Dinge

die man wohl nur macht, wenn man Mama ist…

Seit neuestem packe ich meine Brust aus, mehr oder weniger öffentlich, und habe sie somit nicht nur der kompletten Verwandtschaft des Namenslosen sondern auch der kompletten Bekanntschaft präsentiert. Ach ja. Und meinen nicht-so-bekannten Arbeitskollegen…
Klar denke ich vorher „Och nööööö, MUSS das jetzt wirklich sein?“ und würde viel viel lieber in einem anderem Raum, nur mit Baby allein, sitzen und der Dinge ausharren. Aber zwischenzeitlich habe ich mich auch irgendwie dran gewöhnt. Denn- diese Brüste gehören eigentlich gar nicht zu mir! Das stimmt, ich habe nämlich nicht das Gefühl das es meine sind. Die gehen ja auch wieder. Und deswegen fällt es mir einfach viel leichter die rauszuholen. Seltsam, nicht!? Viel mehr Probleme hab ich da schon, wenn ich mein T-Shirt hochziehe und die anderen meinen Bauch sehen, weniger der Bauch als diese fetten, hässlichen, vielen Dehnungsstreifen. Die stören mich doch sehr enorm!!
Blöd ist, wenn man mal wirklich einen Raum für sich allein hat, das Baby aber „sooo lange braucht, das ich mal nach euch schauen wollte“ und somit alle paar Minuten irgendwer reinkommt und die Brust (nee ich weiß, eigentlich das Baby) anstarrt und ich mich sehr unwohl fühle.

Wie macht ihr das eigentlich? Mein Baby ist ein typisches Stillbaby- heißt: sie schläft irgendwann nach dem größten Durst noch an der Brust ein und wird dann von mir abgedockt. Gerade habe ich sie also noch im Arm, die Diva schläft den Schlaf der Gerechten und es ist SO süß!!, und dann knattert es auch schon gewaltig. MÄCHTIG gewaltig.
Nun schläft das Kind aber endlich mal…. Was also tun?
Bisher bin ich noch immer TROTZDEM wickeln gegangen (mein Baby muss NICHT in seiner eigenen Sch… liegen) und hatte dann den Salat. Knatschiges Baby, schreiendes Baby, wieder stillen und dann wieder das selbe. Circle of life sozusagen. Neverending Story.
Und vorhin, ich wollte wirklich wirklich endlich mal frühstücken, schlief sie ein, es knatterte nicht, es RUMMSTE in der Hose, und ich habe sie trotzdem einfach nur hingelegt… *hust*
Ist doch aber auch doof, wie kann man nur schlafen und gleichzeitig die Verdauung durchspielen?
Meine Multi-Tasking-Maus

Und selbst der größte Gestank (ui, es STIMMT, Mütter reden nur noch über die „Abfall“produkte ihrer Kinder *hihi*) ist entschuldigt, wenn danach dieses unfassbar süße, zahnlose lachen/lächeln kommt. Wie eine Befreiung sozusagen 🙂
Das Grilldesaster ist jetzt auch ausgestanden und meiner Maus geht es wieder super. Kleine Pupsmaschine 😀
Der Windelverbrauch ist ENORMÖS und ich überlege ernsthaft mich Pampers vor die Türe zu schmeißen und nach Promotion zu betteln.
Gestern haben wir überlegt, warum wir eigentlich die teuerste aller Marken nehmen? Das interessiert doch mein Baby nicht… Deswegen werden wir mal ne Packung günstigeres probieren.

Das Wetter ist glücklicherweise wieder viel besser – also schlechter- und mein Kind fühlt sich gleich wohler.

Nur das uns jetzt die Neugeborenenakne erwischt hat, eher nicht so schön. Arme Maus.

Na toll. Es knattert und rummst und bummst. Ich bin dann mal am Wickeltisch 😀

Advertisements

Ein Gedanke zu „Dinge

  1. Wir haben Pampers und babylove daheim – über Nacht und wenn wir unterwegs sind, nutz ich die Pampers, die fühlen sich angenehmer an. Tagsüber, wenn wir in kürzeren Abständen wickeln, nehm ich dann die babylove.
    Meine Lieblingsfrage, die ich mir oft stelle: Wie machen das Mütter, die nachts zum Stillen nicht aufstehen und damit auch nicht wickeln – mein Kleiner würde da einen Terz machen, der ist da sehr feinfühlig…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s