Tagebuchbloggen

Jetzt versuche ich es auch mal.

3.42 Uhr- Kind räkelt sich und steckt sich schmatzend im Halbschlaf die Faust in den Mund. Da sie (trotz einiger kurz-Augen-auf-alles-noch-gut-Augen-wieder-zu Momente) seit 19.36 Uhr geschlafen hat, packe ich die Brust aus. Trotz Still-Shirt weiß ich nachts nie wie das geht und ziehe einen Arm komplett raus. Kind zwutschelt 5 Minuten vor sich hin, schläft fast wieder. Ich will den Moment nutzen und packe sie weg, da ich verdammt dringend auf Klo muss. Auch wenn ich weiß, durch das frühe weglegen wars das jetzt.

5.10 Uhr, mein Kind räkelt sich erneut, pupst 2 Mal ganz furchtbar Laut und wirft die Beine hoch. Da es ebenfalls extrem nach Pipi riecht, beschließe ich, mein halbschlafendes Baby zu wickeln.

5.11 Uhr- die Idee war dumm. Halbschlafendes Kind will eigentlich weiterschlafen, findet sich statt dessen auf dem kalten Wickeltisch im Dunkeln wieder und jemand fummelt an ihr rum. Sie weint. Verständlich. Da ich aber bereits angefangen habe, muss ich das jetzt durchziehen. Gelohnt hat es sich nicht, die Windel war fast leer.

5.12 Uhr- Kind wird zur Beruhigung und in der Hoffnung sie wird dann stundenlang satt (haha) an die Brust gedockt. Glücklicherweise hängt die eine eh noch frei rum, da ich zu müde war und offensichtlich vergessen hab sie wieder einzupacken.

5.12 Uhr und 10 Sekunden- Papas Wecker klingelt. NEIN! Das Kind darf doch nicht richtig wach werden, sonst wars das. Schnell halte ich ihr mit einer Hand das freie Ohr zu, mit der anderen stauche in den Namenslosen wach. Der schaltet und macht den Wecker aus.

5.15 Uhr- ich werde nervös. Kind trinkt immer noch und der Namenslose liegt da wie Tod. Wecken kann ich ihn in meiner aktuellen Position aber nicht.

5.17 Uhr- der Namenslose hört seine Tochter wahnsinnig laut pupsen (wer braucht schon nen Wecker?) und fängt an mit ihr zu reden und ihr Guten-Morgen-Lied zu singen. Ich kann es nicht fassen und halte ihm den Mund zu. Reicht ja wohl wenn er aufstehen muss.

5.18 Uhr- Tochter und ich wieder im Dilirium- höre nichts mehr vom Mann- wird wohl weg sein.

7.36 Uhr- Kind räkelt sich erneut, wirft Beine hoch, jauchzt und freut sich über ihr eigenes Geräusch. Ich ahne schlimmes. Gebe die Hoffnung nicht auf. Meine Augen sind noch vieeel zu schwer und es ist furchtbar dunkel. Also wieder angedockt.

7.37 Uhr- Kind dockt sich ab. Dreht sich in alle Richtungen, blinkert mit den Augen, erzählt.

7.38 Uhr- Kind wird wieder angedockt, das kann doch nicht sein, sie muss doch noch schlafen wollen…

7.40 Uhr- Kind spielt mit der Brust und macht sich nen bunten, ist okay- kann auch sitzend schlafen. Ich bin so schrecklich müde…

7.46 Uhr- Kind ist nicht mehr zu halten, erzählt, zieht an meinen Haaren, guckt sich um. Pupst wieder furchtbar (da wird doch jetzt wohl nicht..?) und freut sich die Füße in den Händen haltend ihres Lebens.
Ich beschließe es so lang wie möglich auszunutzen, drehe mich in ihre Richtung, sie befummelt mich, ich döse vor mich hin.

