von Ängsten

gestern war so ziemlich der allerschlimmste Tag in der Geschichte meiner Schwangerschaftsübelkeit. Auf einmal, wirklich urplötzlich, habe ich so dermaßen heftige Bauchkrämpfe gehabt, das ich von Glück sagen konnte das sich außer das allbekannte Drehen im Kopft- doch keine Ohnmacht ankündigte.

Ich saß dann auf der Toilette, mit heißer Wärmflasche, Schüssel vorm Mund- und ja, es schoss eben überall raus.
Dann noch ein hypernervöser Bald-Kindsvater der alle naselang reinkam und wieder raustrippelte, nicht wusste was er machen kann/soll/darf und vollkommen fertig war.

Vor allem, weil ich zu ihm meinte, wenn ich es nicht besser wüsste, glaube ich das ich es jetzt gerade in diesen Moment verliere. Und es war mir sehr ernst. Es hat sich wirklich so angefühlt. Es war furchtbar. Die Schmerzen, die Angst, ja auch der Egoismus („jetzt hab ich schon 10 Wochen geschafft, jetzt soll es auch drin bleiben“).

Nach ca. ner Stunde war der Spuk vorbei, der Liebste schaffte mich vollkommen geschwächt und zitternd durch Schüttelfrost, verschwitzt und halbtot ins Bett.
Mit der kleinen Gewissheit, es ist noch drin. (zumindest glaube ich das, es kam kein Blut, also ist das ein gutes Zeichen).

Dieses Gefühl- es war vollkommen neu. Bisher war ich mir hunderttausendprozentig sicher, das ich es nicht verlieren werde. Jetzt hab ich doch kurz Panik und fiebere den Donnerstag (also nächsten) herbei- der nächste Check beim Frauenarzt und dann außerdem schon 11. Woche.

Gestern war schlimm. Sehr sogar.

Dafür ist heute wieder viel viel besser. Und ja, ich bin auch weiterhin krankgeschrieben und ich bin gottfroh darum.

Froh bin ich außerdem, weil wir eine Lösung für die Wohnungsnot gefunden haben. (Wir hatten zwar schon ein Haus besichtigt, es ist toll, aber einfach zu teuer und ansonsten gibts hier vielleicht 2 mal im Jahr ein Haus zu kaufen). Wir haben ja „nur“ eine 2 Zimmer-Whg, aber einen rieeeeeesigen Balkon. Heute nacht kam mir die Idee. Einfach aus dem Schlafzimmerfenster eine Tür, und die Hälfte des Balkons wird Wintergarten. Dann haben wir immer noch einen sehr großen Balkon und aber auch ein sehr großes weiteres Zimmer zur Verfügung. Was dann entweder Kinderzimmer wird, oder das neue Wohnzimmer (also mit Schlafzimmer) und Kind und Kegel ziehen in unser großes Wohnzimmer. Auf jeden Fall wäre das eine gute Übergangslösung für die nächsten 2-3 Jahre. Gemäß dem Fall das über uns keiner einzieht- sonst zieh ich nämlich sofort aus. Aber das ist ne andere Baustelle.

Außerdem scheint die Sonne- somit: heute ist ein guter Tag 🙂

schlecht

einfach nur schlecht ist mir den ganzen Tag. Schon seit weit über eine Woche liege ich daheim, pendel zwischen Toilette und Sterbelager (Sofa) hin und her. Deswegen auch die lange Funkstille, die ich hier mal in einer kurzen Pause unterbrechen will.

Oh ja, brechen…. was mich wieder und wieder während ES passiert zu der Frage kommen lässt, wie es manche Menschen FREIWILLIG nach jedem Essen machen. Das geht einfach nicht in mein Hirn rein. Ich finde es einfach nur widerlich, und NOCH widerlicher wird es wenn es eine fremde Örtlichkeit, am besten noch eine öffentliche ist….

Ich werde wohl auch die nächste Woche zu Hause bleiben, das macht alles keinen Sinn, ich stehe morgens auf, nehme meine Tablette- „verliere“ meine Tablette… warte eine Weile, und nehme die nächste. Bla Bla, so geht das ständig. Ich hab schon über 4 kg verloren, was sehr sehr schlecht ist, denn ab 3kg weniger als Anfangsgewicht ist es schädlich für das Baby. Was übrigens seit dieser Woche offiziell „Fötus“ genannt wird- und von mir beschlossen, sowas von Einzelkind bleiben wird.

