34. SSW und ich will doch nur meine Ruhe

Geweckt wurde ich heute synchron von meinem Küken und von lauten und nervigen Gerede. Genau dieses, das eben in jenem Moment wieder in meine Wohnung hallt/schallt. Erwähnte ich schon wie unglaublich dünn unsere Wände (Außenwände!! wohlgemerkt) sind… Da brauch ich keine Fenster offen zu haben. Ich höre alles. Was dann im Sommer zu regelmäßigen Vogelhassattacken mit Brotwerfen führt. Wenn diese Biester nämlich so gegen 4 Uhr morgens beschließen ihre Gesangskünste aufpolieren zu müssen. Heute morgen war da ein Uhu. NER-VIG. Aber noch ignorierbar. Nur diese dummen Laberkerle einer Rohrreinigung haben die Erkenntnis des Viertels noch nicht erhalten. Ich verstehe nämlich jedes Wort und bin kurz davor die Eheprobleme des einen laut zu kommentieren. Interessanter allerdings sind die Geldprobleme des anderen.. Wer braucht da schon fernsehen?
Willkommen also in der 34. SSW. *applaus und Verbeugung*
Lustigerweise steht da gar keine 5 mehr, sondern eine 4. Noch 49 Tage. *hihi*
Dafür bin ich vollkommen tiefenentspannt.
Der gestrige GVK war relativ interessant und bestand zu meiner hellsten Freude komplett gar nicht aus gegenseitigem Antatschen (bei der Hitze eher auch bäh) und Gereibe bzw. Geatme.  Wir haben ja die Kliniktasche gepackt. Die sollte laut Hebamme ab der 34. Woche bereit stehen. Hm. Also startet demnächst (heute eher nicht mehr) mein Projekt Taschepacken. Muss ja auch erstmal die Lieferung vom Schweden abwarten, dort befinden sich nämlich Still-BH und so. Dumm ist natürlich das ich extra ein neues Schlafoberteil bestellt habe für die Klinik. Logischerweise (die Erkenntnis kam mir erst im Kurs) soll man eben keine neuen und schon gar keine schicken Sachen mit in die Klinik nehmen. Denn die werden tendenziell eher sehr dreckig und blutig und weggeschmissen. Uups. Also habe ich mich spontan für T-Shirts meines Mannes entschlossen. Ist doch egal. Unter der Geburt sehen die Hebammen und Ärzte ganz andere Sachen von mir, da kommts dann auf ein lommeliges T-Shirt auch nimmer an.
Außerdem hatten wir den Programmpunkt, wann fahre ich wie in die Klinik und woher weiß ich, das es Wehen sind. Ich habe offensichtlich eine seltsam schmerzbefreite Gruppe erwischt. Denn bis auf mich sind alle anderen einhellig der Meinung, PDA auf gar keinen Fall machen zu wollen.. Wollen die sich das nicht wenigstens offen lassen??? Ich finde das seltsam. Aber ich bin ja auch diejenige die schon beim monatlichen Regelschmerz in Ohnmacht (kein Witz!) fällt.  Warum sehe ich dem ganzen trotzdem so ruhig entgegen? Ich weiß es nicht.
Doof war nur, die eindringliche Botschaft der Hebamme. Eine Geburt ist etwas aktives. Man muss also aktiv etwas tun und mitarbeiten und könne auf keinen Fall sich hinlegen und abwarten das alles von allein geht. Schade eigentlich. Denn genau DAS war meine Taktik. Ich bin da mehr so passiv und fände es suuuuper, wenn ich -trotz Schmerzen – einfach nur daliegen könnte und irgendwann kommts dann halt.
Mein Annäherungsversuch an eine aus dem Kurs ist auch ziemlich in die Hose gegangen. Ich hab lauter Fragen gestellt und auch Themen zur Gegenfrage angerissen. Nichts. Null. Offensichtlich von der anderen Seite kein Interesse. Auch gut. Bringt mir eh nix. Denn sie wohnt am Arsch-der-Welt-weit-weg. Also nix mit eben mal zum Kinderwagenschieben treffen.
Blöd. War sie doch die einzige annähernd in meinem Alter und ich fand sie letztens noch nett. Joa. Dann wander ich zukünftig wohl alleine mit dem Wagen durch die Weinberge.

Gefrustet- also noch mehr –war ich gestern dann auch gleich nochmal. Eine spontane erneute Hausbesichtigung brachte nur die Erkenntnis, das wir definitiv das Thema Haus abhaken. Bringt ja auch nichts, außer Stress (Hausbesichtigung), Panik (sind wir die ersten), erhöhten Blutdruck (bietet jemand mehr) und ängstliche Nervösität (kriegen wir´s? Warum kriegen wir es nicht? Warum ruft niemand an?). Eindeutig alles nicht gut für mein Baby.