7.48 Uhr- habe schlechtes Gewissen und will das mein Kind es ja auch endlich mal rauslassen kann. Drücke auf den Schalter für die Jalousie und warte darauf das es hell wird. Nichts passiert. Jalousie funktioniert. Och nööööö. Da es ZU dunkel ist, Jalousie wieder runter.

7.49 Uhr- packe das Kind aus, öffne die Windel- will gerade den obligatorischen Waschlappen warm machen, da seh ich es auch schon. Neeeeein. Das erste Mal seit 3 Monaten hat sie tatsächlich in die Windel gemacht…. Ich bin eher semi-begeistert und muss jetzt im halbschlaf auch noch das voll zugeschissene Baby komplett reinigen. Baby geht es derweil prima, schnappt sich ihr aktuelles Lieblingsspielzeug (Beißring) und knabbert fröhlich dran rum.

7.52 Uhr- Kind knabbert und erzählt und ich singe ihr Guten-Morgen-Lied und muss sie eine Runde abknutschen. Wie kann man nur SO goldig sein. Auch wenn es draußen noch dunkel ist, die Sonne liegt hier direkt vor mir.

7.53 Uhr- kann mich nicht entscheiden was sie heute anziehen soll. Die Kurzarmbodys die ich derzeit unter ein langärmliches Oberteil ziehe, sind alle recht knapp, größere Kurzarmbodys hab ich nicht. Also zieht sie den größten an, den ich finde. Ziehe ich so schnell es geht über den Kopf. Seit 3 Tagen hasst sie es, wenn man ihren Kopf berührt und sie weint immer schrecklich. Dann noch schnell Strumpfhose und dünne Joggins und ein Jäcken an. Kind fertig. Mama auch.

7.57 Uhr- das herzzereißend weinende Baby wird auf dem Arm genommen und sofort drückt sie sich halb weg um ja alles genau sehen zu können um nur nichts zu verpassen, wir laufen runter

8.00 Uhr- Kind wird auf Couch abgelegt und weint deswegen wieder, ich wedele mit Spielzeug und die Augen öffnen sich einen Schlitz und das Kind entdeckt ihren besten Freund- die Wohnzimmerlampe. Deshalb ist jetzt alles wieder gut und man erzählt sich was man geträumt hat. Ich stelle fest das ich meine Tablette vergessen hab zu nehmen und hol das jetzt nach.

8.05 Uhr- plappermapper wird unter den Spielbogen geworfen und guckt erwartungsvoll auf das Licht. Ich erbarme mich und schalte das laute Gedudel an, nur so blinken die Lichter. Kind freut sich wahnsinnig und schaut ganz aufmerksam. Ich schleich mich schnell zum Briefkasten in der Hoffnung doch noch die Zeitung zu finden- die mir die ambitionierte Probeaboverkäuferin schon vor 3 Wochen versprach.

08.06 Uhr- ohne Zeitung schlurfe ich peinlich berührt wieder rein. Die Nachbarin weiß jetzt also auch das meine Schlafhose ein großes Loch hat. Die Kaffeemaschine wird angestellt und sie heizt auf.

8.10 Uhr- nachdem ich ausgiebig mit meinem Kind geflirtet habe (wozu braucht man ein Spielcenter, wenn die Mama auch ein fabelhafter Alleinunterhalter ist), muss die Maschine erst spülen. Ich lege mir alles was ich fürs Frühstück brauche schon mal zurecht. 2 Schüsseln, ein großer Teller, großer Löffel, 2 kleine und ein Messer. Ich hole meine große Kaffeetasse raus und stelle fest das wir bald wieder Milch brauchen. Hab vergessen den Dampf anzustellen- also nochmal warten. In der Zeit flirte ich von weiten mit der Tochter, die mich natürlich trotz tausend Spielsachen drum herum ganz genau beobachtet. Hole meine Leinsamen heraus und rühre mir meinen Joghurt an. Dann kann ich endlich die Milch aufschäumen und Kaffee rauslassen. Ich werfe 2 Toast in den Toaster und sortiere mir meine Himbeeren. Trage alles zur Couch. (unser Esstisch steht bereits nicht mehr) Muss dabei 3 Mal laufen. Stelle mir alles fein säuberlich in Reih und Glied. Muss aber noch warten, die Tablette ist noch keine halbe Stunde durch. Tochter beschäftigt sich derweil prima selbst. Ich werfe das Internet an.