Mir ist nicht nur schlecht, mir geht es auch schlecht. Es zieht einen runter, körperlich als auch psychisch.  Mein Arzt weigert sich mir Medikamente zu verschreiben, eher würde er mich eben wochenlang krank schreiben. Tolle Logik.

Es hilft auch nichts. Kein Knäckebrot (Zwieback riecht und schmeckt total ekelhaft, hat mal jemand in letzter Zeit dran gerochen? Das Zeug krieg ich nicht runter), keine Globuli, kein Akkupressurband-nada. Nur Ingwertee, der hilft ein bisschen. Am meisten von allen anderen.
Letzter Ausweg wäre Akkupunktur. Aber da steh ich noch so ein bisschen auf Kriegsfuss mit.

Ich freue mich sehr, dass es dem Kindelein gut geht (denn das ist so das einzig positive was man der Übelkeit und der Kotzeritis abgewinnen kann), aber so richtig oft dran denken tu ich nicht- ich bin egoistisch und will das es MIR gut geht. Bin ich verrückt wenn ich denke, dass wenn es mir gut geht, automatisch auch dem Kind!?
Denn dieses hält sich selbst gerade sehr erfolgreich davon ab, wichtige und ja auch lebensnotwendige Nährstoffe zu erhalten.

Ende und out. Ich leide jetzt ne Runde weiter.

6+5, ich LIEBE dich!

Was war das für ein eigenartiges Gefühl. Ich hatte ja heute den berüchtigten Arzttermin.
Aber alle Ängste vorher waren sowas von unbegründet!

Man hat sofort und eindeutig die Fruchthöhle gesehen. Und was noch viel ernstaunlicher war, man hat auch eindeutig das Baby gesehen!!!! Es war so- WOW

Man sah den Dottersack, die Nabelschnur, man SAH DAS POCHENDE HERZLEIN!!!!!, den Kopf, das kurze Ärmchen.

Oh mein Gott was man da sehen konnte!! Ich musste so vor Freude….LACHEN…, das Herz, es war so obergeil. Die Ärztin hat den Ton angemacht, und dann konnte man es sogar schlagen hören *bubummbubumm* 130 Mal die Minute.

ES SCHLAGEN 2(!!!!!) HERZEN IN MIR!!!

Ich bin verliebt. Absolut und total! Es ist einfach unbeschreiblich, unfassbar. Mein kleines 6 mm Wunder. Alles für die Woche zeitgerecht und gut entwickelt.

Und ich bin schon in der 7. Woche, also eigentlich in 2 Tagen ja dann schon in der 8.

Heftig! Und morgen feiert das Kleine schon Geburtstag oder was? 🙂

Ich bin absolut begeistert und der einzige negative Punkt waren die 5 Liter Blut die sie mir abgenommen hab und das ich heute keinen Mamapass bekommen hab…. obwohl ich extra die superdupertolle Hülle mitgenommen hatte.

In 3 Wochen hab ich -endlich- den nächsten Termin. Ich kann es kaum erwarten.

Enttäuschung nur beim Papa. Der konnte heute leider nicht mitkommen, aber nächstes Mal, und das Bild ist superschlecht. Total verwackelt, weil sie es genau in dem Moment aufgenommen hat, als ich so lachen musste…..

*hachz* *seufz* *schmacht*

jetzt ist es offiziell

mein Liebster ist ein fieses Plappermaul 😛
Aber mal im Ernst, ALLE Wissen es jetzt, er konnte es natürlich nicht einmal ne Woche geheim halten…. oh man, eins ist ganz ganz sicher: das Geschlecht wird ihm auf keinen Fall verraten 😉
Das bleibt dann MEIN Geheimnis 🙂

Und offenbar erhalte ich wohl doch noch meinen „richtigen“ Antrag und noch viel offenbarer will er (naja, nachdem vor allem seine Familie auch sehr drauf drängt) schon vorher noch heiraten. Auch gut, wobei es meinetwegen nicht sein müsste- aber für das Kind wär es natürlich das Beste. Keine Verwirrung auf dem Ausweis, kein geboren als, kein Ärger mit dem Jugendamt wegen Sorgerecht.
Läuft, heute läuft alles.

