Wie es sich anfühlt

wenn es dem eigenem, dem ersten, Kind schlecht geht— ist unbeschreiblich 😦
Wenn sie mal weint und schreit (also so richtig) – und das war bisher erst ca. 2 mal der Fall- ist das alles gar kein Problem. Tatsache ist, je lauter sie schreit umso ruhiger werde ich. Das ist ein toller Effekt und mit Sicherheit von der Natur auch genau richtig eingerichtet. Wenn ich dann nämlich auch nervös/unruhig/fahrig/panisch/hektisch wäre- nicht auszudenken.
Aber….
wenn das Kind kränkelt und wirklich leidet, dann kann ich leider gar nicht ruhig bleiben. Im Gegenteil, ich habe gestern stundenlang geweint! Neben dem panisch sein natürlich. 😦
Die Maus war gestern nicht fit. Sie hat getrunken, viel. Und hat dann ne halbe Stunde später, nur durch nen dummen Zufall hatte ich sie grad hoch liegend auf meinem Arm, GLEICHZEITIG Durchfall und Erbrechen. Dabei war das erbrechen am allerschlimmsten. Es hat gar nicht mehr aufgehört und lief und lief… Gott, es war schrecklich. Geweint wurde aber gar nicht. Nur erschöpftes und mattes rumliegen/aussehen und das ständige Bedürfnis getragen werden zu wollen. Und ein ständiger Würge/Ich ersticke gleich Reflex nach dem Trinken. Und weiteres erbrechen. Ich dachte schon auch an Sodbrennen. Und fragte mich, ob es was mit meiner Milch zu tun hat-verträgt sie die jetzt nicht mehr? Ich wollte schon zu Milchpulver greifen..Ans Kind weglegen war nicht zu denken. Was wäre wenn..??
Gestern Abend dann auch nochmal so ein Schreckmoment…

Heute geht es ihr viel viel besser, und wir haben bis halb 12 (mit ein-zwei Unterbrechungen)  geschlafen. Gesund geschlafen!
Jetzt ist sie wieder meine kleine Schnappschildkröte- so wie ich sie kenne.  🙂

Aber die Angst bleibt… was mach ich denn bitte, wenn sie wirklich krank ist- also so richtig? Dann geh ich am Stock….

Gestern festgestellt: ich muss meine Aussage revidieren. JETZT weiß ich wirklich nicht mehr wie es vor der Zeitmessung BABY hier war. Wirklich nicht. Keinerlei Erinnerung. Also so schwammig an die Schwangerschaftszeit- aber davor?? Nix mehr drin in meinem Kopf. *hihi*
Würd sagen, wir sind fast angekommen ❤

In Sachen Nestbau geht es nun auch endlich weiter und es gibt  am Wochenende definitiv ne Aussage. Wir dürfen das Haus (lang ersehnt) endlich angucken und dann wissen wir mehr. Vitamin B ist das Zauberwort- das Haus steht nirgends drin und wenn wir es haben wollen, würden wir es wohl auch kriegen. Soweit zumindest meine Infos. Ein paar gedrückte Daumen können wir trotzdem brauchen. Vor allem bin ich sooooooo unendlich gespannt wie es drinnen aussieht (von außen gucken wir ja seit Monaten jeden Sonntag und finden es schon toll!) und ob es uns gefällt (Kamin, Badewanne, Garten, großes Kinderzimmer wären klasse :P)
Wann ist endlich Wochenende!!?? 🙂

Morgen baden wir das erste Mal… so viele erste Male… 🙂 ❤ Und meine Liebe zu ihr wächst stetig- so ein kleines Menschenwunder.
Was übrigens toll ist (so aka aktuelle Diskussionen *Kim und Rocco* über Trennungen nach Kind)- ich liebe meinen Namenslosen trotzdem noch-sehr! Ich sehe ihn NICHT nur als Kindsvater und ich habe auch nicht nur noch das Baby im Kopf. Klar steht es an erster Stelle, aber direkt neben dem Namenslosen. Okay- einen Schritt weiter vorn. Aber trotzdem 😛

Advertisements

Ein Gedanke zu „Wie es sich anfühlt

  1. ohje, das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es schrecklich ist, wenn es den kleinen Mäusen schlecht geht. Vor sowas grault es mir auch schon. ): Zum Glück geht es ihr wieder besser. (:
    Ich drücke euch ganz fest die Daumen wegen dem Haus!! Das wäre ja wundervoll! (:
    :*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s