8.26 Uhr endlich esse ich einfach was. Punkt genau nach Toast und Himbeeren schmatzt mich mein unglücklich drein schauendes Baby an und will jetzt auch frühstücken. Ich schnapp sie mir, docke an und wir beide Mümmeln fröhlich an unserem Frühstück. Ich schaffe es sogar, meinen Kaffee noch heiß zu trinken. Wahnsinn.

8.35 Uhr- Kind ist beim frühstücken weggepennt. Wusste ich doch, das sie noch müde ist. Warum muss ich dafür erst aufstehen? Ich lege sie gaaaaanz vorsichtig weg und renne aufs Klo. Zeit muss man nutzen. Ich daddel ein wenig durchs web und „lese“ Zeitung. Zwischendurch schaue ich immer wieder verliebt meine Tochter an. Oh nein wie süß, sie lächelt in Schlaf. Klick. Das erste Foto des Tages geschossen.

8.46 Uhr- sie ist wieder wach. So mehr oder weniger. Eigentlich weniger. Bewegt sich ganz ruhig und strahlt über das ganze Gesicht als sie mich sieht. Meine Maus. ❤ Ich nehm sie hoch und sie kuschelt sich an mich, ich streichel ihr über den Rücken, wir plappern und genießen.

8.55 Uhr- da sie wirklich wirklich müde ist, schlafstillen. Nach 1 Minute ist sie erneut weg. Ich fange an die E-Mail an den Kindergarten zu schreiben.

08.57 Uhr- Kind wieder "wach". Trotz bleiernder Müdigkeit meinerseits und noch nicht wirklich ausgeschlafensein ihrerseits zeigt sie deutlich das sie jetzt action mag. Aber erstmal flirten wir uns gegenseitig an. Wir lieben uns wirklich. Und mein Herz hüpft. Dann fange ich ganz sachte an, über ihr Gesicht zu küssen. Manchmal schläft sie davon wieder ein. Genussschlaf. Diesmal allerdings dreht sie ihren Kopf und fängt zu kichern an. Alles klar, abkitzeln ist angesagt. Wir toben rum und haben Spaß.

9. 35 Uhr- wo ist die Zeit hin? Ich lege das Kind wieder auf den Boden, sie sieht inzwischen gelangweilt aus. Ich brauche unbedingt noch einen Kaffee. Wie kann man nur so müde sein? Darf meine Augen gar nicht zumachen, sonst kriege ich sie nimmer auf. Ich schreibe eine SMS an Schwägerin und frage ob es doch ein Oktoberkind wird. Überlege derweil, ob die Schilddrüsentabletten einfach zu schwach sind. Seitdem ich die nehme bin ich eigentlich nur noch müde.

10.00 Uhr- ich räume meine Sachen ab und die Spülmaschine wieder aus und wieder ein. That´s cirle of life.

10.10 Uhr- ich rufe beim Arbeitsamt an, Namensloser braucht unbedingt neue Hilfskräfte. Bin verwirrt, wie kompliziert das ist. Kriege ein Formular geschickt, kann es aber allein nicht ausfüllen. Glaube nicht mehr, das wir nächste Woche schon jemanden haben.

10.11 Uhr- Kind knötert rum. Ist heute irgendwie unzufrieden allein. Schnappt sich mal dies, schnappt sich mal das. So lange es aber kein richtiges weinen ist, greife ich nicht ein.