Ach ja, dann war da noch: Mein Baby. Immer noch super aktiv, aber dank (glaube ich) meiner Kaffee-Abstinenz aushaltbar. Gestern kam die Bestätigung. Es ist kein Zufall das ihr Schluckauf immer dann beginnt, wenn ich etwas esse (wie ich nun vermehrt beobachtet habe). Laut Hebamme ist das vollkommen logisch, da in diesem Moment eben alles nach unten und auf Baby´s Zwerchfell drückt. Ohje. Also doch Rabenmama 😉

………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Zwischending: Oh je, jetzt setzten die bei Cobra 11 ein Baby als zweiten Kommissar ein.. Geht das nur mir so? Werden die immer jünger oder nur ich immer älter? Ach was werde ich den gut aussehenden Kommissar vermissen *seufz*. Und der Namenslose seine Serie, denn die wird ab Weggang nimmer mehr geguckt 😛

………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Ein gutes hat mein Hausfrauendasein. Gestern hat mir bügeln sogar fast Spaß gemacht. Zumindest kann man bei den monotonen Bewegungen extrem gut entspannen und außerdem sieht man was. Ein beständiges Ergebnis, sofern der Namenslose nicht alle T-Shirts wieder rauskramt, sich durchwühlt, sich für eins entscheidet und alle anderen wieder reinwirft…
Alles andere ist echt ätzend. Die Küche ist eine never-ending Story. Genau wie das Bad. Bad muss man quasi täglich putzen, sonst bleibt der schöne Glanzeffekt aus. Und Küche? Küche muss man sogar mehrmals täglich aufräumen, putzen und überhaupt. Wie unglaublich nicht-befriedigend ist das denn bitte?? Eben hast du alles sauber, dann kochst du, alles wieder dreckig. Mag ich nicht. Deswegen vespern wir jetzt sehr sehr oft. 😉 Aber auch das macht Dreck.
Auch meine Pflanzen sterben wieder fleißig. Ich frage mich wirklich wie ich das schaffe. Es sind meine Büropflanzen. Die haben also über 3 Jahre super gestanden und vor allem überstanden. Sobald sie bei mir daheim sind, sterben sie ab… Doch eine heimliche Putzfrau-Pflanzenpflegerin ät work gehabt?

Schwangerschaftstechnisch geht es mir wie letzte Woche. Der Bauch geeeeeht so, ist aber teilweise schon echt viel größer als bei den anderen die vor mir Termin haben. Aber ich gewöhn mich langsam dran. Schlaf finde ich regelmäßig erst ab dem frühen morgen. Ansonsten keine Veränderung. Passt. Ach nee, eine Sache stört mich doch. Gemütlich in der Sonne liegen UND lesen geht nicht mehr so gut. Kann mein Buch nicht mehr gescheit abstützen. Stell ich es auf meinen Bauch ist es erstens zu hoch und schneidet zweitens ein. Lege ich es unter meinen Bauch auf meine Beine, ist es zu tief und ich sehe nix mehr. Da muss ich mir noch was einfallen lassen 😉

Thema Haus- vorbei. Schluss aus. Ich weiß ich hab das schon mal geschrieben. Aber diesmal ist es definitiv. Das gute daran, der Namenslose kann endlich mit meinem Schwippschwager ein Datum festlegen, wann dieser handwerklich begabte Mensch (Namensloser, ich liebe dich trotzdem 🙂 ) unser Wandwickelregal anbohrt, unsere Nonomoaufhängedinger aufhängt und unsere Schimmelfuge in der Dusche ab- und wieder neu ranmacht (jetzt brauchen wir ja die Dusche wieder…). Ach ja. Und das Wichtigste: Unser Beistellbett ans Bett baut. 😉

Ich würd so gerne backen. Oder was richtig richtig gutes und aufwändiges Kochen. Oder mein Schwangerschaftsbuch fertig schreiben. Oder mein Fotoalbum weiterkleben.
Hab aber keine Motivation. Fenster putzen wäre auch mal wieder was.

Stattdessen rolle ich mich jetzt auf den Balkon. Wer weiß wie lange die Sonne noch scheint 😛

P.S.: Das Damm-Massageöl ist da. Ziemlich große Packung ist das… Passt auch super zum gestrigen Einlauf-Thema. Hebamme empfiehlt vor der Geburt (ja klar, mit 3-minütigen Wehen…) einen Einlauf machen zu lassen. Es „drückt“ sich dann besser… Hmmmm.

Advertisements