wie es ist, schwanger zu sein und sich nicht so zu fühlen

ich denke die Überschrift sagt wohl alles. Ich befinde mich nun offziell, naja ok- eher halboffizell-weil noch nicht schriftlich schwarz auf weiß, in der 6. Woche. Und ich warte, ich warte, ich warte immer noch.
Ist es normal das ich mich gar kein bisschen schwanger fühle? Seit 2 Tagen hab ich auch kein Ziepen und Ziehen mehr im Unterleib, auch keine Rückenschmerzen oder sonstiges. Am Donnerstagabend war mir geschwind kurz so, als ob mir schlecht werden würde. Aber dann doch nicht. Auch meine Brüste bzw. die vormals riesig gewordenen Brustwarzen, sind wieder wie immer- weiterhin winzig und normal. Wo sind denn die 400g? Wann wachsen die denn? Wann kommt die Übelkeit? Der wahnsinnig berühmte Geruchssinn? Der Ekel?
Bis auf das eine Mal McDonald- Geruch, der sehr heftig, aber schon auch erträglich war, war da auch nichts. Kaffee mag ich jetzt auch wieder, ebenso wie Cola.
Seitdem ich gelesen habe, also seit gestern, dass es sogar ein gutes Zeichen ist, wenn einem Übel ist, da es bedeutet dass das Baby inside sich wohl fühlt und ordentlich gedeiht, finde ich es noch komischer das bei mir einfach nichts ist.
Am Donnerstag war ich beim Endokrinologen, der sich ebenfalls Gedanken macht, weil ich eben noch nicht optimal eingestellt bin/war, was aber für eine Schwangerschaft überwichtig ist.
Oh man, ich kann den 15. kaum mehr erwarten um zu gucken ob alles in Ordnung ist.

Gestern haben wir es meiner fast-Schwägerin gesagt, also die Einzige die bereits 2 Kleinkinder hat, inklusive meinem Lieblingsneffen. Sie freute sich sehr, was widerum uns sehr freute 🙂 Allerdings hat sie uns gewarnt es so früh schon allen Leuten zu erzählen, da sie erst vor kurzen im Bekanntenkreis 2 Fälle mitbekommen hat, in denen es in der 9. und in der 11. Woche abging. Auch hat sie gesagt, die 7.,9.und 11. Woche sind eben am gefährlichsten. Gleichzeitig machte sie uns Mut, indem sie sagte, wenn etwas so sehr auf die Welt will, dass es sich allen Unfruchtbarkeitskunden zum Trotz wie ein Wunder (das Wunder kommt von meinem Endokrinologen, der sich sehr entschuldigt hat, aber meinte, er sage niemanden das er unfruchtbar ist und zur Kinderwunschklinik müsste, wenn es nicht tatsächlich nach den Werten definitiv so wäre) an das werdende Leben festhält, dann schafft es das Wunder auch. *hachz*
Und passend dazu habe ich heute bei DAWANDA (wirklich eine tolle Plattform für unfassbar tollere Künstler(innen) der Näh-Strick-Sonstiges-Kunst) eine Mutterpasshülle bestellt, ganz einfarbig schlicht,bis auf einen farbigen Schmetterling, auf dem eben auch „kleines Wunder“ eingestickt ist. Ich freu mich sehr darauf. Natürlich in eben unfassbar großem Urvertrauen das ich diese Hülle noch die weiteren 240 und ungeraden Tage benutzen werde.

Außerdem habe ich einen Wecker bestellt, der erste seit *puuuh* bestimmt 10 Jahren, da ich eigentlich immer mit Handywecker aufstehe, aus Angst der Strom könnte ausfallen und ich könnte verschlafen. Denn mein ganzer Stolz ist, das ich tatsächlich noch nie verschlafen habe, in meinem ganzen Leben nicht *nick*. Aber der nun bestellte Wecker hat eben genau dafür einen Schutzmechanismus. Tolle Sache. Außerdem hat er 2 verschieden einstellbare Weckzeiten- für mich und für meinen Liebsten. Und – das Allerbeste- stimmungsvolle Lichter die beim Wecken entsprechend der Einstellung aufleuchten und sanftes Wecken ohne grelles Licht gewährleisten. Werbung Ende 🙂
Jetzt kann ich die Lieferung kaum noch abwarten.

Generell kann das dicker werden kaum erwarten, es gibt schon tolle Sachen zu ershoppen 🙂
Zum Beispiel total tolle Bauchbänder, da kann man ganz normal seine T-Shirts weiter anziehen, betont den Babybauch und da stehen süße Sprüche drauf *habenwill* :):):)

Soviel zu meinen aktuellen Sach(k)standbericht.