10.15 Uhr- Kind ist begeistert von der Strumpfhose. Haben ihre Füße jetzt farbige, anfassbare Kleckse. Hihi.

10.35 Uhr- sie kann sich alleine nicht mehr beschäftigen und wir sitzen zusammen vor der balkontüre und schauen den Regen an

11.00 Uhr prä-Mittagsstillen inklusive nebenbei nen örtlichen Kaminbauer raussuchen. Und nach ner bezahlbaren babybjörnwippe Ausschau halten. Im bin geschockt wie teuer die selbst gebraucht noch sind…

11.22 Uhr sie schläft. Der Regen wird stärker. Ich sollte mal was im Haushalt tun. Gerade raffe ich mich auf.

11.23 Uhr sie schläft nicht mehr. Keine Chance. Also spielen- auf ein neues. Immer schön auf den Bauch legen. Warum eigentlich dreht sie sich noch nicht?

11. 40 Uhr auf der Suche nach Geschenken für die Taufpaten. Finde es eine nette Idee- finde aber nicht wirklich was. Ideen anyone?

11.45 Uhr Anruf von sehr netter Kitaleiterin erhalten. Offensichtlich ist was schief gelaufen, ich soll mich nochmal über unser Städteportal dort anmelden.

11. 49 Uhr ups. Ich sollte mal die Windel wechseln… Kind spielt glücklich und auf dem Bauch mit ihrer Wickeltischunterlage. Mir ist wahnsinnig übel und ich muss mich erstmal setzen. Sitze unter dem Wickeltisch und höre wie mein Kind sichtlich Spaß auch alleine haben kann und hoffe jetzt nicht hier und sofort kotzen zu müssen.

12.20 Uhr Kind meckert. Zeit wieder normal zu werden. Übelkeit ignorieren. Müdigkeit ignorieren. Die geht heute aber auch gar nicht mehr weg. Beim runtergehen schnappen wir uns ein Lätzchen und ich entdecke das ich doch ein Sabberlätzchen (woher auch immer) habe. Wird gleich umgebunden.

13.00 Uhr, sie hat super gespielt, war auf dem Bauch und übt fleißig kullern, jetzt ist aber Schluss und es muss essen her- sofort. Ich wärm den Brei auf und setz sie schon in die Wippe.

13.10 Uhr, das mit dem Brei wird immer besser und meine Hoffnung steigt. Nach 5 Löffeln mag sie aber nimmer und ich mach sie sauber, bringe das Gläschen in den Kühlschrank und koche Salzwasser für die Nudeln

13.20 Uhr, Kind wird kurz abgedockt damit ich die Nudeln reinwerfen kann, sie kommentiert es weinend

13.45 Uhr, Papa kommt heim und holt das Kind aus dem halbschlaf. Ich schaue nach den Nudeln die immer noch nie durch sind. Freue mich wieder mal sehr auf meine neue Küche

14.15 Uhr, wir sind fertig mit Pestonudeln essen und lassen uns Kaffee raus, der Papa muss gleich wieder los

14.15-15 Uhr, sie ist super quenglig und nichts ist gut, trinken nicht, sitzen nicht, liegen nicht, getragen werden nicht, spielen nicht- meine Nerven

15.05 Uhr nachdem ich durch tausend Fruchtfliegen in meine Küche gelaufen bin und mich fühle wie auf nem fremden Stern muss was passieren, ich ziehe mich an (ja jetzt erst) packe das Kind und wir fahren zum Kauftraum
die Fahrt dahin ist seeehr schleppend und obwohl sie in ihrem Lieblingswagen sitzt, ist es auch nicht schön. Die Rückfahrt ist ein Alptraum- sie schreit wahnsinnig und hört auf einmal urplötzlich auf. Leider kann ich nicht anhalten und muss bis daheim warten um zu gucken ob sie noch lebt.

15.35 Uhr auf unserem Parkplatz (nachdem ich mit 80 Sachen schnell die Straße hoch bin, mein Kind….) schnalle ich mich panisch ab und renn ums Auto, sehe sie atmet noch. Puls geht runter. Sie ist einfach eingeschlafen. Ich räume in Ruhe das Auto aus und trage sie mit MaxiCosi rein.

