht wild genug sein. Sei es das wir dich zum Flieger hochheben und wieder landen lassen- immer und immer wieder- oder wir hüpfen im Bett- oder wir „balgen“ uns inklusive kitzeln und kuscheln. Davon kannst du selten genug kriegen und du lachst dort immer und ständig.
Inzwischen lachst du auch, ohne das man dich kitzelt. Es reicht wenn die Mama komische Faxen macht, dann lachst du auch mit Geräuschen. Bisher klappt das aber nur, wenn die Mama rumdödelt.

Wenn du etwas haben willst und/oder es wieder erkennst und magst, dann wackelst du mit den Beinen und fuchtelst ganz wild mit deinen Armen und du machst „öhöh“ bis du es hast. ❤
Du lachst/lächelst IMMER wenn du mich oder den Papa siehst. Ganz oft und meistens lachst du aber auch alle anderen an. Keine Spur vom fremdeln. Traurig finde ich, wenn du im Bus versuchst mit den Leuten Kontakt aufzunehmen und keiner zurückschaut bzw. zurücklächelt. Das finde ich gemein und nicht nachvollziehbar wie man dich kleinenKnopf so ignorieren kann/will. Manchmal frage ich mich, was du dir dann denkst- wenn man es nicht erwidert. Zum Glück hast du noch nicht resigniert.

Wenn du müde bist und/oder schlafen willst und du bist gerade an meiner Brust, deckst du dir mit deiner freien Hand das Auge zu. SOOOOO niedlich. Manchmal wenn du weinen willst, lachst du erstmal ganz dolle. Du bist dann total verwirrt bis du den richtigen „Knopf“ fürs weinen gefunden hast. Auch echt süß.

Drehen kannst (oder willst?) du dich immer noch nicht. So langsam gebe ich es auch ehrlich gesagt auf, noch darauf zu hoffen. Aber ich habe gelesen, nicht ALLE Babys drehen sich. Dafür kannst du dich auf dem Rücken oder auf dem Bauch einmal um 180 Grad drehen.
Und schwupps- Nachtrag, am 28.10. hast du dich (zwar nicht gedreht, aber) einfach mal so auf die Seite gelegt. So richtig komplett, wie vorher noch nie. Dich gestreckt. Es fehlt nimmer viel. Nachtrag 29.10.- du kannst es. Du schlauer Fuchs. Jetzt drehst du dich auf deinen Bauch. Ich bin soooo stolz auf dich! Du Große du. ❤

Seit deiner 20. Woche hast du den Sinn von Klappern und Rasseln erkannt. Bereits eine Woche vorher hast du gelernt, deine Beißringe selber zu halten und kannst dabei mindestens 10 Minuten versunken auf dem Beißring beißend mit dir selbst beschäftigt sein und nebenbei noch plappern. Total süß. Da einige der Beißringe auch Rasseln, hast du wie gesagt nun entdeckt, wie du deine Arme bewegen musst, damit es ständig rasselt und klimpert. Du freust dich sehr, denn du merkst, dass es nur wegen dir Geräusche macht. Aber egal wie du Geräusche produzierst, mit den Fingern an der Glasscheibe, mit den Füßen gegen Gegenstände, mit der Hand auf dem Wickeltisch- du bist total begeistert und scheinst zu verstehen das das ganz allein auf deine Kappe geht- außerdem sind die Geräusche klasse.
Du hast von deiner Großcousine zur Geburt einen knallgrünen Frosch mit laaangen roten Armen und Beinen geschenkt bekommen, der „hupt“ wenn man drauf drückt. Das mochtest du früher nie und er geriet in Vergessenheit. In den letzten Tagen habe ich ihn wiederentdeckt und nur mal so damit gequitscht. Und du liebst es nun!

Dein aktuellste Feature (seit ca. 3-4 Tagen): du „brüllst“ roarst wie ein Tigerbaby- oder ein Löwe. Das klingt so absolut niedlich, das kann man gar nicht beschreiben. Damit hättest du dann auch die tiefen Töne entdeckt 😀

Ich liebe dich so wahnsinnig unbeschreiblich sehr! Immer! In jedem Augenblick, bei jedem Atemzug. Ich bin so unglaublich dankbar das es dich gibt und ich dich jeden Tag sehen, hören, fühlen, riechen darf.
Ganz oft schaue ich dich an und frage mich, ob du eigentlich weißt und spürst das du so dolle geliebt wirst. Ich hoffe es sehr! Das wünsche ich mir nämlich am allermeisten, dass du irgendwann zurückblickst und dich daran erinnerst wie geborgen und mit Liebe gefüllt deine Kindheit war. Dafür will ich auch Sorgen.

Trotzdem bin ich jetzt von der Idee, deinen Namen tätowieren zu lassen, abgekommen. Denn wie peinlich wird dir das vielleicht mal sein, wenn ich dich von der Schule abhole und deine Freunde sich lustig machen, wie besessen deine Mutter (immerhin hat sie deinen Namen eintätowiert) von dir ist. Aber vielleicht nehme ich dein Geburtsdatum. Denn das ist und war und wird für immer sein- ein einschneidendes Erlebnis. Für uns beide. Das uns auch immer verbinden wird.

Ich liebe liebe liebe dich!

Advertisements

4 Gedanken zu „5 Monate Schnutenkönigin- Geburtstagsmaus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s