16.15 Uhr, sie erschreckt sich und wird wach. Will aber weiterschlafen. Ich biete ihr die Brust an, die Augen fallen zu.

16.25 Uhr es klingelt. Einmal, zweimal, lange. Alter ey. Kind ist wach, ich krieg nen Anfall. Es ist der Postbote mit unserem neuen Windeleimer. Geduld ist auch nicht jedermanns Sache, oder unsere Klingel ist so toll.

16.30 Uhr, ich muss uns langsam fertig machen, um 5 haben wir Termin bei der Physio.

16.35 Uhr, ich mag sie ja gar nicht wecken… kein Problem, es klingelt wieder Sturm (lernt man das bei denen so?) wieder Postbote, diesmal die bestellten Sabberlätzchen

16.43 Uhr schnalle ich das Kind in die Manduca und los gehts. Hoffe sie kann noch ein bissel drin dösen. Wir laufen bei der Bank vorbei weil ich noch Überweisungsträger brauche um die Eigentümereintragung zu bezahlen. Die be**** Bank ist bereits geschlossen und man kommt ohne Karte (die ich nicht habe) nichtmal mehr zum Geldautomaten. Es fängt an zu regnen. Natürlich habe ich keinen Schirm dabei.

16.52 Uhr, ich bin fix und fertig und laufe den Berg hoch, den Umweg, weil ich einen Irrbrief zum neuen Haus unserer Verkäufer trage und reinwerfe. Mal wieder gucke ich interessiert die beiden Neubauten an.

16.56 Uhr, wir sind endlich den kompletten Berg hoch (es ist das letzte Haus vor dem Wein) und ich stehe viel zu früh vor der Türe. Darf mich setzen und muss warten.

17.05 Uhr können wir endlich rein. Vor uns war auch ein Baby. So schlecht kann die Physio gar nicht sein. Ich ziehe Kind bis auf Windel aus. Sie ist ziemlich unleidig und ich ahne, es wird anstrengend.

17.20 Uhr ich schwitze Blut und Wasser. Sie schreit und schreit und schreit. Vor Schmerz? Vor Müdigkeit? Vor Nichtkennen? Keine Ahnung. Behandlung absolut schwierig, sie sitzt auf meinem Arm und Frau Physio gibt ihr bestes.

17.40 Uhr, Kind ist bestens gelaunt und erzählt munter vor sich hin. Ohne Pause. Prima. … Wenigstens die letzten 5 Minuten laufen klasse. Warum nicht gleich so.

17.45 Uhr es dauert gefühlte Stunden das Kind wieder anzuziehen, ich fühle mich gestresst, weil schon der nächste Termin wartet. Die dumme Strumpfhose zieht sie heute das letzte Mal an und das Oberteil lasse ich gleich weg, mit der Jacke und Manduca ist es warm genug.

18.05 Uhr, wir sind wieder zu Hause und ich gebe ihr was zu trinken, nach einigen Zügen ist sie durch und mag wieder nur weinen. So langsam wird es anstrengend.

18.35 Uhr, sie spielt vor sich hin und ich beschließe das sie aufbleibt bis der Papa kommt, damit beide noch baden gehen. Heute habe ich keine Nerven das alleine zu machen. Noch eine Stunde to go.

19.00 Uhr- sie weint. Ich nehme sie und docke an. Hoffentlich kommt der Papa auch wirklich bald. Sie ist so müde… Aber schlafen wird ihrer Meinung nach überbewertet.

19.38 Uhr, Papa ist da und wir gehen jetzt baden und machen sie bettfein, damit wir hoffentlich noch ein bissel Feierabend haben.

Ich sach ma so, das war KEIN Auszug aus unserem typischen Alltag. Normalerweise schreit sie nie nie nie- okay, seltener. Viel seltener.
Also ein Tag zum aus dem Kalender streichen. Wobei ich sag mal so, solche Tage muss es auch geben, solange die Nächte dann klappen.

🙂

Advertisements

7 Gedanken zu „Tagebuchbloggen

  1. Pingback: Tagebuchbloggen – blog your diary | margareteaudrey

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s